Beauty

Beauty-Trend 2022: Dieses Bestseller-Gesichtsöl wird alle 3 Minuten verkauft

Von Julika am Freitag, 21. Januar 2022 um 10:55 Uhr

Ihr wünscht euch einen frischen Teint ohne Falten und Pickelmale? Dann könnte dieses Bestseller-Öl genau das Richtige sein. Denn dank ihm heißt es nämlich weltweit alle drei Minuten: Hallo neues Skincare-Produkt und adieu, fahler Teint! 

Lange ist es her, dass unsere Beauty-Routine nur aus zwei Schritten bestand. Für schöne Haut brauchten – oder na gut, sagen wir mal "wollen" – wir eine ausgedehnte Pflege-Routine, die Falten, fahler Haut und Pickeln den Promi-Status aus unserem Gesicht nimmt. Ein Muss in der ersten Reihe unseres Beautyregals neben Toner und Serum daher: ein Gesichtsöl. Es dringt tiefer in die Hautschichten ein, spendet auf diese Weise mehr Feuchtigkeit als ein normaler Moisturizer und stärkt außerdem die Schutzbarriere des Teints. Willkommen natürlicher Glow! Dennoch trauen sich nicht wirklich viele an Öle heran. Zu groß ist die Angst, dass der Teint stark fettet oder das Öl schwer auf der Haut liegt. Doch diese Sorge ist unbegründet, wenn man zu dem richtigen Produkt greift. Wie wäre es zum Beispiel mit einem echten Besteller, der sich weltweit alle 3 Minuten verkauft? Da gibt es wohl keine Bedenken mehr! 

Pai Skincare: Das Rosehip-Öl verkauft sich weltweit (!) alle 3 Minuten 

Ein Produkt, dass Hautunreinheiten, trockene Stellen, Pigmentflecken, Mattheit, Rötungen und sogar feine Linien mindern kann – klingt nach einem ziemlich dreisten Werbeversprechen soll aber laut Millionen Pai-Kund:innen wirklich möglich sein. Schon ein paar Tropfen des berühmten Wildrosenöls genügen, um die Haut zu beruhigen und zum Strahlen zu bringen. Das Geheimnis der Bestseller-Formel des "Rosehip Oils" von Pai Skincare (auf Falconi für ca. 19 Euro zu shoppen) sind Früchte der Wildrose aka Hagebutten. Was als Tee auf dem Frühstückstisch im Kindergarten schon für reichlich Energie auf dem Spielplatz sorgte, verleiht auch dem Teint, diesmal in Ölform, neue Power. 

Und das aus gutem Grund: Die Hagebuttensamen erhöhen die Konzentration an regenerierenden Sterolen im Serum um das Zweifache und die Dosis an antioxidativen Carotinoiden um das Fünffache. Jetzt kann die Haut sich gut gegen freie Radikale wehren. Auch der hohe Anteil an essenziellen Fettsäuren wie Omega 3, 6, 7 und 9 wirkt beruhigend und heilend auf die Haut. Pickelmale und Rötungen können besser abklingen, während der Teint gesund mit der Wintersonne um die Wette strahlt. Bereits nach vier Wochen erscheint die Haut glatter, genährter und weicher. 

Wie wendet man das Gesichtsöl von Pai Cosmetics an? 

Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wie man das gute Stück richtig anwendet. Schließlich möchte wohl keine:r von uns die tolle Wirkung verpassen, nur weil beim Auftragen Fehlerchen kassiert wurden. Wichtig: Bei der Gesichtspflege solltet ihr eure Produkte immer nach Schwere schichten, das leichteste zuerst, das schwerste zuletzt. Bedeutet in diesem Falle: Das Gesichtsöl sollte nach Reinigung, Toner und Serum zum Einsatz kommen. So wird kein Skin-Benefit von einem anderen blockiert und die leichten Texturen von Toner und Serum können unter dem Öl einziehen während dieses eure Routine quasi "versiegelt".

Ansonsten das Gesichtsöl von unten nach oben in sanft streichenden Bewegungen auftragen und mit leichtem Druck Kiefer- und Wangenknochen entlangfahren. Das unterstützt den Lymphfluss, lässt die Haut strahlen und beugt Fältchen vor. Masterfrage: Sind drei Minuten Lesezeit schon vorbei? Denn unter diesen Umständen reihen wir uns in die Statistik ein und lassen das Serum ebenfalls in den Warenkorb wandern. Und ihr so? 😉

Weitere Gesichtsöle, die euch gefallen könnten: 

 

Quelle: pai skincarevogue

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Artikel enthält Affiliate-Links