Lifestyle

Minderjähriges Model stirbt nach Runway Show – jetzt spricht ihre Agentur

Von jenny am Mittwoch, 1. November 2017 um 12:23 Uhr

Vlada Dzyuba hatte sich in China eine Karriere als Model erhofft, doch die 14-Jährige konnte dem Druck nicht standhalten und musste dafür mit ihrem Leben bezahlen. Jetzt äußert sich endlich ihre Agentur...

Es war Vlada Dzyubas größter Traum, ein erfolgreiches und angesehenes Model zu werden. Für ihr Ziel zog die 14-Jährige sogar in das von ihrer Heimat weit entfernte Shanghai. In der vergangenen Woche schockierte uns dann die News über den Tod des russischen Mädchens, dass in der chinesischen Metropole an einer Fashion Show teilnahm, für die sie 13 Stunden lang arbeiten musste und daraufhin zusammenbrach. Zwei Tage später verstarb der Teenager im Krankenhaus. In ihrem zarten Alter wollte Vlada Dzyuba sich im Model-Business etablieren und während ihres dreimonatigen Aufenthalts in China Fuß fassen. Der harte Alltag sollte der Beauty jedoch zum Verhängnis werden...

© Siberian Times

Vlada Dzyuba: Deshalb verstarb das Model

Wie "The Sun" berichtete, soll Vlada Dzyuba nach monatelanger Überanstrengungen eine Hirnhautentzündung erlitten haben, die sie letztendlich das Leben kostete. Die Mutter des Teenagers erzählte dem Sender NTV von der letzten Unterhaltung mit ihrer Tochter: "Sie hat angerufen und gesagt 'Mama, ich bin so müde. Ich möchte so gerne schlafen.' Es muss ganz am Anfang ihrer Erkrankung gewesen sein. Und dann ist ihre Temperatur in die Höhe geschossen. Ich konnte nicht mehr schlafen und habe sie ständig angerufen und sie angefleht, damit sie ins Krankenhaus geht." Die Agentur hatte dem minderjährigen Model vertraglich zugesichert, dass sie nie länger als drei Stunden am Stück arbeiten würde – die Realität war jedoch eine völlig andere! Um ihre Karriere nicht zu gefährden, nahm die 14-Jährige die angebotenen Jobs wahr und ignorierte die Signale ihres Körpers. 😔

© Siberian Times

Endlich äußerst sich ihre Modelagentur!

Nachdem ihre Mutter Oksana ihrer Tochter nicht mehr beistehen konnte, ermittelt nun die Polizei, wer die Schuld an dem tragischen Tod der 14-Jährigen trägt. Die Geschäftsführerin von Vlada‘s Modelagentur erklärte der "Daily Mail": "Niemand hat erwartet, dass es zu solchen Konsequenzen führen könnte. Wir ernten nun das, was wir gesät haben." In ihrem Statement räumte die Chefin jedoch ein, dass sie weder die Krankenversicherung, noch die Verträge gelesen habe, die mit chinesischen Arbeitgebern ausgehandelt wurden. Dennoch wies sie die Vorwürfe, dass die Erkrankung der Russin bereits vor der Fashion Week in Shanghai bekannt gewesen sei, von sich und leugnete außerdem, dass das Mädchen lediglich 7 Euro am Tag verdient habe. Ihre Agentin teilte während einer Pressekonferenz mit: "Sie war ein mitteilungsbedürftiges Mädchen, sie hat gerne gegessen, vor allem Pommes, wie das bei einem Teenager sein soll." Der Tod von Vlada wirft viele Fragen auf und lässt eine Debatte um das Model-Business in China und Russland wieder neu aufleben. Wir können nur hoffen, dass ein solches Schicksal anderen jungen Model verwehrt bleibt. 😞

Du willst die Updates nicht verpassen? Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!