Beauty

Haare im O-Ton: Gigi trägt die Trendfarbe des Jahres

Von Martyna am Montag, 30. Januar 2017 um 10:51 Uhr

Früher war es noch der größte Albtraum: orangenes Haar. Meist war der Ton das Ergebnis eines schlimmen Färbeunfalls, wenn die Locken heller werden sollten, doch in diesem Jahr ist die leckere Nuance absoluter Trend. Sogar Gigi trägt es schon! 

 

Ein von Gigi Hadid (@gigihadid) gepostetes Foto am

Was ist das bloss auf Model Gigi Hadids Kopf? Ausgewaschenes Blond? Orangefarben? Weder noch, der It-Ton heißt Blorange! Und auch Model Georgina May Jagger trägt den Trend schon auf ihrem Kopf. Seit die 25-jährige Tochter von Rocklegende Mick Jagger ein Foto mit ihrer neuen Haarfarbe auf Instagram postete, gibt es kein Halten mehr. Es sind schon Tausende Farb-Follower gesichtet worden, und das frisch erfundene Wort "Blorange" erreicht bereits satte 130. 000 Suchergebnisse bei Google.

 

 

Schon jetzt, im Januar, wird der Ton als Haartrend des Jahres 2017 gehandelt: Die Farbe, die zwischen Rot-, Blond-, Rosa- und Orangetönen changiert, sieht je nach Lichteinfall aus wie stark verdünnter Orangensaft. Manche fühlen sich auch an Blutorangen oder Pfirsich erinnert. "Es ist eben Zeit für fröhliche Farbe!", jubelt Hairstylistin Alex Brownsell, die Georgia May Jagger den neuen Haar-Look verpasste.

Pastel-Hair voll im Kommen 

Warum der pastellige Ton so viele Anhänger findet, liegt auf der Hand: Die Farbe schmeichelt jedem Hauttyp, funktioniert mit glattem und texturiertem Haar und sieht sowohl im Komplett-Look als auch im farbverlaufenen Ombré toll aus (und im Gegensatz zu Orangenhaut macht Orangenhaar auch noch gute Laune). Axel Venn, Professor für Farbgestaltung, bezeichnet überwiegend warmtonig colorierte Nuancen, die Orangerot enthalten, als "Farbe für Wohlgefühl, Sinnlichkeit und das Glück des Augenblicks". Wie lange der andauert, hängt von der Färbetechnik ab. Wella Color Club Member Jutta Gsell erklärt: "Um die Haare blorange zu färben, braucht es ein sehr helles Naturblond, oder es muss ein bisschen Vorarbeit geleistet werden. In jedem Fall sollte die Farbe von einem Profi kreiert werden. Dieser kann die Farbeffekte ganz bewusst setzen."

Text: Lea Diemel-Rellecke