Fashion

What!? Louis Vuitton feuert Model, weil es "zu dick" ist

Von Frederika am Freitag, 19. Mai 2017 um 14:46 Uhr

Das französische Modelabel soll angeblich ein Model gefeuert haben, weil sie "zu dick" war…

Body-Shaming ist in der Model-Industrie, so traurig es auch sein mag, seit Beginn der Profession Gang und Gebe. Durch jüngste Werbekampagnen, die Frauen mit jeden Formen feiern, dachten wir, dass der Trend nun in selbige Richtung gehen würde, doch eine Geschichte, welche die 20-Jährige Ulrikke Louise Lahn Høyer, ein Model aus Dänemark, jetzt in einem ausführlichen Facebook-Post teilte, deutet aus Anderes hin: Sie soll vom französischen Modehaus Louis Vuitton, kurz vor der Cruise Show in Kyoto, gefeuert worden sein, weil sie "zu dick" sei – und das mit einer Größe 34/36.

Trotz Hungern zu dick: So spielte sich das Drama ab

In ihrem Post erklärt das Model, dass sie zunächst nach Paris geflogen sei, um für die Show gecastet zu werden und Outfits anzuprobieren – und das erfolgreich. Noch bevor sie ihr Fitting verließ, soll sie eine Bestätigung für die Cruise Show erhalten haben: "Ich war total aufgeregt auf Japan und richtig happy, dass ich, obwohl ich nicht in meiner dünnsten Shape war, trotzdem von Louis Vuitton gebucht wurde", schrieb die Dänin. Als sie dann in Kyoto ankam, hatte sie erneut eine letzte Anprobe vor der Show: "An dem Tag hatte ich nur ein sehr kleines Frühstück, ein Wasser und einen Tee, das machen wir Models nun mal so. Ich habe mein Kleid und meinen Mantel anprobiert, für die ich schon in Paris bestätigt wurde, dann sollte ich ein paar Mal Schuhe und Hosen wechseln. Am Ende bin ich noch in ein rückenfreies Puff-Kleid geschlüpft und dann war es das."

So weit, so gut, doch die Probleme entwickelten sich dann im Laufe des Tages: "Später am Abend bekam ich einen Anruf meiner französischen Agentin, die mir sagte, dass die Casting-Chefin meinte, es hätte Probleme beim Fitting gegeben", schrieb Ulrikke auf Facebook, "Ihr zufolge hatte ich einen aufgeblasenen Bauch und ein geschwollenes Gesicht und sie wies mich an, zu hungern, mit den Worten 'Ulrikke soll in den nächsten 24 Stunden nur Wasser trinken.' Ich war geschockt.“ Am nächsten Morgen kam die Casting-Verantwortliche sogar vorbei, um zu sehen, was das Model zum Frühstück aß. Auch wenn der Teller vor ihr leer war: Später wurde bekannt, dass die 20-Jährige aus der Show geworfen wurde. Ihrer Agentur in Dänemark wurde mitgeteilt, dass es an ihrem runderen Bauch, Problem-Zonen am Rücken und ihrem Gesicht lag.

Darum teilte Ulrikke ihr Erlebnis

Das Model schrieb einen ausführlichen Post auf Facebook, über die Geschehnisse vor der Show, doch sie sucht keine Rache an dem Brand, sondern möchte lediglich auf die Behandlung, die sie bekommen hat, aufmerksam machen: "Solche Respektlosigkeit hat dafür gesorgt, dass ich entschieden habe, nie wieder unter gleichen Konditionen zu arbeiten. Ich kann nicht akzeptieren, dass so ein Verhalten für solche Menschen normal ist. Sie finden es toll, Macht über junge Mädchen zu haben und gehen sogar so weit, dir eine Essstörung aufzuzwingen. Die Größen der Show-Outfits sind für Frauen gemacht, die nicht richtig essen."

Dass dünne Models in der Fashionbranche überwiegen, ist eigentlich keine Neuheit – sie unterscheiden sich zwischen verschiedenen Labels wie Chanel, Prada, Dior und auch Louis Vuitton kaum. Dass "kurvigere" Models aber tatsächlich schlechter behandelt werden und keine respektvolle Ablehnung bekommen, das schockiert uns dann doch. Immerhin war Ulrikke ja von Anfang an bewusst, dass ihr Body nicht in Top-Form ist. Hach, was wäre es schön, wenn die Modehäuser weniger mit den Augen und mehr mit dem Herzen denken könnten… 😥