Beauty

Epilierer im Test & 5 Tipps fürs Epilieren

Von Susan am Dienstag, 4. März 2014 um 13:00 Uhr

Wir haben Tipps für glatte Haut durch epilieren und haben es auch gleich mal selbst ausprobiert.

Autsch! Beine epilieren kann ganz schön schmerzhaft sein. Dafür wachsen die Haare nicht so schnell nach, weil sie an der Wurzel gepackt und so entfernt werden. Damit das Ergebnis besonders glatt und schön wird, haben wir Dermatologin und Expertin Dr. med. Melanie Hartmann nach wichtigen Tipps für die Epilation gefragt.

5 Tipps fürs Epilieren

1. Wie oft sollte man epilieren?

Zu Beginn sollte man einen Monat lang einmal pro Woche epilieren, damit hat man in der Regel alle Härchen in jeder Wachstumsphase "erwischt" und erreicht so außerdem, dass alle Härchen beim Nachwachsen die gleiche Länge haben. Danach muss nur noch etwa alle 3 bis 4 Wochen epiliert werden.

2. Was sollten wir am besten vor der Epilation beachten?

Die beste Vorbereitung für eine Epilation ist warmes Wasser, beispielsweise in Form einer warmen Dusche oder eines Bades. Die Poren öffnen sich und die Haut entspannt, pH-neutrales Duschgel und warmes Wasser (nicht zu heiß) sorgen dafür, dass die Haut dabei nicht zu stark austrocknet.

3. Was sind die Vorteile vom Epilieren?

Beim Epilieren werden Härchen direkt an der Wurzel entfernt, dadurch wachsen sie langsamer und feiner nach. Anders als beispielsweise beim Enthaaren mit Wachs kann ein Epilierer schon ab einer Haarlänge von 0,5 mm wirksam eingesetzt werden, man muss also nicht auf eine bestimmte Länge warten.

4. Wie wichtig ist bei der Haarentfernung die Hautpflege mit Cremes etc.?

Sehr wichtig! Denn die Körperhaut - gerade im Beinbereich - ist meist eher trocken, da sie nicht so viele Talgdrüsen besitzt. Eine Epilation beansprucht die obere Hautschicht und nimmt ihr zusätzlich Feuchtigkeit. Ein guter Tipp: Innerhalb von 5 Minuten nach dem Duschen die Haut mit einem Körperöl pflegen, das schließt Restfeuchtigkeit in der Haut ein und sorgt außerdem noch für einen leichten Schimmer auf der Haut.

5. Was kann man der Haut noch zusätzlich Gutes tun?

Über die bereits erwähnte Körperpflege mit Cremes, Lotionen oder Ölen hinaus hat besonders ein regelmäßiges Peeling noch einen großen Zusatznutzen für die Haut.

Drei Epilierer im Test

Wir haben drei Epilierer gestestet. Auf Ihren Autsch-Faktor, die Handhabung und Specials. Viel Spaß beim Lesen!

Der Braun Silk-épil 7 SkinSpa 7951 (getestet von Susan)

Sanft oder hart an der Schmerzgrenze? Das erste Mal war das Epilieren der Schienbeine schon etwas unangenehm - aber beim Ausprobieren der verschiedenen Aufsätze, habe ich schnell gemerkt, welcher am besten für mich ist und schon nach einer Epilation hatte sich meine Haut an das Ziepen gewöhnt. Gut für Anfänger: die zwei Stufen. Ich habe mich erst mit Stufe 1 herangetastet, konnte aber schnell schon am Ende der ersten Epilation zu Stufe 2 wechseln. Mit dem Braun Silk-épil 7 SkinSpa hatte ich (die Befürchtung war groß) keine roten Punkte auf der Haut nach dem Epilieren - super!

