Beauty

Drei, Zwei, Eins - Sommerfit

Von GRAZIA am Sonntag, 11. Mai 2014 um 13:00 Uhr

Wir wollen Sie ja nicht stressen, aber der Countdown für die Beach-Body-Saison läuft. Und? Schon was getan? Nun aber fix! Hier die besten Turbo-Tricks, damit Sie (vom Haaransatz bis zu den Fersen) so richtig, richtig hot aussehen!

Hiit-Training ist der Hit!

Hier lesen Sie es schwarz auf weiß, äh, weiß auf pink … ach, egal: Der Sporttrend des Jahres 2014 ist, so das American College of Sports Medicine, High-Intensity Interval Training (HIIT). Und das hat man in nur 30 Minuten absolviert! Dafür muss man allerdings richtig Gas geben. Denn nur wenn man sich wirklich an seine Grenzen bringt, baut man möglichst effektiv Muskeln auf und verbrennt Fett – so die Idee. HIIT-Programme bestehen meist aus einem Mix aus Sprints, Gewichtheben und Turnen. Das Neueste: das nach dem neuseeländischen Fitness-Pionier Les Mills benannte "Les Mills Grit", bei dem noch nachhaltiger Kalorien verbrannt werden sollen. Hollywoodstar Courteney Cox ist angeblich schon Fan des des hammerharten Work-outs.

Schön straff gebügelt

Nicole Kidman soll es benutzen, Brad Pitt nennt es sein „wrinkle iron": das "ageLOC" von Nu Skin, ein kleines Handgerät, das die Haut an Gesicht und Körper mit kleinsten Stromstößen bearbeitet. Denn auf diese Weise sollen die Wirkstoffe eines speziellen Anti-Aging-Gels besser in die Haut transportiert werden, um dort den Zellen einzuheizen und die Produktion von freien Radikalen zu hemmen. Das Ziel: Im Gesicht ein frischer Sommer-Glow und weniger Falten, an Beinen und Po weniger Cellulite und straffere Haut. Body-Spa-Paket mit Anwendungsgel und Pflegelotion ab ca. 460 Euro über nuskin.com. Alternativ kann man sich auch nur für eines der beiden Body-Partien entscheiden. Ultraschallgeräte gegen Cellulite gibt es zum Beispiel von Cellu Care, ab 220 Euro, für das Gesicht etwa von Cosmomed, ab ca. 300 Euro.

Lieber morgen waschen

Für den perfekten Wet Look, wie frisch aus dem Meer gestiegen, braucht es vor allem eins: einen Föhn. Kein Witz! Aufs Haarewaschen verzichten und den öligen Ansatz mit dem Föhn kurz heiß durchpusten. Durch die Hitze erwärmen sich die natürlichen Fette, werden flüssiger und lassen sich besser im Haar verteilen. Dann alles mit einer Naturborstenbürste durchstriegeln und einen Klecks Serum in die Längen einarbeiten – das gleicht Ansatz und trockene Spitzen an.

Merke: Brot macht dünn!

Achtung, nur weil halb Hollywood Getreide meidet wie öffentliche Verkehrsmittel, heißt das noch lange nicht, dass es schlecht ist. Im Gegenteil: Julie Miller Jones, Ernährungsexpertin der St. Catherine University in Minnesota, glaubt fest an das Comeback von (Vollkorn-)Getreide. Weil es schlank macht! „Es enthält spezielle Ballaststoffe, die den Darm entgiften und die guten Darmbakterien füttern.“ Das Ergebnis: ein flacher Bauch. In Hafer und Gerste steckt außerdem ein Zuckermolekül namens Beta-Glucan, das der Haut hilft, sich selbst zu erneuern. Tipp: Besonders gut ist Sauerteig, er strotzt vor Folsäure, Thiamin, Eisen, Niacin, Riboflavin, Selen, Magnesium und Zink.

Raus an die Luft, Luft, Luft

Sport ist jetzt am schönsten, wenn man ihn draußen machen kann. Vor allem, was mit „ing“ aufhört, erfüllt dieses Kriterium. Hiking, Biking, Stand-up-Paddling – und Kiiking! Bitte, was? Das Extrem-Work-out auf der Schaukel kommt aus Estland und soll speziell die Beine in Form bringen, weil man immer wieder in die Hocke gehen muss. Für alle, die sich nicht überschlagen bei dem Gedanken, Überschläge machen zu müssen (jaaa, das ist das Ziel!): Trapeztraining (wie etwa Jukari Fit to Fly) schaukelt auch, macht genauso viel Spaß und knackige Oberarme!

Text: Annika Thomé

Themen
Sommerfit,
Bikini fit,
Beach Body,