Beauty

Beauty-School: So reinigst du deine Pinsel richtig

Von Vera am Montag, 30. Januar 2017 um 14:39 Uhr

Egal ob für Foundation, Puder oder Lidschatten – Make-Up-Pinsel gehören zu unserer täglichen Beauty-Routine einfach dazu. Problem? Man muss sie reinigen und dazu sind wir, zugegeben, meistens zu faul. Warum die richtige Reinigung aber besonders wichtig ist (und wie sie geht), verraten wir euch hier.

Bei der richtigen Reinigung eurer Pinsel geht es nicht nur darum die Pinselhaare von Make-up-Resten, Staub, Bakterien und Ölen zu befreien, um Hautunreinheiten vorzubeugen. Vielmehr geht es auch darum, mit deinen Beautyprodukten die gewünschten Effekte erzielen zu können. Ein sauberer Pinsel kann nämlich nicht nur positive Effekte auf unsere Haut haben, sondern auch das Ergebnis des aufgetragenen Make-ups deutlich verbessern.

So oft solltest du deine Pinsel waschen

Generell gilt: Einmal pro Woche alle Pinsel gut durchwaschen. Foundation-Pinsel sollten durch die flüssige Textur sogar nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Bei Pinseln für Puder oder Rouge reicht dagegen einmal die Woche, wenn man in einer Farbwelt bleibt.

So reinigst du deine Pinsel richtig

Neben extra Reinigungsseife für Kosmetikpinsel kannst du Echthaarpinsel aus Ziegen- oder Marderhaar mit lauwarmen Wasser und sanftem Shampoo optimal reinigen.
Verwendest du gerne kräftige Farben, empfiehlt sich die Investition in ein speziellen Waschhandschuh (z.B. von Sigma), auf dem du die Farbe aus den Borsten streichen kannst. Ein Gesichtsmassage-Pad aus der Drogerie erfüllt hier ebenfalls seinen Zweck.
Bei synthetischen High-Tech-Fasern sollte man auf spezielle Waschmittel zurückgreifen. Hier bietet sich zum Beispiel der Brush Cleanser von MAC an.

Beim Waschen der Pinsel ist es wichtig, dass die Pinsel-Stiele nicht nass werden und alle Seifenreste mit kaltem Wasser gut ausgewaschen werden.
Muss es mal schnell gehen, so bietet sich auch ein Brush Cleansing Spray (z.B. von Bobbi Brown), das einfach auf die Borsten gesprüht wird. Danach streicht man die Farbe über einem Kosmetiktuch aus – beseitigt Schmutz und Bakterien.

Darauf solltest du beim Trocknen achten

Nach dem Waschen sollte man die Pinsel sanft mit einem Handtuch abtupfen und leicht erhöht über Nacht trocknen lassen. Idealerweise sollten die Borsten dabei nach unten zeigen, da sonst Wasserreste in den Stiel laufen können.

Extra-Tipp: Aufbewahrungsort 

Meist haben wir unsere Pinsel in einem Glas auf dem Schminktisch stehen oder in einer Kosmetiktasche verstaut, doch das fördert die Vermehrung von Bakterien extrem! Gerade das Badezimmer ist kein guter Ort für die Utensilien, denn dort verstecken sich viele unschöne Bakterien, die wir auf keinen Fall in unserem Gesicht haben wollen. Doch durch das Spülen, Duschen und Föhnen werden diese schön regelmäßig durch die Luft geschleudert und landen so auf den feinen Borsten. Auch das Schlafzimmer und die Kosmetiktasche sind wahre Brutkästen für die Pickel-Erreger. Tatsächlich ist der beste Ort zum Beispiel der Medizinschrank im Badezimmer oder ein kleines, verschließbares Schränkchen, das trocken ist. Dort werden die Pinselchen perfekt vor allem abgeschottet, was sich später in unserem Puder und dann in den Poren wiederfinden könnte.