Lifestyle

5 Tipps, wie ihr euren Booty für den Beach in Form bringt

Von jenny am Freitag, 28. Juli 2017 um 16:50 Uhr

Das Einzige, was euch für den nächsten Sommerurlaub noch fehlt ist eine knackige Kehrseite? Dann haben wir 5 Tipps für euch, wie ihr diese ganz easy trainiert...

Eine knackige Kehrseite gehört definitiv zu unseren #BodyGoals. Aus diesem Grund quält ihr euch auch immer wieder (oder eher ab und zu) ins Fitnessstudio? Sollte euer innerer Schweinehund einmal zu groß sein, könnt ihr euch mit diesen Tricks motivieren. Jetzt müsst ihr nur noch erfahren, wie das Training für einen runden Apfel-Po besonders effektiv ist. Was ihr sicher selbst schon wisst: Natürlich gehören eine Menge Squats und Lunges zum Workout dazu. Es gibt aber noch weitere wichtige Punkte, die man beachten sollte, bevor man so richtig ins Schwitzen kommt.

Damit euer Hintern in der nächsten Vacation auf Ibiza oder an eurem liebsten Badesee eine ganz besonders gute Figur macht, haben wir fünf Tipps, wie ihr euren Fitnessplan noch optimieren könnt und in kurzer Zeit sichtbare Ergebnisse erzielt. 🍑

 

Ein Beitrag geteilt von Pamela Reif (@pamela_rf) am

1. Verfalle nicht in Routine

Um einen Knackpo zu bekommen, ist es wichtig, dass beim Training verschiedene Übungen mit Gewichten kombiniert werden. Bei einer Session mit wenig Gewicht können mehr Wiederholungen gemacht werden, wohingegen bei Einheiten mit vielen Kilos, die Anzahl minimiert wird. Außerdem solltet ihr für euren Fitnessplan einen Mix finden, bei denen ihr sowohl euer Körpergewicht, als auch auch die Geräte benutzt. Wichtig ist es aber immer, auf die richtige Ausführung eures Workouts zu achten, damit es auch wirkungsvoll ist.

2. Arbeitet nicht nur am Po, sondern am gesamten Oberschenkelmuskel

Ihr habt Angst, dass ihr durch das Training eures knackigen Bootys auch kräftige Beine bekommt? Das solltet ihr nicht! Für ein effektives Workout ist es wichtig, dass ihr auch die gesamte Oberschenkelmuskulatur trainiert. Diese verleiht eurem Po den besonders runden Shape, den wir uns alle so sehr wünschen! 😍

3. Macht wenige Pausen zwischen den Übungen

Wer kennt es nicht? Wenn man das erste Set der Squats überstanden hat, lehnt man sich gemütlich an die Wand im Gym und scrollt erst einmal durch seinen Instagram-Feed, bevor man der BFF und ein, zwei heißen Typen snapt, wie sehr man sich gerade verausgabt. Falls ihr aber vor allem schnell eine Veränderung an eurer Kehrseite bemerken wollt, dann solltet ihr diesen Aktivitäten am besten vor oder nach eurem Training nachgehen. Denn umso kürzer und seltener ihr zwischen den einzelnen Übungen pausiert, desto effektiver ist eure Fitnesseinheit. Empfehlenswert ist es deshalb, nicht länger als 30 bis 60 Sekunden Luft zu schnappen. Damit sich der Po auch wie gewünscht formt, muss euer Muskel an seine Grenzen stoßen und das tut er leider nicht während eines Kaffeekränzchens. Also auf geht‘s! 💪🏼

4. Nehmt Gewichte, die euch ins Schwitzen bringen

Die sechs Kilo Hantel stemmt ihr beim Squat mit links? Dann lasst sie links liegen und schnappt euch das achter Gewicht. Denn gerade der Gesäßmuskel muss ordentlich strapaziert werden, damit man schnelle Fortschritte sieht, und sind wir mal ehrlich, gerade diese motivieren euch, immer weiter zu machen. Wenn ihr Geräte, wie die Beinpresse, in euren Fitnessplan einbindet, solltet ihr für ein knackiges Ergebnis richtig ranklotzen. Euer Booty ist in Arbeit und damit er sich stetig weiter entwickelt und ihr mit eurem Training nicht auf der Stelle tretet, solltet ihr die Gewichte ca. alle zwei bis vier Wochen erhöhen. Mit den richtigen Kilos habt ihr am Ende des Satzes ordentlich zu kämpfen! 🏋🏼

5. Macht mal Langsam

Ja ihr habt recht, je schneller ihr das Workout durchzieht, desto früher könnt ihr das Gym auch wieder verlassen. Letztendlich werdet ihr aber auch öfter wieder ins Studio zurückkehren, weil ihr mit einem abgehetzten Training keine großen Veränderungen erzielt. Ein kleiner Tipp: Versucht euch doch beim nächsten Squat mal vorzustellen, dass ihr unter Wasser seid und ihr die Übung aufgrund des Widerstands nur ganz langsam ausführen könnt. Beim Sumo-Squat taucht ihr erst vier Sekunden ab und kommt dann mit zwei kurzen Stopps wieder hoch. Eure Muskeln haben dann viel mehr die Möglichkeit sich richtig zu entwickeln!

Ihr seid jetzt extrem motiviert euren Popo à la Jennifer Lopez oder doch wie ein Victoria's Secret Engel zu trainieren, dann schaut doch auf den Fitnessaccounts nach Inspiration für eure nächste Training-Session. 😍💪🏼

Wir nehmen dich mit in unseren GRAZIA-Alltag. Folge uns auf Instagram für die neuesten Trends und Redaktions-Insights.