Lifestyle

5 Fitness-Food-Tipps: Das solltest du vor und nach dem Training essen

Von Anna am Samstag, 3. Juni 2017 um 17:00 Uhr

Kennst das auch? Vor dem Training liegt das Essen oft sehr schwer im Magen, sodass man oft nichts isst. Konsequenz: Grummeln im Bauch während des Workouts... Damit du von nun an mit einem guten Bauchgefühl Sport machen kannst, haben wir Gymondo Fitness-Trainer Patricio nach seinen Food-Tipps gefragt.

1. Start your day right

Für einen guten Start in den Tag, empfiehlt Patricio ein ausgewogenes Frühstück. Wer morgens nichts zu sich nimmt, wird sich im Laufe des Tages schlapp fühlen, auch mit Heißhungerattacken muss man rechnen. Deshalb ist es wichtig ordentlich zu frühstücken. Hier haben wir zwei Vorschläge für dich. 

Energy-Müsli:

Haferflocken, Nüsse (z.B. Hasel-, Walnüsse, Mandeln), frisches Obst (z.B. Äpfel, Bananen, Weintrauben), Natur-Joghurt und Honig nach Belieben zusammen in eine Schale geben und vermengen. Dazu einen frisch gepressten Orangensaft trinken.

Veggie-Omelette:

1. 2 Eier mit ca. 80 ml Milch vermengen, salzen und pfeffern.

2. 1 mittlere rote Zwiebel, ½ Mozzarella in kleine Würfel und 1 Tomate in Scheiben schneiden. 

3. In einer beschichteten Pfanne 1 EL Sonnenblumenöl erhitzen, Zwiebelwürfel dazugeben und kurz andünsten.

4. Eiermischung über die Zwiebel verteilen und kurz stocken lassen.

5. Tomaten-und Mozzarellawürfel über das Omelette verteilen und mit etwa 1 TL getrocknetem Basilikum bestreuen.

6. Das Omelette wenden, kurz weiter braten lassen bis das Ei fest ist.

7. Anschließend das Omelette auf einem Teller servieren und mit frischen Basilikumblättern garnieren. Dazu passt eine Scheibe Vollkornbrot.

2. Schaffen Sie eine gute Grundlage

Damit du beim Training keine Kreislaufschwierigkeiten bekommen und nicht zu träge bist, solltest du zwei bis drei Stunden vor dem Workout etwas essen, das nicht so schwer im Magen liegt. Ideal wäre ein frischer Obstsalat (z.B. mit Bananen, Ananas, Kiwi, Erdbeeren...) oder ein leckerer Green Smoothie. Verzichtet auf schwere Kost wie Vollkornprodukte oder fettige Gerichte.

3. Kleiner Snack zwischendurch

Falls du dich mit einem leicht gefüllten Magen besser auf deine Trainingseinheit konzentrieren können, ist es auch erlaubt noch 30 Minuten vor dem Sport einen kleinen Snack zu sich zu nehmen. Am besten ist dieser reich an Kohlenhydraten, aber eher fettarm. Wie wäre es mit einer Banane oder einem Sportriegel (bitte ohne Schokolade & Co.)?

4. Trinken, trinken, trinken!

Sowohl vor als auch während und nach des Trainings solltest du ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Nehmen dir zum Workout eine Flasche Wasser oder einen isotonischen Drink mit, den du am besten nach dem Training trinken solltest. Verzichte möglichst auf entwässernde Getränke, wie Kaffee oder schwarzen Tee - vor allem vor dem Training.

5. Das richtige Essen danach

Nach dem Training verspürt man oft sehr großen Hunger – der Körper muss wieder mit Energie vollgetankt werden. Daher empfiehlt es sich nach dem Sport ausgewogen zu essen. Am besten eignen sich dazu eiweisshaltige Lebensmittel, wie Thunfisch, Geflügel oder eben Eier. Eine leckere Option wäre etwa ein frischer Thunfischsalat mit gekochten Eiern oder ein Hähnchenbrustfilet mit gekochtem Gemüse. Versuche dabei bewusst und langsam zu essen.

Das ganze Interview mit Gymondo Fitness-Trainer Patricio sehen Sie hier: