Beauty

8 Tipps, mit denen du deine Haut verbessern kannst

Von GRAZIA am Mittwoch, 2. September 2020 um 16:19 Uhr

Der Wunsch nach makelloser Haut muss kein Traum bleiben, wenn du deinem Körper hilfst, sich zu regenerieren. Mit unseren acht Tipps zum Verbessern der Haut kannst du für einen strahlenden Teint sorgen, der auch dauerhaft ein hervorragendes Hautbild bietet. Allerdings sind dafür ein paar Zugeständnisse in verschiedenen Bereichen des Alltags nötig, um dies zu erreichen. Im Gegenzug wirst du dich in deiner Haut aber deutlich besser fühlen und musst dir um Hautunreinheiten weniger Gedanken machen.

8 Tipps zum Verbessern deiner Haut

1. Für erholsamen Schlaf sorgen

Der einfachste Tipp für eine gesunde Haut ist ein ausreichender Schönheitsschlaf, der zumindest sieben bis acht Stunden dauern sollte. Am meisten hilft es dabei, sich an eine feste Zeit zu halten, damit die innere Uhr des Körpers sich optimal daran gewöhnen kann. Während des Schlafs können sich die Hautzellen regenerieren und von den Strapazen des Alltags erholen. Achte darauf, dass Matratze und Kissen deines Betts entsprechend bequem sind, damit du problemlos durchschlafen kannst und nicht alle paar Stunden aufwachst.

2. Auf die richtige Ernährung achten

Auch die falsche Ernährung kann einen großen Einfluss auf die Haut haben und für Probleme verantwortlich sein. So kann gerade ein Speiseplan mit einer Vielzahl von schlechten Kohlehydraten wie Zucker zu einem unreinen Hautbild führen. Bei ausgeprägten Hautunreinheiten solltest du daher auf eine ausgewogene Diät mit viel Obst und Gemüse setzen, deren Vitamine dabei helfen, die Haut zu stärken. Im Gegenzug sollte auf Mahlzeiten mit einem großen Anteil von rotem Fleisch, Salz, Kohlenhydraten oder Zucker verzichtet werden. Weitere Informationen dazu haben wir für dich in einem separaten Artikel zu Lebensmitteln, die Hautprobleme auslösen können, zusammengestellt. Allgemein helfen die meisten Tipps für eine gesunde Ernährung auch der Haut, da sie den Körper stärken und mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen.

3. Genügend Flüssigkeit zu dir nehmen

Neben der Ernährung solltest du ebenfalls darauf achten, welche Getränke du zu dir nimmst. Die beste Lösung ist hierbei Wasser, das dafür sorgt, dass dein Körper nicht austrocknet und dabei vollkommen natürlich ist. Auch grüner Tee und andere natürliche Getränke können einen positiven Effekt für deine Haut haben und dabei helfen, dass Hautprobleme verschwinden. Nicht empfohlen werden hingegen besonders zuckerhaltige Getränke wie unverdünnte Fruchtsäfte oder Cola, da diese eher schaden anstatt zu helfen. Und auch Alkohol sollte lediglich in Maßen genossen werden, weil dieser zu Hautunreinheiten führen oder vorhandene Hauterkrankungen verschlimmern kann. Auf das tägliche Glas Wein solltest du daher verzichten und dies lieber nur an bestimmten Tagen genießen.

4. Deine Haut vor Austrocknung schützen

Gerade im Herbst und Winter kann die verringerte Fettproduktion der Talgdrüsen zu trockener Haut führen. Dadurch können Risse und Jucken entstehen, die besonders lästig sind. Um dies zu vermeiden, solltest du darauf achten, dass du auf zu häufiges Waschen von Händen oder Körper verzichtest. Gerade heißes Wasser kann der Haut zusätzliche Feuchtigkeit entziehen, wodurch diese spröde wird. Daher sollten Duschen oder Bäder im Winter möglichst kurzgehalten werden, damit die Hautzellen nicht zu starken Belastungen ausgesetzt sind.

