Beauty

No Poo-Trend: Unhygienisch oder praktisch? 

Von Marie am Dienstag, 7. Februar 2017 um 17:26 Uhr

Trockenshampoo hat seit knapp drei Jahren wieder Einzug in jedem Badezimmer gehalten. Aber wie finden wir das Nicht-Haarewaschen eigentlich: ekelhaft oder praktisch? Wir haben die Fakten mal aufgelistet

Das Batiste-Trockenshampoo styled das Haar zwischen zwei Haarwäschen auf Das pflegende Trockenshampoo mit absorbierendem Effekt rettet jeden Look und schenkt dem Haar Volumen, Struktur und ein mattes Finish Trockenshampoo, das dem Haar sofort Volumen und Leichtigkeit verleiht Ein getöntes Trockenshampoo von Bumble and bumble für dunkelblondes und hellbraunes Haar

Einer der Dauerbrenner, um dem #getmeoutofbed-Modus aus dem Schlafzimmer zu treiben, ist unserer Meinung nach, immer noch die unkonventionelle Dusche. Rein in die Wanne, Wasser auf Körper und Haare, Shampoo überall hin, abrubbeln – fertig. Wir notieren: Angenehm, sorgfältig und erfrischend. Vorausgesetzt, du hast einen kräftigen Wasserstrahl und keinen tröpfelnden Gartenschlauch, bei dem die Duschplanung zwei bis drei Stunden in Anspruch nimmt.

Vorteil Dusche

Allgemein sauber, auch untenrum, man riecht ordentlich und die Körper Lotion rundet den Gesamtduft und die morgendliche Frische ab.

Nachteil Dusche

Es dauert länger als der Griff zum Trockenspray, wenn man schon drunter steht, werden die Beine zwanghaft mit rasiert, Gesicht auch, was noch mehr Zeit in Anspruch nimmt, im schlimmsten Fall vergisst man die Zahnbürste mit in die Dusche zu nehmen, muss wieder aussteigen, das ganze Bad ist nass, und zum Schluss muss im Winter noch der Föhn zum Haartrocknen rausgeholt werden,  usw.

Was kann denn im Gegenzug das Trockenshampoo? Sprühdose in die eine Flosse, mit der anderen wird sich locker durch die Haare gerubbelt und zack wird sich das Spray auf den Ansatz gesprüht. Bisschen verteilen – fertig.

Vorteil Trockenshampoo

Die meisten Trockenshampoos enthalten Reisstärke, die den überschüssigen Talk, der die Haare fettig aussehen lässt, aufsaugt und dadurch Volumen in den Haaransatz fegt. Nicht nur Promis und Beauty-Blogger schwören auf diese Zauberbombe, sondern auch Trendsetter und Hair- und Make-Up-Artists sind absolut überzeugt von der schnellen fresh-on Variante. Ist es nun schädlich für meine Haare? Absolut nicht, denn die Haare nur alle zwei bis drei Tage zu waschen ist sehr viel besser für Haar-Struktur und Glanz.

Nachteil Trockenshampoo

Nur für Mädels mit extrem trockener Kopfhaut und Neurodermitis ist das Trockenshampoo nicht so gut geeignet, da es die Kopfhaut zum Jucken bringen kann. Neue Rezepturen mit Baumwolle und Aloe Vera reduzieren jedoch den möglichen Juckreiz, auch bei trockener Kopfhaut.

Unser Fazit: Solange man sich alle zwei Tage unter die Dusche stellt und sich spätesten am dritten Tag auch wieder die Haare einshampooniert, finden wir daran also gar nichts ekelhaft oder unhygienisch sondern einfach nur praktisch. Perfekt gelegte Haare sind total langweilig. Wir tragen es lieber wie die Französinnen: rather undone.

Themen