Lifestyle

Von Size Zero zu Size Happy - Dieser Instagram-Account inspiriert

Von Susan am Freitag, 6. November 2015 um 10:41 Uhr
Woah! Das Instagram-Foto, das Megan Jayne diese Woche postete, war wirklich erschreckend. Ungesund spindeldürr vs. Kleidergröße 40-42. Auf Instagram kämpft sie dafür, dass man seinen Körper liebt, auch wenn der nicht Kleidergröße 32 ist.

Megan Jayne (22) kämpft mit Essstörungen seit sie ein kleines Mädchen ist. Jetzt zeigte sie ihre krasse Body-Verwandlung auf Instagram und versucht andere Frauen zu motivieren, ihren Körper so zu lieben wie er ist.

Von Size Zero zu Size Happy

Schon mit 14 wurde bei Megan Anorexie diagnostiziert - jahrelang kämpft sie um eine normale Körperwahrnehmung. Jedes Bikinifoto wird kritisch unter die Lupe genommen und für nicht hübsch genug befunden. 

Doch damit ist jetzt Schluss: Auf ihrem Instagram-Account Bodyposipanda zeigt sich die mittlerweile 22-Jährige in Dessous und Bikinis. Und versucht durch Zitate und kleine Instagram-Bildchen allen Frauen zu vermitteln: Akzeptiert euch so wie ihr seid und jagt nicht nur einem mageren Schönheitsideal hinterher.

Für Megan ist das Posten ihrer Bikini-Fotos jetzt auch eine Art persönliche Therapie. Sie hat auch eine Website gegründet, um andere Frauen zu inspirieren. Dort schreibt sie: „Wenn ich in den Spiegel sehe, dann sehe ich Röllchen am Bauch, ich sehe Cellulite, ich sehe eine Million Makel, die mich in der Vergangenheit in den Selbsthass getrieben haben. Aber dieses Mal sehe ich auch Zufriedenheit... Ich sehe Schönheit über die eindimensionale Photoshop-Figur hinweg, die uns immer beigebracht wird anzustreben. Ich sehe einen Wert, der über das Körperliche hinausgeht. Mein Blick ist nicht mehr vernebelt von der 'Nicht-gut-genug-Mentalität' die wir uns alle anerzogen haben."

 

 

One day you'll see. The moments of your life that you've missed. The memories that were made to light up your mind with smiles in vivid colour. But instead, they are dull. They were dulled. By a mind that could never truly live in that moment, too consumed by the ever present mirror forcing your reflection to the forefront of your thoughts. You cannot truly live with that mirror, looming over all that you do, and all that you are. One day you'll see, that it was inside you all along - the power to smash the mirror into pieces too small to ever pierce through your self esteem again. One day you'll see, that you could have lived unburdened by lies about your worth residing in your reflection. That you could have laughed with your whole body shaking. That you could have devoured every bite without shame. That you could have lived every moment, for yourself. One day, you will see. And I can't think of a better day than the one you're living right now.

Ein von Megan (@bodyposipanda) gepostetes Foto am