Lifestyle

„3 Gläser später“: Fotoprojekt zeigt unser Wein-Gesicht

Von Martyna am Mittwoch, 13. April 2016 um 13:48 Uhr

Wir kennen dieses Szenario nur zu gut. Aus einem Gläschen Wein zum Essen werden schnell mal zwei oder drei. Das Fotografie-Projekt „3 Glasses After", (also „3 Gläser später“) des brasilianischen Künstlers Marcos Alberti hält uns nun den Spiegel vor und zeigt, wie sich Gesicht und Stimmung verändern, wenn der Pegel steigt.​

Die Entstehungsgeschichte ist so simpel wie das Projekt selbst: Marcos Alberti läd Bekannte aus der Modebranche, Tänzer, Architekten und mehr „Weingesichter“ ein um ein paar gemütliche Abende mit ihnen zu verbringen. Er schießt Fotos direkt nach der Ankunft und nach jedem ausgetrunkenen Glas Wein.

Das Projekt wurde geboren, weil Alberti eine positive Meldung zum Thema Alkohol schaffen wollte. So beleuchtete er die glückliche, soziale Seite eines verantwortungsvollen, geselligen Abends mit Freunden, wie wir ihn alle kennen und schätzen.

Das erste Glas ist für das Essen, das zweite für die Liebe und das dritte für das Chaos. 
 

Deutlich erkennbar: Nach dem 2. Glas wird das Lächeln größer, nach Vino Nummer 4 die Stimmung ausgelassener. Inklusive einiger Grimassen, herausgestreckter Zungen und heruntergelassener Haare. Der Künstler beschreibt es „wie ein Portrait während der Happy Hour“. Happy ist genau das Stichwort: Das kollektive „vierte-Glas-intus-Gefühl“ spiegelte sich in langen, spannenden Geschichten wieder, lautes Lachen erfüllte den Raum, alle verstanden sich super und vergaßen für einen Moment den Stress des Alltags, so Alberti.  

Uns machen die Bilder definitiv Lust auf einen Abend mit Freunden, Käseplatte und Merlot! 

Hier gibt es das gesamte Projekt zu bestaunen. 

 

Themen
Flasche Wein,
Feierabend,