Lifestyle

Ikea macht eigene Restaurants auf

Von julia.mattyhse am Mittwoch, 19. April 2017 um 15:48 Uhr

Smaklig måltid (dt. Guten Appetit)! Diesen Satz solltet ihr euch schon mal merken, denn unser schwedisches Lieblingsmöbelhaus eröffnet bald eigene Restaurants…

Wer kennt das nicht? Nach einem Shopping-Marathon bei IKEA ist der anschließende Besuch im Restaurant oder zumindest ein Hot Dog an der Snackbar ein absolutes Muss. Ohne die leckeren Köttbullar, das sind die kleinen schwedische Fleischbällchen, oder einem kleinen Softeis, wäre das Kaufen der Möbel doch nur halb so toll.

Scheinbar hat der Möbelriese diesen Trend auch mitbekommen, denn jetzt sollen sogar eigene IKEA Restaurants eröffnet werden. Zukünftig können wir also ganz ohne Tüten voller Teelichter und anderer Deko dem Genuss schwedischer Köstlichkeiten hingeben – uns läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. Laut IKEA Food Geschäftsführer, Michael La Cour, kommen rund 30 Prozent der Kunden nur wegen dem Essen zu dem Interior-Giganten – wir können jeden davon verstehen.

 

Ein Beitrag geteilt von Krystal Le (@bigcitynoms) am

IKEA ist schon länger im Food-Business

Bereits im September vergangenen Jahres, hat das schwedische Möbelhaus in London "The Dining Club" eröffnet: ein Pop-up Restaurant in dem man selber zum Gastgeber wird. Angerichtet wird mit der Unterstützung eines erfahrenen Kochs, den Hauptteil muss man aber selber machen. Die Lokalität bietet Platz für bis zu 20 Personen und ist kostenlos. Das ist doch nicht möglich, denkt ihr? Ist es doch! Alles was man tun musste, um einmal seine Freunde in der hippen Location bewirten zu dürfen, war, sich online bei einem Formular einzutragen und mindestens sieben Leute mitzubringen. Mit etwas Glück war man drin.

Das Konzept der Pop-Up-Stores könnt ihr euch hier angucken: