Beauty

Handcremes: Die besten Pflege-Produkte aus der Drogerie

Von Jenny am Donnerstag, 14. Januar 2021 um 16:42 Uhr

Bei den sinkenden Temperaturen müssen vor allem unsere Hände gut gepflegt werden. Damit ihr euch nicht lange auf die Suche machen müsst, haben wir die Cremes zusammengestellt, die euren Fingern ganz viel Feuchtigkeit spenden... 

Wir sind echte Fans der kalten Jahreszeit – kuschelige Mäntel und wärmende Boots machen nämlich Lust auf die kühlen Tage. Bei niedrigen Temperaturen tun wir nur leider meist eines, das unseren Händen gar nicht zugutekommt: Wir drehen die Heizung auf! Das Resultat der starken Temperaturunterschiede und der zu trockenen Luft ist oftmals eine spröde und rissige Haut. Die tut nicht nur weh, sondern ist gleichzeitig auch kein schöner Anblick. Damit ihr diesen verhindern und eure Hände samtig weich pflegen könnt, haben wir uns nach einer Lösung umgesehen und für euch die Cremes aus der Drogerie ausgewählt, die nicht nur mit ihrem leckeren Geruch, sondern auch ganz vielen tollen Inhaltsstoffen überzeugen.

Welche Creme hilft bei trockenen und rissigen Händen?

Der Markt mit pflegenden Lotionen für unsere rauen Hände ist riesig. Einer unserer absoluten Lieblinge für die kalte Saison ist aber die revitalisierende Handcreme von WeledaAlle, die beim Eincremen ihrer Finger echte Wellness-Vibes verspüren wollen, werden verrückt nach der "Nachtkerze" sein, die dank Tigergras-Extrakten die Haut stärkt und sie mit Feuchtigkeit aufpolstert und so für einen Anti-Aging-Effekt sorgt. Die Creme für sehr trockene Hände von Neutrogena schafft es ebenfalls auf unsere Favoritenliste, da die Norwegische Formel eine sofortige Linderung rissiger Stellen bewirkt und gleichzeitig eine lang anhaltende Wirkung hat. Selbst bei besonders empfindlicher Haut beruhigt die Lotion, die nicht einmal 3 Euro kostet, beanspruchte Stellen und lässt die Hände spürbar sanfter und glatter werden. Von der intensiven Wirkung der Bestseller-Creme sind übrigens auch Tausende Kunden überzeugt, die das Drogerieprodukt auf Amazon mit viereinhalb Sternen ausgezeichnet haben. Und das Beste: Die kleine Tube passt perfekt in unsere Handtasche und damit können wir bereits unterwegs kleinen Blessuren den Kampf ansagen, aber natürlich auch einfach zuhause nach dem gründlichen Händewaschen oder vor dem Schlafengehen die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. So haben rissige Hände keine Chance. Nun stellt sich nur noch die Frage: Welche Pflege ist nur die beste für eure Problemzone? 

Hier findet ihr weitere Beauty-News: 

Welche Handcreme ist die passende für euren Hauttyp?

Ähnlich wie bei der Gesichtspflege verhält es sich auch mit der Handpflege und so fallen die Pflegebedürfnisse – je nach Hauttyp – ganz unterschiedlich aus. Habt ihr normale Haut, muss eure Handcreme keinen besonders hohen Fettgehalt aufweisen, da sie bereits mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt ist. Stattdessen sollte eure ideale Handpflege einen hohen Anteil an Vitamin E enthalten, wie beispielsweise die nicht fettende "Biomains"-Creme von Biotherm. Der Inhaltsstoff kann tief in die Epidermis eindringen und sorgt dort für die Erhaltung eines gesunden Teints. Wer dagegen unter rissigen Händen leidet, der ist mit einem Treatment, welches mit Urea oder Allantoin angereichert ist, besser bedient. Die pH hautneutrale Handcreme für trockene und empfindliche Haut von Balea gleicht den Feuchtigkeitshaushalt der Epidermis wieder aus und mindert das unangenehme Spannungsgefühl. Zudem polstern reichhaltige Produkte die Haut auf, sodass kleinere Fältchen gemindert werden können und die Hände um einige Jahre jünger erscheinen. Beim Kauf eurer Handpflege solltet ihr also immer darauf achten, dass sie euren Bedürfnissen entspricht...

© iStock

Handcremes sind wahre Alleskönner

Mit der richtigen Handcreme bekommt ihr nicht nur eine zarte Haut bis in die Fingerspitzen, die Cremes sind wahre Alleskönner, die euch in vielen Situationen aus der Patsche helfen können. Wir verraten euch, wann ihr Handpflegeprodukte ebenfalls anwenden könnt. 

  • Der Ring steckt fest: Gerade am Abend können unsere Finger aufgrund von Wassereinlagerungen mal leicht angeschwollen sein. Die Folge: Wir bekommen unseren Ring nicht mehr ab. Und genau da kommt eure Handcreme des Vertrauens zum Einsatz. Dank des hohen Fettanteils in dem Beauty-Produkt lässt sich das Schmuckstück ganz leicht wieder vom Finger abziehen.
  • Bye, bye Make-Up-Reste: Wenn mal wieder die Abschminktücher ausgegangen sind, könnt ihr ebenfalls zur Handcreme greifen. Gebt einfach etwas auf ein Wattepad oder Taschentuch und entfernt damit eure Schminke genauso wie mit einem anderen Make-up-Entferner.
  • Praktischer Haarentferner: Ihr habt ein Date und ausgerechnet jetzt ist euer Rasierschaum leer? Dann kann auch in diesem Fall die Handcreme helfen. Streicht euch einfach die Creme aufs Bein und rasiert wie gewöhnt die Hautstellen. Das Beste: Nach der Rasur spart ihr euch das Eincremen mit der Bodylotion.
  • Schluss mit Spliss: Gerade lange Haare sind anfällig für Spliss. Wenn ihr gerade mal kein Haaröl zur Hand habt, dann könnt ihr eure Mähne auch mit etwas Handcreme verwöhnen. Verteilt einfach etwas von dem Pflegeprodukt zwischen euren Finger und streicht es vorsichtig in die Längen. Eure Spitzen sind dann mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und entwirrt. 

Oben in der Bildergalerie haben wir die besten Handcreme für den Winter für euch zusammengestellt.

Weitere tolle Beauty-News könnt ihr hier nachlesen…

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.