Beauty

Make-up-Artistin Loni Baur im exklusiven GRAZIA-Talk

Von Martyna am Dienstag, 17. Januar 2017 um 10:23 Uhr

Heute startet die Fashion Week in Berlin und wir haben, vor dem großen Schaulaufen in der Hauptstadt mit Loni Baur gesprochen. Unter anderem arbeitet sie als Make-Up-Artistin für Catrice und kreiert zusammen mit der Marke die Looks zu den Shows von Marina Hoermanseder, Malaikaraiss und Odeeh. Uns hat sie exklusiv ihre besten Tipps verraten und uns erzählt, was wir im Herbst/Winter 2017/18 in Sachen Beauty erwarten können. 

Welche Produktkategorie sollte wirklich jede Frau mal ausprobieren, bzw. immer benutzen? 

Ich finde tatsächlich Cremerouge wunderschön und kann nur jeder Frau empfehlen, es mal auszuprobieren. Cremerouge lässt sich wundervoll in die Haut einarbeiten und erzielt ein sehr natürliches Schminkergebnis. Ich mag es, immer zwei Töne miteinander zu kombinieren und blende es gerne als kleinen Liftingeffekt bis zu den Schläfen hoch.

Welche wirklich neuen, aufregenden Trends werden wir im Jahr 2017 auf Lippen, Nägeln und Augen sehen?

Wir werden weiterhin mehr Make-up sehen. Das Thema Layering wird großgeschrieben und durch Topcoats, also farbige Glosse auf den Lippen, werden Lippenstifte noch individueller an den eigenen Beautylook angepasst und mit goldigem oder silbernen Schimmer überzogen.

Alle Make-up Akzente sind easy und nicht verkompliziert. Sie dürfen gelebt werden, denn nichts ist so langweilig wie makellose Perfektion.

Bezüglich der Farben, wird es viele warme Töne auf den Augen geben. Kupfer bleibt und sogar Rosa wird wieder mehr in den Fokus rücken. Es ist ein pastelliges rauchiges Rosa, dessen Image weniger girly als viel mehr genderless ist. Frauen trauen sich wieder mehr an eine neue Interpretation der Farbe "Rosa" ohne gleich barbiemäßig zu wirken. Die Farbe kann sowohl als Rouge, an den Augen und auf den Nägeln eingesetzt werden – jedoch weniger auf den Lippen.

Welches ist dein absolutes Lieblingsprodukt von Catrice?

Das ändert sich oft. Momentan mag ich gerne die Cushion Produkte, da sie einfach bei der Anwendung soviel Spaß machen. Der Cushion Eyeliner ist dazu noch super lange haltbar. Die Lip Cushions fühlen sich auf den Lippen super angenehm an.

Welches Produkt hast du immer in der Handtasche?

Einen knallroten Lippenstift.

Welche 5 Produkte würdest du einer viel beschäftigten Frau empfehlen, die sich trotzdem ein bisschen Zeit für ihr Make-up nehmen möchte, um immer top gestylt auszusehen?

In jedem Fall einen schönen Primer für den natürlichen Glow (z.B. Catrice Prime and Fine), einen guten Concealer und ein rosafarbenes Blush (denn Rosa kommt wieder !!!!). Schließlich eine gute Mascara mit feiner Bürste und ein pflegendes Gloss oder einen Lippenstift mit glänzender Textur.

Führe uns bitte durch deinen kreativen Prozess wenn du den Kosmetiklook zur Kollektion kreierst. Lässt du dich von einem oder von allen Pieces inspirieren? Suchst du dir ein Detail aus oder siehst du das große Ganze?

Beim Kreieren eines Laufsteg-Looks arbeite ich ganz eng und immer sehr individuell mit den Designern zusammen. Ich schaue mir Teile und Stoffe aus der jeweiligen Kollektion an, spreche lange mit den Designern und frage sie vor allem nach ihrer Inspiration. Meine Make-up Idee kommt dann meistens ganz spontan, angeregt durch eine Form, eine Farbe oder eine Textur.

Zusammen mit meinem Make-up Partner Catrice suchen wir dann nach den besten Produkten zur Umsetzung meiner Make-up Idee. An dem Look wird dann Schritt für Schritt solange gearbeitet und ausprobiert, bis die Designer zufrieden sind. Es macht mir wirklich großen Spaß.

Was ist eine Tätigkeit in deinem Job, die dich manchmal richtig nervt und total unglamourös ist?/ Musst du beispielsweise deinen eigenen Pinsel waschen?

Das Pinselwaschen gehört, wie auch das Koffer tragen, zu meinem Job dazu. Es macht mir nichts aus und es nervt mich keineswegs. Die Herausforderung an meinem Beruf sind die vielen verschiedenen Persönlichkeiten, auf die ich mit immer wieder einstellen muss. Das kann auch mal etwas intensiv sein. Respektloses Verhalten kann ich nicht verstehen, aber ich habe zum Glück meistens ganz wundervolle Menschen um mich herum. Das Einzige, was ich vielleicht etwas unglamourös finde, ist, ungepflegte Füße zu lackieren. Aber auch das übersteht man mit einem Lächeln im Gesicht.