Hot Stories

Kim Kardashian nach dem Überfall: "Ich kann euch gar nicht genug danken"

Von Frederika am Montag, 20. März 2017 um 10:21 Uhr

Gefesselt, geknebelt, ausgeraubt – wir haben viele Gerüchte über die Nacht von Kim Kardashians Überfall gehört. In einer neuen "KUWTK"-Folge spricht der Reality-Star nun zum ersten Mal darüber, wie es wirklich war und wie es ihr jetzt geht…

Es war mitten in der Nacht des 3. Oktobers 2016, als bewaffnete Männer verkleidet als Polizisten in Kim Kardashians Pariser Apartment eindrangen. Kim, die nur mit einem Morgenmantel bekleidet auf dem Bett lag und völlig allein war, hatte keine Wahl – sie war ihnen wehrlos ausgeliefert. Warum die Instagram-Beauty jetzt in einer neuen Folge von "Keeping Up With The Kardashians" offen über ein so traumatisches Erlebnis spricht, das erklärt sie in ihren letzten Posts…

So geht es Kim nach dem Überfall

Im Zusammenhang mit der Episode äußerte sich Kim zum ersten mal öffentlich über ihre Gefühle nach dem Überfall. Sie habe nicht verstehen können, warum Leute ihr vorwarfen, den Überfall erfunden zu haben. Schließlich habe sie ihren Ehering verloren und könne ihn nun nie wieder tragen – warum sollte sie das erfinden?

In einem Instagram-Post bedankt sich der Reality-Star bei ihrer Familie und ihren Freunden: "Ihr wart für mich da, wenn ich euch am meisten brauchte, und dafür kann ich mich gar nicht genug bedanken!" "Ich habe viel gelernt und bin jetzt noch dankbarer für meinen Mann und meine Kinder", so die kurvige Beauty weiter. Außerdem bedankte sie sich bei der französischen Polizei für ihre harte Arbeit.

Auch an ihre Fans richtete sie sich: "Danke, dass ihr mich diese Geschichte habt teilen lassen" – sie sei an dem traumatischen Erlebnis gewachsen und es sei ihr wichtig gewesen, die Erlebnisse aus ihrer Sicht darzustellen, sodass ihr niemand die Wörter im Mund umdrehen kann.

Für so viel Mut der zweifachen Mutter geht unser Daumen klar nach oben! 👍

So haben die Kardashians den Überfall erlebt

In der neuen Episode, die letzte Nacht ausgestrahlt wurde, erzählt die Glamour-Familie außerdem, wie sie die schreckliche Nacht erlebt hat.


Die Folge beginnt mit Amateur-Clips, die zeigen, wie Kim an der Seite von Kanye und Kris in ihr New Yorker Apartment huscht und sich vor den Paparazzi abschirmt. "Kim, ist alles ok?", ruft einer, doch die Familie verschwindet im Fahrstuhl. Dort versprechen sich Kanye und Kim, vor ihren Kindern North und Saint nicht durchscheinen zu lassen, dass etwas nicht in Ordnung ist – sie sollen von der Tragik des Überfalls verschont bleiben.

Dann: Flashback zum Beginn der Paris Fashion Week im Oktober. Als die Kardashians anreisen, sind alle voller Vorfreude auf die Tage in der französischen Hauptstadt. Es ist Kourtneys erstes Mal in Paris, und das erste Mal, dass sie Schwester Kendall auf dem Laufsteg sieht. Gezeigt werden strahlende Gesichter – traurig, wenn man weiß, welch tragisches Ende der Kurztrip nahm…

Die Nacht, in der alles sich änderte

Als die Episode schließlich an dem Zeitpunkt von Kims Überfall angelangt, werden zunächst Videos von Kanyes Auftritt gezeigt, bei dem er die Bühne mit den Worten "Sorry, Family Emergency" verlässt als er von dem Zwischenfall hört.

Dann berichtet Kourtney, wie sie von der Situation erfuhr. An dem Abend waren sie und Kendall gemeinsam mit Kims Bodyguard Pascal Duvier feiern. Die Stylistin der Schwestern, Simone Harouche, schrieb ihr: "Wer ist bei Kim? Ich habe gerade gehört wie sie gesagt hat 'Nehmt alles, was ihr wollt'!" Sekunden später ruft Kim schreiend von Harouches Handy ihre Schwester an. Kendall erzählt: "Ich habe Leute angerempelt und sie zur Seite geschubst, um so schnell es geht aus dem Club zu kommen."

Kim berichtet selbst: "Ich bereitete mich darauf vor, vergewaltigt zu werden"

Der wohl traurigste Teil, der auch in den Teasern der Episode gezeigt wurde, ist der, in dem Kim, Kourtney und Khloé auf dem Sofa zusammen sitzen, und Kim weinend von der Horror-Nacht berichtet.

Die als Polizisten verkleideten Männer betraten den Raum mit dem gefesselten Concierge des Hauses. Dieser stellte die Forderungen der Männer auf Englisch dar. Kim bettelte, sie am Leben zu lassen, sie habe zwei Kinder daheim. Sie berichtet, sie habe sogar eine Chance gehabt zu fliehen, verzichtete beim Anblick der Waffe, die einer der Männer trug, jedoch darauf, da sie Angst hatte, man würde ihr in den Rücken schießen.

Einer der Männer zog sie dann am Bein zu sich heran: "Ich wusste, dass ich nur einen dünnen Mantel trug und nichts darunter", erzählt Kim, "ich bereitete mich darauf vor, vergewaltigt zu werden!" Als die Männer die dann fesselten, änderte sich ihre Einstellung: "Ich dachte, ich müsste sterben, und hoffte nur, dass Kourtney damit zurecht kommt, meinen toten Körper auf dem Bett zu finden."

Als die Männer dann mit Kims Schmuck in ihren Taschen das Apartment verließen und richtige Polizisten eintrafen, wusste der Instagram-Star nicht, wem sie trauen konnte. Sie war inzwischen auf den Balkon geflohen, um nach Hilfe zu rufen.

Arme Kim! Wir können uns kaum vorstellen, wie schwer es für sie gewesen sein muss, noch einmal über das Paris-Drama zu sprechen. Doch dass sie uns gegenüber offen und ehrlich sein wollte, finden wir top!