Beauty

Anti-Aging: Diese Fehler bei der Hautpflege sollten Frauen ab 50 vermeiden

Von Marvena.Ratsch am Freitag, 27. März 2020 um 15:05 Uhr

In den 50ern ist die richtige Hautpflege das A und O, um weiterhin einen strahlenden und faltenfreien Teint zu haben. Allerdings kann sich bei der Beauty-Routine der eine oder andere Fehler einschleichen, welchen Frauen ab 40 unbedingt vermeiden sollten...

Dass mit zunehmendem Alter die Hautpflege eine immer wichtigere Rolle spielt, um Falten zu minimieren und einen jugendlichen und strahlenden Glow beizubehalten, dürft nicht sehr verwunderlich sein. Gerade in den 50ern, wenn der Teint von der hormonellen Umstellung, welche mit den Wechseljahren einhergeht, beeinflusst wird, und die Produktion von körpereigenen Anti-Aging-Stoffen wie Hyaluronsäure und Kollagen deutlich nachlässt, gilt es ganz besonders auf eine ausgeklügelte Beauty-Routine zu setzen. Doch hierbei sollten wir unbedingt ein wenig Vorsicht walten lassen. Nicht nur bei unserem Make-up können uns Fehler unterlaufen, die uns älter erscheinen lassen, auch bei der eigentlichen Hautpflege können wir in das eine oder andere Fettnäpfchen treten, welches unserem Teint eher schadet, als pflegt. Welche das sind, verraten wir nun.👀

1. Keine Seren und Masken verwenden

Eine intensive Pflege ist in den 50ern ganz besonders wichtig, um die Hylauronspeicher im Bindegewebe auffüllen zu können und das Netz der Kollagenfasern zu stärken. Allerdings kann eine herkömmliche Creme die Haut nicht so intensiv versorgen und die Produktion dieser essenziellen Stoffe anregen, wie es Seren oder Masken könnten. Verzichten wir in unserer Beauty-Routine also auf ein solches Treatment, wie beispielsweise auf das "Hyaluronic Acid"-Serum von NIVEA Professional, dann brauchen wir uns nicht wundern, wenn sich Falten ein wenig schneller bemerkbar machen, als uns lieb ist.


©ISTOCK

2. Auf Produkte für junge Haut setzen

Auch wenn man seit 20 Jahren auf ein und dieselbe Gesichtscreme gesetzt hat und immer zufrieden damit war, so sollte man spätestens ab 50 ein neues Treatment finden, welches speziell auf die Bedürfnisse reiferer Haut ausgelegt ist. Produkte für jüngere Haut sind bei Weitem nicht so reichhaltig und enthalten auch seltener Stoffe wie Hyaluronsäure, Kollagen oder Q10. Genau diese sind allerdings – vor allem ab den 50ern – besonders wichtig, um Falten minimieren und die Entstehung neuer verhindern zu können. Wer Schwierigkeiten bei der Wahl der optimalen Gesichtscreme haben sollte, für den haben wir bereits die besten Anti-Aging-Produkte für Frauen ab 50 ausgemacht.

3. Nicht abschminken

Ja, manchmal ist Abschminken ein lästiges Thema, gerade wenn man schon so gemütlich auf der Couch liegt und sich eigentlich nur noch ins Bett schleppen möchte. Während uns unsere Haut dies in den 20ern vielleicht noch verziehen hat, tut sie das mittlerweile nicht mehr. Zum einen haben freie Radikale in den Hautzellen einfacheres Spiel und können diese dauerhaft schädigen und zum anderen wird aufgrund der Ablagerungen von Make-Up auch die Produktion von Kollagen gehemmt. In Kombination mit der zudem immer dünner werdenden Haut sind Falten vorprogrammiert. Gemerkt: In Zukunft also immer die Reste von Foundation, Mascara und Co. mit einem Reinigungstreatment, wie den "Hydro Boost Aqua"-Abschminktüchern von Neutrogena, gründlich entfernen.

@Fotolia

4. Keinen Lichtschutzfaktor nutzen

Wenn es um die ideale Hautpflege geht, dann sollten wir auch immer den Rat von Dermatologen einholen und diese empfehlen uns, immer in Produkte mit Lichtschutzfaktor zu investieren. Dies wird sogar durch eine Studie, welche im Fachmagazin "Dermatologic Surgery" veröffentlicht wurde, belegt. UV-Strahlen regen nämlich die Bildung freier Radikale an, wodurch schließlich die Zellen geschädigt werden und der Teint an Feuchtigkeit, die für die Elastizität und die Spannkraft der Haut verantwortlich ist, verliert. Nutzen wir dagegen regelmäßig eine Tagescreme mit LSF, wie der "Hyaluron Cellular Filler"-Creme mit LSF 30 von NIVEA, kann dies nicht nur vorbeugend, sondern auch regenerativ wirken und Falten werden gemildert.

5. Pflegeprodukte zu häufig wechseln

Stattet man der Drogerie einen Besuch ab, wird man von der riesigen Auswahl an Pflegeprodukten schier überwältigt und da ist die Verlockung groß, dass man auch mal das eine oder andere Treatment ausprobiert. Wenn wir allerdings bereits die optimale Pflege für uns gefunden haben, sollten wir nicht ständig die Produkte wechseln. So kann sich der Teint nie an eine spezielle Pflege gewöhnen und wenn wir Pech haben und die Haut besonders empfindlich ist, dann reagiert diese mit Rötungen oder auch Hautunreinheiten. Wichtig: Falls man noch keine optimale Hautpflege-Routine entwickelt hat, sollte man Produkte mindestens zwei Monate testen, da die erste Wirkung im Schnitt erst nach circa einem Monat zu erkennen ist.

Diese Artikel solltest du auf keinen Fall verpassen:

Diese alltäglichen Angewohnheiten verursachen Mitesser, Pickel und Co.

Anti-Aging: Diese Fehler bei der Augenpflege lassen euch schneller altern