5. Feuchtigkeit mit Pflegeprodukten zuführen

Es ist möglich, dass deine Haut trotz der Anstrengungen, diese vor dem Austrocknen zu schützen, nicht ausreichend Feuchtigkeit bekommt. Bei Problemen mit trockener oder juckender Haut solltest du daher schonende Pflegeprodukte verwenden, die Feuchtigkeit zurückgeben und die Zellen deutlich widerstandsfähiger machen. Dabei müssen die Produkte nicht unbedingt teuer sein, sondern können schon für kleines Geld Verbesserungen bewirken. Wichtig ist allerdings, dass du auf Artikel für die Hautpflege setzt, die zu deinem Hauttyp passen, damit diese optimale Wirkung zeigen.

©iStock

6. Mit dem Rauchen aufhören

Auswirkungen auf die Reinheit der Haut kann zudem das Rauchen von Zigaretten haben, deren Qualm und Nikotingehalt die Poren verstopfen können. So kann ein Aufgeben des Rauchens dabei helfen, Falten zu vermeiden oder der Haut den natürlichen Glanz zurückgeben. Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es dank Hypnose, Nikotinpflastern oder Selbsthilfegruppen inzwischen einige. Gerade beim jüngeren Publikum ist außerdem der Umstieg auf die E-Zigarette ohne Nikotin beliebt, bei der eine Flüssigkeit mit vielen verschiedenen Aromen (Liquid) verdampft wird und kein Tabakrauch entsteht. Dort wird auf viele der Bestandteile von Tabakprodukten, die die Haut angreifen können, verzichtet.

7. Auf zu viel Sonnenlicht verzichten

Während vor allem der positive Einfluss von Vitamin D bei Aktivitäten im Freien oft diskutiert wird, kann ein zu langer Aufenthalt in der Sonne für die Haut schädlich sein. Dabei geht es nicht nur darum, einen Sonnenbrand zu vermeiden, sondern bereits vorherige Schäden von Hautzellen zu umgehen, die zu Falten oder anderen Hautveränderungen führen können. Achte daher auf deinen Hauttyp und schütze dich vor zu starker UV-Strahlung. Dafür kannst du zum Beispiel einen Sonnenschirm verwenden, so dass du länger im Garten die warmen Sonnenstrahlen genießen kannst. Außerdem solltest du ebenfalls auf begleitende Produkte zum Sonnenschutz setzen, die deiner Haut Kraft zurückgeben und wirksame Unterstützung bieten. Dann bist du auch für heiße Tage optimal gerüstet und kannst in der Sonne entspannen, ohne deiner Haut zu schaden.

8. Unnötigen Stress im Alltag vermeiden

Nicht von der Hand zu weisen ist, dass psychologischer Stress auch Auswirkungen auf den Körper hat. Wenn du dich daher über etwas aufregst, werden Stresshormone ausgeschüttet, die zum Beispiel deinen Herzschlag beschleunigen oder die Nerven unter der Haut erreichen. Gerade Hautausschläge oder Juckreize können durch einen stressigen Alltag auftreten und werden unter Umständen ganz anderen Ursachen zugeordnet, so dass sie nie verschwinden. Deshalb ist es empfehlenswert, im Berufs- und Privatleben darauf zu achten, dass diese nicht täglich für Anspannung und Ärger sorgen.

Verbesserung der Haut geschieht nicht sofort

Wenn du die meisten unserer Tipps beachtest, solltest du teilweise deutliche Verbesserungen an deinem Hautbild herbeiführen können. Allerdings passiert dies nicht über Nacht, sondern dauert einige Zeit, da sich angereicherte Schadstoffe erst aus deinem Körper entfernen müssen. Ebenso wichtig ist es, dass du die genannten Tipps regelmäßig befolgst, da sie nur dann entsprechende Wirkung zeigen können. Ansonsten wird die Verbesserung deiner Haut nie deine Erwartungen erfüllen und unsere Vorschläge werden ins Leere laufen.

Diese Beauty-Tipps könnten euch ebenfalls interessieren: