Beauty

Collien Ulmen-Fernandes: „Mein Mann kennt mich nur in Jogginghose!“

Von Britta am Freitag, 2. Oktober 2015 um 16:31 Uhr

Bei Moderatorin und Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes (33) ist gerade viel los: die neue Staffel „Mann/Frau“ läuft an, zwei ARD-Filme sind in der Pipeline, in einem spielt sie eine Märchen-Fee („Das findet meine Tochter natürlich riesig!“), und jetzt sind ihre Haare auch noch das Testimonial für Goldwells neue „Kerasilk“-Haarlinie. Gut, dass sie (und ihre Mähne) Zeit hatten, uns ein paar Haar- und Liebes-Tipps zu geben …

1. Model Suki Waterhouse wäscht sich ihre Haare mit Cola. Was kommt Ihnen aufs Haupt?

Ich habe mal gehört, dass Mayonnaise eine gute Haarkur sein soll. Das hat bei mir gar nichts gebracht. Dann habe ich Bier benutzt, na ja, auch nicht besser. Und bei Haarwachs glänzen meine Haare zu stark. Haarspray macht meine Haare matt und nimmt den Glanz. Mein absoluter Lieblingstrick: extra viel Handcreme benutzen und mit dem Rest durch die Haare gehen. Das bändigt die kleinen Babyhärchen. Außerdem sagt mein Friseur, dass man  dem Haar nicht zu viel Gutes tun kann. Ich benutze auf seine Empfehlung  nach jeder Haarwäsche eine Haarkur. Und am Wochenende, wenn ich Zeit habe, mache ich das Ganze sogar zwei Mal: Shampoo, Spülung, Haarkur, Shampoo, Spülung, Haarkur. Das dauert! Aber es bringt wirklich was!

2. Wann gibt es Sie mal in blond?

Ich spiele ja oft Türkinnen, Spanierinnen, Inderinnen. Deshalb wäre es kontraproduktiv, wenn ich mir die Haare blondieren würde. Ich hatte mal einen Dreh für ein „Versteckte Kamera“-Format. Da sollte man mich nicht erkennen. Ich hatte eine blond-braune Perücke auf – eigentlich überhaupt nicht meine Haarfarbe, aber ich habe es geliebt. Und echt drüber nachgedacht, sie zu färben. Aber wahrscheinlich hätte es mit meinen eigenen Haaren nie so toll ausgesehen. Meine Haare sind kleine Mimosen, sie reagieren auf Styling-Stress sofort mit Frizz.

3. Wessen Haare hätten Sie denn gerne?

Schwierig. Man weiß speziell bei den Amerikanerinnen nicht, was davon wirklich echt ist und was in Wahrheit auf dem Kopf irgendeiner Osteuropäerin gewachsen ist (lacht).

4. Was war Ihre längste Zeit ohne Haarwäsche?

Ich hatte einen sehr anstrengenden Dokumentations-Dreh in Kambodscha (läuft am Montag, 28.9. auf RTL2). Wir haben so viel gedreht, dass ich drei Nächte hintereinander nur drei Stunden Schlaf hatte und um 2.30 Uhr schon wieder aufstehen musste. Ich habe mir in den ganzen sieben Drehtagen nicht einmal die Haare gewaschen. Aber man hatte bei 42 Grad eh permanent nasse Haare. Ich habe sie mir einfach geflochten und dann so gelassen.

5. Hat Ihr Mann, Christian Ulmen, eigentlich schon ein graues Haar an Ihnen entdeckt?

Ich hatte einmal ein weißes Haar, das auch relativ präsent im Stirnbereich war. Das habe ich sofort gezupft und es kam zum Glück auch nicht nach. Da denkt man schon mal kurz: Oh je, jetzt geht’s los! Meine Tage sind gezählt!“ Bei blondem Haar fällt’s ja zum Glück nicht so auf, wenn mal ein Weißes dazwischen ist, bei Schwarzem leider extrem.

