Hot Stories

Ashton Kutcher weint vor dem US-Senat

Von Carolin am Freitag, 17. Februar 2017 um 09:58 Uhr

Ashton Kutcher hält eine emotionale Rede vor dem US-Senat. Der Grund? Im Internet werden häufig jahrelang Videos verbreitet, die den sexuellen Missbrauch an Kindern aufnehmen. Die Täter bleiben häufig auf freiem Fuß. Das kann und will der Schauspieler nicht akzeptieren. Mit seiner Organisation möchte er der Kinderpornografie den Kampf ansagen.

Im Jahr 2009 gründete Ashton Kutcher mit seiner damaligen Ehefrau Demi Moore die gemeinnützige Organisation "Thorn", die sich auf die Entwicklung von Software spezialisiert, die Kinderpornografie im Internet aufspüren soll. Ein Fall bewegt den Schauspieler ganz besonders. Seit Jahren wird das Video eines sexuellen Missbrauchs in Kambodscha verbreitet, das Opfer ist gerade einmal zwei Jahre alt. Der Täter ist Amerikaner, der in das Land kam um seine sexuellen Vorlieben ausleben zu können. Die Täter werden selten bis gar nicht überführt. Das soll sich mit der Hilfe von Ashton Kutcher allerdings ändern.

Der Staat bittet Ashton Kutcher um Hilfe

Als der US-Senat wegen moderner Sklaverei tagte, war Ashton Kutcher ebenfalls anwesend. Er versuchte nicht nur für "Thorn" zu werben und um finanzielle Unterstützung zu bitten, er wollte auch auf den Fall aufmerksam machen. Immerhin sei die Behörde für Heimatschutz aus lauter Verzweiflung zu ihm gekommen. Seit drei Jahren versuchen sie einen Täter aufzuspüren, der ein siebenjähriges Mädchen sexuell missbrauchte. Das Video wird seit Jahren im Darknet geteilt. Die letzte Möglichkeit, den Täter zu schnappen sei er und seine Organisation und das obwohl man Schauspielern gerne sagt, dass sie doch bitte bei ihrem Job bleiben sollten. Sichtlich emotional spricht er über seine Arbeit und die Dinge, die er auf Videos sehen sehen musste.

Er bricht vor dem Senat in Tränen aus

Wie schwer ihm seine Arbeit fällt, sieht man während Ashton Kutcher spricht. Man merkt aber auch, wie sehr es ihm am Herzen liegt mit seiner Organisation möglichst viele Täter aufzuspüren – vor allem um potenzielle Opfer zu schützen. Ashton Kutcher ist selbst Vater von zwei Kindern, sein Sohn Dimitri ist gerade einmal zwei Monate alt, seine Tochter Wyatt zwei Jahre. Ashton Kutcher setzt sich nicht nur im Rahmen seiner Organisation für Menschenrechte ein, auch sonst versucht er für Menschen zu kämpfen, die nicht für sich selbst kämpfen können. So war seine Rede bei den SAG Awards an Immigranten gerichtet, die an der US-Grenze aufgehalten werden.

Seine Ansprache vor dem US-Senat schließt der Schauspieler mit Tränen in den Augen und mit folgenden Worten ab:

Ein Schauspieler und seine Organisation waren die letzte Verteidigungslinie. Das ist mein Job und dabei bleibe ich.