Fashion

Gucci, Michael Kors und Co.: Diese Modelabels verzichten auf Pelz

Von kyra am Donnerstag, 12. April 2018 um 13:00 Uhr

Michael Kors, Gucci und Co.: Immer mehr Fashionlabels setzen auf eine Philosophie ohne Fell. Wir verraten euch, wer alles Mitglied im "Club der Pelzfreien" ist…

Kein Luxus ohne Pelz, oder?! Immer mehr traditionelle Modehäuser sehen das glücklicherweise anders und entscheiden sich fellfrei zu produzieren – in der Fashionwelt ein revolutionärer Schritt. Auch das Viertel West Hollywood in Los Angeles schloss sich 2001 dem Verkaufsverbot von Pelz an – nur noch Vintageteile dürfen über hier die Ladentheken gehen – und revolutionierten damit die Geschichte. Doch auch die Nachfrage nach Alternativen für echten Pelz ist im vergangenen Jahrzehnt rapide gestiegen. Kein Wunder, dass immer mehr Labels auf das Material verzichten, für das Millionen von Tiere leiden müssen – immerhin gibt es dafür mittlerweile eine Auswahl an besseren Optionen. Wir haben verraten euch, welche Unternehmen nur noch auf Fake Fur-Stoffe setzen und wie sie zu dem Sinneswandel kamen!👍🏼

Tierfreunde aufgepasst, diese Fashionlabels verzichten komplett auf Pelz:

Gucci

Gerade die Italiener, die mit ihren Princetown-Slippern samt Fellbesatz an den Sohlen vor zwei Jahren einen echten Hype auslösten, machten pünktlich zur Frühjahr/Sommer-Kollektion 2018 einen wichtigen Schritt in Richtung Tierschutz. Wie Gucci-Chef Marco Bizzarri in einem Statement erklärte, soll mit dem Pelzverzicht gezeigt werden, "dass Nachhaltigkeit ein Kernbestand des Geschäftes" sei. Gegenüber dem Branchenportal "Business of Fashion" verriet Bizzari weiter: "Ich finde Pelz ist heute nicht mehr zeitgemäß" und fügte hinzu: "Man kann auch ohne den Einsatz von Pelz kreative Designs verwirklichen". Wenn das mal nicht mehr als genug Gründe sind, Pelz durch Fake Fur, Wolle und andere neue, innovative Materialien zu ersetzen. 👏🏼

Versace

Die platinblonde Designerin Donatella Versace hätte es im Interview mit The Economist nicht besser sagen können: "Pelz? Ich bin fertig damit. Ich möchte keine Tiere töten, um daraus Mode zu machen. Das fühlt sich nicht richtig an." Und obwohl in der letzten Kollektion bereits auf Pelz verzichtet wurde, ist die Ära von Versace von Echtpelz geprägt. Das italienische Modehaus wurde über Jahrzehnte hinweg immer wieder für die opulenten Pelzmäntel in seinen Kollektionen kritisiert. Kurz bevor das Interview veröffentlicht wurde, wurden noch Pelzmäntel im Onlineshop von Versace verkauft. Wir können die Umstellung auf ökologisches Fake Fur mit der kommenden Cruise Collektion 2019 kaum erwarten.

Michael Kors und Jimmy Choo

Bereits im vergangenen Dezember schlugen unsere Modeherzen bei dieser News etwas schneller: Bis Dezember 2018 möchte Michael Kors komplett pelzfrei sein und mit dieser Entscheidunng ein ganz neues Kapitel in der eigenen Unternehmungsgeschichte schaffen. Statt der Tierfelle sollen hochwertige, künstliche Alternativen zum Einsatz kommen, die Echtpelz täuschend ähnlich sind. Neben Michael Kors wird übrigens auch Jimmy Choo bis zum Ende nächsten Jahres komplett auf Echtfell verzichten, schließlich wurde die Marke bereits vor einigen Monaten von Michael Kors persönlich aufgekauft. Da bekommen wir doch glatt doppelte Herzchen-Emojis in den Augen! 😍

John Galliano

John Galliano, künstlerischer Leiter von Maison Margiela, galt jahrelang als Zielscheibe von PETA. Der Grund für diese Wende? Ein zufälliges Treffen mit Dan Mathews, Vizepräsident von PETA USA, wie John Galliano selbst in einem Interview mit der französischen Elle sagte, in dem der Designer ebenfalls angab, Vegetarier geworden zu sein: "Heutzutage wollen wir kein Produkt, sondern eine Ethik, ein Modehaus, das Werte verteidigt, die wir bewundern. Auch ohne Pelz kann man eine Menge Spaß haben!"

