Beauty

Beauty-Talk mit GNTM-Kandidatin Betty Taube

Von Susan am Donnerstag, 14. August 2014 um 08:45 Uhr

Betty Taube ist bei Germany's Next Topmodel bis ins Halbfinale gekommen - hat sich davor aber noch den begehrten Job als Gillette Venus Gesicht geschnappt. Wir haben mit dem Model im Interview über ihre Beauty-Routine gequatscht und sie hat uns auch verraten, was sie immer in ihrer Tasche dabei hat.

Wenn wir an Betty Taube bei Germany's Next Topmodel zurückdenken, fallen uns nicht nur ihre Knopfohrringe ein, sondern auch ihre absoluten Wow-Haare. In Hamburg hat unsere Kollegin Claudia Alves de Castro Betty beim Gillette Venus Shooting getroffen und sie im Interview nicht nur gefragt, ob sie Geheimtipps für eine echte Traummähne hat, sondern auch, was ihr größter Beauty Fauxpas war.

Betty, wie sieht Deine tägliche Beauty-Routine aus?

Ich stehe auf, mache alles ganz in Ruhe – ich bin eigentlich ein kleiner Morgenmuffel – dann gehe ich erst einmal duschen, wasche meine Haare, putze Zähne, dann lasse ich meine Haare an der Luft trocknen. Und dann kommt es darauf an, was ich an dem Tag vorhabe. Wenn ich shoppen gehe, dann benutze ich Mascara, aber nicht das große Make-up. Ich bin auch einfach nicht der Typ dafür.

Wie pflegst Du Deine Haare?

Jeder, der Locken hat weiß, dass die Haare sehr viel Feuchtigkeit brauchen. Ich benutze deshalb immer einen Conditioner und einmal pro Woche eine Haarmaske. Zusätzlich benutze ich noch ein Haaröl für die Spitzen nach dem Waschen.

Was hast Du wirklich immer in Deiner Tasche?

Mein Markenzeichen sind ganz klar meine Knopfohrringe – die trage ich immer, und wenn ich die nicht in den Ohren habe, dann fühle ich mich auch nicht ganz so wohl. Außerdem sind Haargummis immer Pflicht. Auch Lippenpflege habe ich immer in meiner Tasche.

Wenn Du in Zukunft nur noch ein Produkt bei Dir tragen dürftest, welches wäre das?

Meine Knopfohrringe!

Wie experimentierfreudig bist Du?

Es gehört zu meinem Job, dass ich sehr experimentierfreudig bin. Für die verschiedenen Shootings müssen die Haare mal glatt und dann wieder lockig sein. Bis jetzt hatte ich Glück - gefärbt wurde bisher noch nicht. Darauf hätte ich aber auch Lust.

Welche Farbe?

Schwarz muss es nicht unbedingt sein, da ich vom Hauttyp sehr hell bin, aber vielleicht ein bisschen heller, solange es kein Platinblond ist!

Wie lange brauchst Du morgens im Bad?

Wenn ich weiß, dass ich einen Job an dem jeweiligen Tag habe, dann rasiere ich meine Beine mit dem Gillette Venus & Olaz Rasierer. Und sonst brauche ich im Bad wirklich nicht lange. Die meiste Zeit brauche ich für meine Haare.

Hattest Du schon mal einen Beauty Fauxpas, den Du so richtig bereut hast?

Ich hatte eine Phase – das war in der siebten Klasse – da habe ich einen ganz komischen Haarschnitt gehabt und grüne Extensions. Damals fand ich das mega-cool (lacht). Wenn ich mir die Bilder von damals so angucke, dann denke ich 'Das hättest du eigentlich auch lassen können'. Früher hatte ich auch viel dünnere Augenbrauen – auch nicht so schön.

Wer ist beautytechnisch Dein Vorbild?

An sich habe ich kein direktes Vorbild. Ich mag alle Frauen, die sehr natürlich sind. Wenn jemand zu künstlich aussieht, dann finde ich das nicht schön.

Hast Du sonst irgendwelche Beauty-Geheimtipps?

Ich glaube, es ist am Wichtigsten, vor allem nach einem Job, dass man sich auf jeden Fall jeden Abend gründlich abschminkt. Auch wenn man den ganzen Tag zu Hause ist, sollte man das Make-up einfach mal weglassen. Die Haut atmet und kann sich erholen. Das ist einfach das A und O. Glatt rasierte Beine finde ich ebenso immer wichtig – vor allem in meinem Job.

Wie hältst Du Dich fit und gesund?

Ich gehe nicht jeden Tag ins Fitness-Studio oder joggen – ich nehme es mir vor, aber es klappt nicht immer. Worauf ich aber achte, ist, dass ich zum Beispiel am Bahnhof nicht die Rolltreppe benutze, sondern Treppen laufe. Oder wenn ich zum Bäcker fahre, dann lasse ich das Auto stehen und nehme das Fahrrad. Was die Ernährung angeht, esse ich von Natur aus total gern Gemüse – deshalb knabbere ich abends wirklich gern mal ein Stück Gurke oder Mohrrübe.

Was hältst Du davon, mit Make-up ins Fitnessstudio zu gehen?

Ich schminke mich tatsächlich ab – zumindest, was das Make-up betrifft. Mascara ist da nicht so das Problem. Aber ich kann auch die Mädels verstehen, die geschminkt zum Sport gehen. Wenn man sich eben unwohl fühlt, dann fällt vielen der Gang ins Fitness-Studio mit Make-up leichter. Mich persönlich stört es aber.

Wie entspannst Du am liebsten?

Am liebsten gehe ich raus und höre irgendwo Musik. Ich habe selber in zwei Bands gesungen bzw. singe gern, und deshalb höre ich einfach sehr gerne Musik. Ich bin gerade nach Potsdam gezogen und da entspanne ich auch einfach, indem ich rausgehe und die Sonne genieße.

Warst Du oder geht es für Dich noch in den Urlaub? Wohin?

Ich war dieses Jahr schon auf den Malediven und in Tokio. Aber ich habe mir fest vorgenommen dieses Jahr noch mal richtig in den Urlaub zu fliegen. Aber so richtig weiß ich noch nicht, wohin.

Interview: Claudia Alves de Castro