6. Aber Sie fühlen sich doch noch nicht alt…

Ich habe das Gefühl, dass alle wesentlich länger jung bleiben. Ich wurde neulich gefragt, wann das perfekte Alter fürs Kinderkriegen ist. Ab 35 gilt man ja schon als spät gebährend. Aber heute bekommen viele mit 35 ihr erstes Kind. Weil sich alles nach hinten verschoben hat. Nur die weißen Haare, die kommen trotzdem.

7. Apropos Alter, wie sieht es denn bei Ihnen mit weiteren Kindern aus?

Ab Samstag bin ich 34. Hm, erstmal nicht. Ich würde ganz gerne mal wieder durchschlafen. Bei den Drehs ist man gestresst, und wenn man Zuhause ist, schläft das Kind (ihre Tochter ist jetzt 3) nicht. Wenn ich irgendwann mal wieder durchschlafen darf, will ich das auch genießen, bevor ich über ein weiteres Kind nachdenke.

8. Was hat sich bei Ihnen am meisten verändert, seit Sie Mutter sind?

Mein Bauch ist weicher geworden und definitiv mehr, was ich aber ganz gut finde. Ich war immer diejenige, die zu dünn war und in der Schule als Bohnenstange gehänselt wurde. In der Schwangerschaft habe ich mich zum ersten Mal richtig wohl in meinem Körper gefühlt und deshalb wollte ich auch, dass alles so bleibt. Auch wenn meine Mutter neulich zu mir meinte: „Du musst mal was mit deinem Bauch machen! Das geht ja gar nicht!“ Mir gefällt das, ich habe ein anderes Schönheitsideal. Unsere Babysitterin hat mich, als sie mich im letzten Urlaub im bikini sah, sogar gefragt, in welchem Monat ich sei.

9. Dann stehen Sie auch hinter dem neuen Frauenbild mit Kim Kardashian…

Na ja,  der Po ist schon... äh, ein richtiger Po.

10. Wie weit würden Sie für Schönheit gehen?

Das Problem habe ich nicht, dass ich denke, ich habe zu viele Falten und muss was machen lassen.

11. In welchen Situationen fühlen Sie sich am schönsten?

Nach dem Urlaub, wenn ich frisch erholt bin und zwei Wochen lang nur gefuttert habe.

12. Gibt es ein Fashion- oder Beauty-Piece, womit Sie sich sofort sexy fühlen?

Meine Jogging-Hose. Kein Witz, in bequemer Kleidung strahlt man eine ganz andere Selbstverständlichkeit aus. Es gibt so viele Kleider, die man auf dem Roten Teppich trägt und an denen man ständig herumzuppelt, weil irgendwas nicht sitzt. Grundsätzlich mag ich Jumpsuits, gemütliche Kleidung macht einen auch entspannter.

13. Gibt es ein Teil in Ihrem Kleiderschrank, das Sie lieben, Ihr Mann aber hasst?

Er kennt mich nur in Jogginghose. Sobald ich nach Hause komme, ziehe ich sie mir an. Wenn er mich auf einem Event sehen würde, würde er wahrscheinlich an mir vorbeilaufen, weil er mich so nicht kennt (lacht). Privat bin ich grundsätzlich ungeschminkt.

14. Und worin sieht er Sie am liebsten?

Er ist nicht der Typ Mann, der sagt „Das gefällt mir an dir besonders gut!“ In Ihrer neuen Show „E! in the City“ reisen Sie mit Stars um die Welt.

15. Mit wem würden Sie am allerallerliebsten mal verreisen?

Ich war gerade mit Kelly Rutherford unterwegs. Eine extrem tolle Frau. Wir haben uns richtig gut verstanden. Wir haben zwei Tage miteinander verbracht, und es war großartig! Ich habe keinen einen Promi, von dem ich sage, die oder den würde ich gerne mal treffen.

Colliens Haar-Lieblinge: die neue „Kerasilk Control“ Linie („Shampoo“, „Conditioner“, „Tiefenpflegende Bändigungsmaske“, „Bändigendes Fluid“ und „Reichhaltiges Schutz-Öl“) von Goldwell, ab ca. 20 Euro

Themen
Goldwell,
Kerasilk,
Collien Ulmen-Fernandes,
Christian Ulmen,