Gründlich? Ich mag besonders den sogenannten Effizienzaufsatz mit gerippter Oberfläche. Damit konnte der Epilierer am besten über die Haut gleiten. Dadurch, dass sich der Epilierer am Kopf mitbewegt, war die Handhabung leicht. Es ist einfach toll, nicht dauernd die Beine rasieren zu müssen - auch nach zwei Wochen sieht man kaum Härchen an den Beinen.

Besonderheiten? Der Braun Silk-épil 7 SkinSpa kann auch mit unter die Dusche genommen werden - er epiliert auch auf nasser Haut. Ein Licht, das "Smartlight", macht auch kleine Härchen sichtbar. Besonders gut ist die Massagefunktion. Der Epilierer macht sich mit seinem modernen Design übrigens auch gut im Bad.

Preis? Mit fünf verschiedenen Aufsätzen und Peelingbürste im Set ca. 190 €. 

 

Philips Satin Perfect (getestet von Claudia)

Sanft oder hart an der Schmerzgrenze? Der Philips Satin Perfect hält was er verspricht. Allerdings kostete es zu Beginn schon eine Menge Mut, um den Epilierer überhaupt anzusetzen. Doch nach einer Weile gewöhnt man sich schnell an die zu Beginn sehr ziependen Schmerz. Dank der mehreren Aufsätze und der Möglichkeit, die Anwendung auch unter Wasser durchzuführen, kann man sich je nach Schmerzempfindlichkeit ganz individuell ausprobieren. 

Gründlich? Mit dem Epilierer ließen sich in jedem Fall alle Haare gründlich entfernen. Da das Gerät auch feine und kurze Härchen problemlos entfernt, muss man beispielsweise die Beinhaare nicht erst sprießen lassen. Auch unter den Achseln und im Intimbereich ist die Anwendung möglich.

Besonderheiten? Den Satin Perfect bekommt man im Set mit fünf verschiedenen Aufsätzen, einem Zweitgerät für die Achseln und den Intimbereich, einer Reinigungsbürste, einer Pinzette für die Wimpern mit integriertem Spiegel und Licht und einer Aufbwahrungstasche. Und auch das dezente, blumige Design ist sehr positiv zu bewerten. 

Preis? Der Phillips Satin Perfekt kostet ca. 160 €. 

 

Panasonic ES-ED90 Wet & Dry (getestet von Mirjana)

 

Sanft oder hart an der Schmerzgrenze? Haarentfernung ist eine lästige Angelegenheit. Ich gehörte ehrlich gesagt zu den langjährigen Einwegrasierer-Benutzern – nicht gerade umweltfreundlich. Angst vor Schmerzen, Hautirritationen und Wunden haben mich bis jetzt von dem Gebrauch eines Epiliergeräts abgehalten. Schluss damit, jetzt wird sich mal was getraut! Mit dem Panasonic ES-ED90-P soll die Haarentfernung ganz easy sein. 48 Pinzetten sorgen für die Vernichtung von jedem Härchen. Nach kurzer Zeit habe ich mich auch an das "ziepende" Gefühl gewöhnt.

 

Gründlich? Das Gerät ist einfach zu bedienen, wenn man sich durch die lange Gebrauchsanweisung durchgearbeitet hat. Es kann sowohl unter der Dusche, als auch trocken verwendet werden. Mich haben die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten überzeugt. Der Epilierer hat nämlich verschiedene Anwendungsfunktionen, die super nützlich sind. Circa zwei Wochen keine haarigen Beine sind für mich ein Argument.

 

Besonderheiten? Nettes Zusatzdetail ist auch die LED Leuchte, die jedes noch so kleine Haar sichtbar macht. Außerdem gibt es für jede rasurbedürftige Körperpartie einen speziellen Aufsatz mit Hautschutz und 60 Grad Schwingkopf. Neben der Haarentfernung kann man es übrigens auch zur Pediküre verwenden.

 

Preis? Der Panasonic ES-ED90 Wet & Dry kostet ca.109 €.

Themen
Epilierer,
Epilation,
epilieren,
Beine epilieren,
Epilierer Test,
Testbericht,
Tipps epilieren