Beauty

Chloe Lloyd: „Dieser Duft ist wie gutes Karma“

Von Britta am Mittwoch, 16. September 2015 um 09:00 Uhr

Girlfriend von… Dieses Stigma dürfte Chloe Lloyd bald los sein (ok, für Sie noch einmal: Sie ist die Freundin von „Union J“-Frontman Josh Cuthbert). Denn das 22-jährige britische Model bekommt gerade alle großen Kampagnen – und löst jetzt auch Georgia May Jagger als Gesicht des neuen Thomas Sabo Duftes „Eau de Karma“ ab. Klar, dass so eine auch einen ziemlich entspannten Style hat. Und trotzdem weiß, wie man Zen mit sexy kombiniert!

Wie sieht’s denn mit Ihrem Karma aus?

Ich versuche immer, ein guter Mensch zu sein. Ich habe mir sogar das Wort „Karma“ auf den Finger tätowieren lassen. Es war bestimmt Schicksal, dass ich jetzt das Gesicht von „Eau de Karma“ bin (lacht). Aber allen Ernstes, ich glaube ganz fest daran, dass das, was man gibt, auch zurückkommt. Also passt auf… Und wenn man nur hart genug für etwas kämpft und es wirklich will, bekommt man es auch. Der Duft versprüht genau das. Happiness und Frieden.

 

Wo wirkt der Duft am besten?

Ach, ich sprühe ihn einfach überall hin. Pffft, pffft in die Luft und dann laufe ich hindurch. Und im Nacken mag ich Parfum auch sehr gerne.

 

Stört es Sie, wenn eine Freundin Ihren Duft nachkauft?

Nein, das ist mir egal. Vor ein paar Jahren habe ich in Miami geshootet. Am Set sahen alle ganz unterschiedlich aus, aber als ich am Ende weggeflogen bin, trugen alle dasselbe – mein – Parfum.

 

Ihr allererster Duft war…?

…von Britney Spears! Ein bisschen peinlich. Leider habe ich sie bis heute nicht getroffen.

 

Welchen Duft mögen Sie an Männern?

Ich liebe Gucci-Düfte an Männern. Die benutzt auch mein Freund, sehr sexy.

 

Teilen Sie sich auch mal den Duft mit ihm?

Nein. Ich möchte nicht so riechen wie er. (lacht)

 

Haben Sie einen Glücksbringer-Duft?

Nein, ich bleibe immer bei einem Duft. Und im Moment benutze ich wirklich den von Thomas Sabo. Ich mag es, wenn Freunde mich schon von weitem an meinem Duft erkennen und wissen „Chloe ist hier“. So bekommt man einen Signature-Duft. Meiner ist so schön fresh und luftig. Die Art von Duft, die jeder mag. Ich trage ihn sowohl tagsüber als auch abends.

 

Nach welchen Kriterien wählen Sie Duft aus?

Ich geh einfach in einen Shop und nehme den, der mir auf Anhieb am besten gefällt.

 

Ist es schwierig, als Model tätowiert zu sein? Gab es da mal Probleme?

Nein, zum Glück nicht. Viele meiner Tattoos sind ja auch nur ganz klein und versteckt. Man kann sie zuerst gar nicht sehen. Und sonst gibt’s ja auch noch Photoshop. (lacht)

 

Das Model-Business ist taff. Was war das Gemeinste, was Sie sich anhören mussten?

Ich bekomme manchmal echt doofe Kommentare auf Twitter, aber ich versuche einfach, sie zu ignorieren. Man sollte seine Energie nicht an Menschen verschwenden, die einen überhaupt nicht kennen. Wichtig ist, dass man Freunde und Familie hat, die einen lieben.

 

Was machen Sie in Sachen Hautpflege?

Ich liebe Moisturizer. Und Öle. Ich mag „Bi-Oil“. Aber sonst, hm… Ich habe eine verrückte Freundin, die rührt sich Eier in die Haare. Das soll sie zum Wachsen bringen. Ich benutze lieber Olivenöl als Nachtkur.

 

Was war der beste Beauty-Tipp, den Sie je bekommen haben?

Contouring und den Nasenrücken zu highlighten, hat mein Leben verändert! Ich bin total obsessed. Ach, und den Tipp, den ich als Teenager bekam, meine Augenbrauen nicht so stark zu zupfen, hat sich heute auch ausgezahlt.

 

3 Style-Regeln für den Chloe-Look?

Tragt Schwarz! London-Jackets (z. B. die von AllSaints)! Und Boots!

 

Was ist Ihr SOS-Piece?

Definitiv ein schwarzer Blazer. Der geht einfach immer und wertet jedes Outfit auf!

 

Blazer ist jetzt aber nicht unbedingt sexy. Was brauchen Sie, um sich hot zu fühlen?

Einen Tan, z. B. von St. Tropez. Ich fahre auch schon gebräunt in den Urlaub. Ich komme braun an – und wenn ich nach Hause fahre, bin ich wieder hell (lacht). Aber zurück zur Frage: Heels und Lippenstift sind heiß. Ein schwarzes Kleid ist einfach immer sexy. Ich habe ein schwarzes Topshop-Kleid aus der Kate-Moss-Kollektion. Ich bin total obsessed und werde wahrscheinlich sterben, wenn das irgendwann mal kaputt geht.

 

Dann ist Miss Moss auch Ihre Fashion-Ikone?

Ja, natürlich! Kate Moss ist so cool! Und ich mag auch den Style von den Olsen-Twins. Eine Beauty-Ikone ist für mich auch Rosie Huntington-Whiteley. Ich finde es toll, dass sie so durchstartet.

 

Wie steht’s mit Online-Shopping?

Bin ich dabei. Besonders, wenn ich einen Tag frei habe und im Bett liege. Ich hatte erst letzten Freitag wieder so einen Online-Shoppingtag, wo ich super viel Denim gekauft habe. Es ist so praktisch, die Klamotten sind am nächsten Tag da. Nur das Zurückschicken nervt. Ich bestelle viel bei Topshop, Zara und Asos.

 

Sie jetten rund um die Welt. Wie entspannen Sie?

Ganz viel Tee trinken, TV schauen, mit meinem Boyfriend chatten oder meine beste Freundin anrufen, damit wir wieder auf dem letzten Stand sind. Und dann noch japanisches Essen bestellen!

 

Sie sind ganz schön aktiv bei Instagram. Wie süchtig sind Sie auf einer Skala von 1 bis 10?

Auf jeden Fall eine 7. Ich benutze nur keine Hashtags. Ich mag die irgendwie nicht. Dafür benutze ich gerne Emojis. Am liebsten den Affen, der sich die Augen zuhält.

 

Ihr Trick, um wie ein Supermodel auf Selfies rüberzukommen?

Gutes Licht! Und nicht zu angestrengt gucken. Jeder weiß, dass man post, aber man sollte nicht übertreiben und so ein „Ich-liebe-mich-so-sehr“-Gesicht aufsetzen. Der Schmollmund sollte ungewollt aussehen!

 

Wenn Ihr Style ein Song wäre, welcher wäre es?

„These Boots are made for walking …“ (nimmt sie wörtlich und verabschiedet sich höflich)

 

 

Mit fruchtig-floralen Aromen von Freesien, Apfel und Schwarzer Johannisbeere: „Eau de Karma“, 30 ml EdP ca. 35 Euro, gibt's hier zu kaufen