Beauty

Falten: 7 Beauty-Angewohnheiten, von denen du sie bekommst

Von Inga am Dienstag, 28. Mai 2019 um 15:51 Uhr

Wer nicht älter aussehen möchte als er ist, sollte nicht nur auf Cremes und Sonnenschutz setzen. Welche Angewohnheiten dazu führen können, dass du unschöne Falten bekommst, verraten wir dir hier…

Von zu einer zu heißen Dusche über Kaugummi kauen bis hin zu Mascara auftragen – wer denkt, dass Falten nur von zu viel Sonne kommen und ein natürlicher Alterungsprozess sind, hat sich gewaltig getäuscht. Nicht nur durch die falsche Ernährung, auch durch Angewohnheiten, die wir in unserem täglichen Tagesablauf eingebaut haben oder auch falsche Verhaltensmuster, können wir frühzeitig Fältchen und Co. bekommen, die uns älter aussehen lassen, als wir eigentlich sind. Zum Glück ist es aber noch nicht zu spät von diesen Bad Habits wieder Abschied zu nehmen und eines Besseren belehrt zu werden. Wer nicht unzählige Summen für Schönheitsbehandlungen und Anti-Aging-Cremes ausgeben möchte, der sollte daher aufmerksam lesen: Diese Beauty-Angewohnheiten führen unweigerlich zu vermehrten Falten…

1. Zu heiß duschen oder baden

Lange und heiße Duschen oder ein heißes Bad mögen (besonders im Winter) nach einem anstrengenden Tag vielleicht gut für den Geist sein, leider aber nicht für die Haut: Diese trocknen nämlich aus, da das warme Wasser den natürlichen Schutzfilm der Haut wegspült. Und noch schlimmer, denn die Haut wird dadurch faltig und rissig. Auch einen zu starken Strahl sollte man vermeiden, denn durch den direkten Duschstrahl auf das Gesicht wird die sensible und dünne Haut erschlafft und sieht schneller alt aus.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Negin Mirsalehi (@negin_mirsalehi) am

2. Die falsche Schlafposition

Auch die falsche Schlafposition kann tiefe Spuren hinterlassen: Wer auf dem Bauch oder der Seite schläft, neigt eher dazu, Knitterfalten am Hals und im Dekolleté zu bekommen. Denn dort wird die Haut regelrecht zusammengequetscht, was die Elastin- und Kollagenfasern in der Haut belastet. Besser: Auf dem Rücken schlafen – durch die Schwerkraft strafft sich die Haut auf Gesicht und Brust. 

3. Extreme Mimik

Viele Menschen haben eine starke Mimik, um ihre Aussagekraft und Macht der Kommunikation zu verstärken, doch leider haben diese meist auch frühzeitiger mit Falten zu kämpfen als andere. Ständig wiederholende Gesichtsausdrücke fördern nämlich die Entwicklung feiner Falten und Linien. Dazu gehören das Rümpfen der Nase, das Runzeln der Stirn, ein schmollender Mund oder ein zorniger Blick, aber auch beim Auftragen von Mascara und Co. neigen wir Ladies nur allzu gerne zu übertriebener Mimik oder einer gerunzelten Stirn. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alexis Ren (@alexisren) am

4. Zu häufig das Gesicht waschen 

Nach einem langen Tag geht nichts über eine ausgiebige Gesichtsreinigung und sich von all dem Make-Up und Schmutz, der sich über den Tag abgelagert hat, zu befreien. Doch auch mit der Gesichtshygiene sollte man es nicht übertreiben und schon gar nicht Seife oder Shampoo dafür verwenden. Wer ständig sein Gesicht wäscht und dafür auch noch aggressive Produkte verwendet, provoziert die Faltenbildung. Durch das ständige Waschen wird der natürliche Schutzfilm der Haut abgetragen – dadurch trocknet sie aus und wird faltig. 

5. Zuckerkonsum 

Dass Zucker ungesund ist, weiß jedes Kind. Doch auch für Falten kann das süße Pulver verantwortlich sein: Der Verzehr von verarbeiteten und raffinierten Lebensmitteln sowie Zucker beschleunigt das vorzeitige Altern der Haut. Der Grund: Zucker belastet den Körper, anstatt ihm zu helfen und fördert die Entstehung etlicher entzündlicher Prozesse – beispielsweise, dass die Haut wird schneller schlaff und faltig wird. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Negin Mirsalehi (@negin_mirsalehi) am

6. Zu starkes Peeling

Viele denken, sie würden ihrer Haut mit häufigen Peelings etwas Gutes tun, tatsächlich schaden wir unserer Haut aber damit. Einmal die Woche empfiehlt sich ein Peeling, um das Gesicht von Schmutz, überschüssigem Öl und abgestorbenen Zellen der Haut zu befreien und ermöglicht regenerierenden Ölen tiefer in die Haut einzudringen, doch mit übermäßigem Peeling können wir den natürlichen pH-Wert der Haut zerstören. Die natürlichen Öle der Haut werden mit entfernt, die Haut gerötet und Hautreizungen verursacht, was zu Falten führen kann. 

7. Dehydration

Wir können es gar nicht oft genug sagen, wie wichtig Wasser und Flüssigkeit für unseren Körper sind. Und unsere Haut ist das erste Organ, welches bei einer Austrocknung leidet – Flüssigkeitsmangel verursacht nicht nur eine schlechte Durchblutung, sondern auch die Austrocknung der Haut, was früher oder später unweigerlich zu Falten führt. Das ausreichende Trinken (mindestens zwei Liter am Tag) versorgt die Haut von innen heraus mit Feuchtigkeit und fördert die Aktivität gesunder Zellfunktionen. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von XENIA ADONTS (@xeniaadonts) am

Weitere Lifestyle-Themen, die dich interessieren dürften…

Schilddrüsen-Booster: Mit diesem Trick kurbelt ihr die Schlank-Hormone richtig an

Liebeshoroskop: So ist er als Ehemann – laut Sternzeichen