Live aus der Redaktion: Giorgio Armani Blog Atelier

Wenn Giorgio Armani zehn Beautyblogger einlädt, um gemeinsame Richtlinien zu diskutieren und ein Blogartikel-Konzept für Armani Aqua for Life zu entwerfen (und dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommt) nennt sich das Ganze Giorgio Armani Blog Atelier.

Editorial Director Klaus Dahm und Angela Schöpflin von Armani Cosmetics mit den...

Was unterscheidet uns Online-Journalisten von Bloggern? Was können sie von uns lernen? Was können wir von ihnen lernen? Mit diesen Fragen im Kopf suchte GRAZIA heute das Giorgio Armani Blog Atelier auf.

In einem kurzen Vortrag stellten wir grazia-magazin.de vor und klärten diese Fragen und noch viele mehr. Aber erst Mal zurück zu den Teilnehmerinnen - auch, wenn es eine lange Liste ist - Namen sind nicht immer Schall und Rauch! Es lohnt sich die Blogs, anzuklicken und auch zu lesen - und zwar alle:

Sarah Steidel von Josie Loves, Melanie Neuber von Style and Beauty, Anna Frost von Fashionpuppe, Lamia Slimani von The Dorient, Isabelle Kollenbeck von Beautyaddicted, Asmona Logan von Beautydelicious, Denise und Desiree Katsull von Teeth are Jade, Julia Ebert von Les Belles Affaires und Maria Nguyen von Lipsticklove.

Zum Glück sind die Bloggerinnen nicht nur in Schrift und Bild offen und wortgewandt, sondern auch live und in Farbe: Die ein oder andere hitzige Diskussion über Blogger-Rechte und Regeln kam in Schwung (nicht zuletzt dank den intelligent-provokanten Statements des Referenten und Social Media Experten Robert Basic) und wir auch. Damit war klar:

So was machen wir öfter und diese Bloggerinnen behalten wir im Auge…

Sind Sie auch schon Fan von GRAZIA auf Facebook? Dann diskutieren Sie mit uns über dieses Thema und kommentieren Sie diesen Artikel!

Das könnte Sie auch interessieren

Sie haben das Wort

comments powered by Disqus
Beauty
GRAZIA Newsletter
Lifestyle

Klar, man könnte auch zu Hause bleiben. Aber Hand aufs Herz, gibt es bei Ihnen zu Hause ein Kuschel-Spa, das man nie wieder verlassen möchte? Bettdecken, die so weich sind, dass man den Rest seines Lebens im Liegen verbringen möchte? Und einen Zimmer-Blick auf einen zwölf Kilometer langen Strand? Im Hotel „Zweite Heimat“ in Sankt Peter-Ording schon!