Beauty

EU verbietet Tierversuche für Kosmetik

Von GRAZIA am Dienstag, 12. März 2013 um 17:54 Uhr

Bis zuletzt stand das Verbot für Tierversuche in der Kosmetikbranche auf der Kippe. Doch seit Montag jubeln die Tierschützer: In Europa gilt ab sofort ein Verkaufsstopp für Kosmetikprodukte, die aus der Herstellung mit Tierversuchen stammen.

"Ein historischer Erfolg!", schreiben die "Ärzte gegen Tierversuche" auf ihrer Homepage. Wie sie feiern Tierschützer auf der ganzen Welt das am Montag verabschiedete Gesetz. Denn egal ob Lippenstifte, Eyeliner & Co.: Kosmetika, die an Tieren getestet wurden, dürfen in der EU nicht mehr verkauft werden.

Es war ein langer Kampf, den Tierschutzorganisationen schon seit den 70er Jahren oftmals vergeblich geführt haben. Einen ersten Etappensieg gab es im Jahr 2009 – seitdem dürfen in der EU keine neuen Kosmetik-Inhaltsstoffe mit Tierversuchen getestet werden. Aus dem Ausland durften jedoch weiterhin Produkte importiert werden, die bei der Herstellung an Tieren getestet wurden.

Doch auch das ist jetzt mit dem Verkaufsstop vorbei! Länder wie China oder die USA müssen jetzt entscheiden, ob sie für den europäischen Markt auf Tierversuche verzichten. Denn hier gilt noch immer die Vorschrift, kosmetische Inhaltsstoffe an Tieren zu testen. Hoffnung besteht aber dennoch, denn immer mehr Kosmetikkonzerne sind an tierversuchsfreien Methoden interessiert, alleine aus Image-Gründen. Jetzt müssen nur noch die Länder dem guten EU-Beispiel folgen.

Die Umsetzung des neuen Verbotes ist laut der Vizepräsidentin des Tierschutzbundes längst überfällig. „Es stehen schon seit langer Zeit Alternativen zur Verfügung“, sagt Brigitte Rusche.

Doch der Kampf der Tierschützer ist damit noch nicht vorbei. "Der Erfolg darf aber auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Tiertests in der Kosmetik nur einen winzigen Bruchteil aller Tierversuche ausmachen", so das Statement der "Ärzte gegen Tierversuche".

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!