Fashion

Love, love, love: All Flared Everything

Von Linnea am Freitag, 2. Dezember 2016 um 13:31 Uhr

Germany‘s New Influencer Top 3, Nina Hübscher von ninaconinaco.com, stylt eine angesagte Culotte zu einerschulterfreien Bluse mit Trompetenärmeln und zeigt euch, wie easy ihr diesen Look mit ein paar warmen Gedanken tragen könnt…

Ich erinnere mich an jene Zeit, in der Skinny Jeans, enge Tops und figurbetonte Silhouetten das non plus ultra waren. Sie kam kurz nach der Schlaghosenphase in den 2000ern und hielt ewig an – bei manchen tut sie es bis heute. Während dieser Zeit war jeder Schnitt abseits von super eng gleich super uncool. Über alte Fotos, auf denen wir weit ausgestellte Jeans und Oberteile mit Fledermausärmeln trugen lachten wir, in dem Glauben diese würden uns nie wieder begegnen, hämisch.

Und dann kam sie irgendwann: die Culotte. Ein Teil das, wie sich später zeigen würde, alle aktuellen Fashion Rules außer Kraft setzte. Für einen Moment erweckte die weite Kniebundhose bei mir das gleiche Gefühl, das ich auch beim Betrachten der alten Fotos hatte: Spott.

Doch als mit der Zeit ein Street Style mit Culotte nach dem anderen auf Blogs und in Magazinen auftauchte, einige davon tatsächlich ziemlich stylisch, verwandelte sich dieses Gefühl schnell in Bewunderung. Trotz allem traute ich mich in damals noch nicht an das Trendteil heran. Ausgestellt galt immer noch als ausgefallen!

In diesem Jahr jedoch kam auch ich nicht mehr daran vorbei und trug den ganzen Sommer hindurch nichts lieber als Culottes. Und – das ist zumindest meine Theorie – weil jeder das luftige Tragegefühl der weiten Hosen so liebte, übertrug sich dieser Style in Windeseile auch auf Tops und Blusen. Frei nach dem Motto “je weiter, desto besser” waren nun auch Fledermaus- und Glockenärmel wieder salonfähig.

So also wurden aus hautengen Shirts und Skinny Jeans flattrige Oberteile und weit ausgestellte Hosen – zum Glück! Denn abgesehen davon, dass “flared” einfach bequemer ist als “tight”, ist es richtig gestyled auch noch viel cooler und vor allem ausdrucksstärker. Und auch, wenn ich sicher bin, dass wir in ein paar Jahren wieder über unsere aktuellen Styles schmunzeln werden, I love All Flared Everything! 

MerkenMerken