Giorgio Armani

Auch das italienische Modelabel Armani, das für seine mehr als luxuriösen Kreationen bekannt ist, setzt seit 2016 ein Zeichen gegen grausame Tierquälerei. In einem Statement des Designers hieß es: "Ich freue mich, mitteilen zu können, dass die Armani Gruppe sich dazu entschlossen hat, die Verwendung von tierischen Pelzen in ihren Kollektionen abzuschaffen." In einem Abkommen mit der Fur Free Alliance verpflichtete sich die Armani Group, zu der die Brands Giorgio Armani, Armani Privé und Emporio Armani zählen, "zum vollständigen Verzicht auf die Verwendung von Tierpelzen in allen ihren Produkten". Dieser Entscheidung schenken wir ein dickes Like! 👍

Stella McCartney

Seit der Gründung ihres gleichnamigen Labels, gilt die britische Designerin Stella McCartney für viele als Vorreiterin für nachhaltige Mode, vor allem für den Verzicht der Verwendung von Leder und Pelz. Kein Wunder also, dass sie im vergangenen Dezember auch vom "British Fashion Council" bei den jährlichen Fashion Awards 2017 mit seinem  "Special Recognition Award for Innovation" ausgezeichnet wurde. Als lebenslange Vegetarierin tritt die Tochter von Sänger Paul McCartney zusätzlich leidenschaftlich für Tierrechte ein, nutzt aber Wolle, Seide und andere tierische Stoffe in ihren Kollektionen.

Vivienne Westwood

Auch die Ikone des Punk- und New Wave-Designs gehört seit 2007 in die Riege der tierfreundlichen Designer. In einem Interview mit dem Zeit Magazin 2014 erklärte die 77-Jährige "Meine Philosophie ist, dass es unsere Pflicht ist, diese Welt zu verstehen, weil es ein Geschenk ist, überhaupt mit den Füßen auf diesem Planeten zu stehen, der im ganzen Universum vermutlich der einzige seiner Art ist, mit diesen ganz ungewöhnlichen Bedingungen". Mehr davon bitte Frau Westwood! 💁🏽

The Kooples

Nach einer erfolgreichen Kampagne der Tierschutzorganisation PETA, hat der französische Modehändler The Kooples sich 2016 ebenfalls dazu entschlossen, in die Fußstapfen der Vorreiter zu treten und in all seinen Kollektionen auf die Verwendung von Pelz zu verzichten. Zudem spendete das Unternehmen übrigens auch 10.000 Euro an PETA und deren Kampf gegen den Pelzhandel. "Wir machen uns über das Leiden von Tieren extreme Sorgen und haben die Entscheidung getroffen, die Verwendung von Pelz in all unseren zukünftigen Kollektionen zu stoppen", so The Kooples-Geschäftsführer Nicolas Dreyfus in einer Erklärung des Unternehmens. "Wir hatten uns bereits entschieden, die Verwendung von Angora in all unseren Kollektionen und Ländern einzuhalten, wofür der Dank an PETAs Mut und Wissen geht, das uns dabei geholfen hat, die grausamen Behandlungen von Tieren zu begreifen, die uns vorher nicht bekannt waren." Die Entscheidung ist nicht nur ein Fortschritt an sich, sondern auch ein großartiger Erfolg für alle Aktivisten, unter anderem von der Tierschutzorganisation PETA!

Pelz hat endlich ausgedient

Aber auch für viele weitere Brands hat die Verarbeitung von Echtfell ein Ende gefunden: DKNY, Tommy Hilfiger, Ralph Lauren, Calvin Klein, Comme des Garçon, J.Crew und Co. reihen sich lobenswert in die lange Liste bekenndener Verfechter der tierlieben Kunstfellimitate ein. Wir hoffen also, dass sich auch andere High-End-Labels ein Beispiel daran nehmen und Echtfell endlich das langersehnte Ende in der Modewelt findet.

Du bekommst von diesen tierfreundlichen News nicht genug? Dann haben wir noch ein paar Artikel im Gepäck, die sich sicherlich interessieren werden: 

Michael Kors: Ab sofort verzichtet das Brand auf echten Pelz

Diese Modeausstellungen solltet ihr 2018 nicht verpassen

Pelz-Verkaufsverbot in West Hollywood