Anzeige
Blonde Haare: DIY-Trends und ihre Alternativen

Zitronensaft für helleres Haar? Die besten DIY-Blond-Trends und ihre Alternativen

Ein strahlendes, kühles Blond gehört nach wie vor zu den beliebtesten und angesagtesten Haarfarben, und wer nicht von Natur aus damit gesegnet ist, lässt gerne den Profi ans Werk – was auf Dauer ganz schön ins Geld gehen kann. Umso verlockender ist da die Idee, das Blond im Alleingang für nahezu umsonst mit Hausmittelchen aufzufrischen.

© Getty Images
Gerade im Sommer wünscht man sich einen gesund aussehenden Blondton, der mit der Sonne um die Wette strahlt. Hier findet ihr die besten DIY-Trends zur Behandlung von blondem Haar.

DIY-Trends werden immer beliebter und wir verraten euch, welche davon wirklich funktionieren und das Haar (möglichst schonend) aufhellen – und von welchen ihr lieber die Finger lassen solltet, da sie kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.

Zitronensaft – der Klassiker unter den DIY-Blond-Möglichkeiten

Wer sein Haar natürlich aufhellen möchte, kann beispielsweise zu Zitronensaft greifen, denn dieser erzielt vor allem in Kombination mit Sonnenlicht tatsächlich einen aufhellenden Effekt. Dazu einfach frischen Zitronensaft mit etwas Wasser verdünnt in eine Sprühflasche geben und gleichmäßig auf das Haar sprühen. Danach maximal eine Stunde in der Sonne entspannen und die Mischung anschließend wieder gründlich ausspülen.

Zitronensaft Haare
© Unsplash / Arianka Ibarra
Zitronen sind besonders effektiv bei der Aufhellung der Mähne, denn ihre Fruchtsäure öffnet die Schuppenschicht des Haars und zersetzt die darin enthaltenen Farbpigmente.

Der Vorteil dieser Methode: Sie funktioniert tatsächlich und selbst dunklere Haare werden mit der Zeit aufgehellt. Der Nachteil: Das Ergebnis ist schwer zu kontrollieren und außerdem kann die Zitronensäure empfindliches Haar und eine sensible Kopfhaut schnell angreifen. Trockenes, sprödes Haar und eine irritierte Kopfhaut sind dann oft die Folge, weshalb man hier unbedingt aufpassen und die Mähne regelmäßig mit einer Kur pflegen sollte.

Alternativ empfiehlt sich das  „Go Blonder“-Shampoo von John Frieda und der dazugehörige Conditioner mit Go BlonderPlex. Beide Produkte kreieren ein helleres, natürlich aussehendes Blond, ohne das Haar zu schädigen. Für ein strahlendes und gepflegtes Ergebnis.

Backpulver – für ein kühles, natürliches Blond

Auch Backpulver kann das Haar aufhellen und hat vor allem den Vorteil, dass es für ein relativ kühles Blond ohne den ungeliebten Gelbstich sorgt. Dazu werden zwei Päckchen Weinsteinbackpulver mit 250 ml Wasser vermischt und ins trockene Haar gegeben. Nach ca. 15 bis 30 Minuten Einwirkzeit kann das Backpulver mit Shampoo gründlich ausgewaschen werden. Anschließend sollte in jedem Fall ein Conditioner verwendet werden.

Der Vorteil dieser Methode ist das kühle Farbergebnis, welches derzeit absolut im Trend liegt. Ein Nachteil ist jedoch, dass Backpulver extrem austrocknend wirkt. Trockenes, sprödes Haar, das leicht abbricht, ist oft die Folge, weshalb dieser Vorgang nicht zu häufig wiederholt werden sollte. Zudem sollten hier keine Wunder erwartet werden – vor allem dunkleres Haar wird mit dieser Methode nur sehr schwach aufgehellt. Pssst: Der unerwünschte Gelbstich lässt sich übrigens sehr viel besser mit dem John Frieda Violet Crush Shampoo & Conditioner neutralisieren. Die violetten Pigmente lassen ihn in kürzester Zeit verschwinden und das Haar wird zudem genährt und gepflegt. Für ein garantiert kühles und strahlendes Blond, ohne Austrocknen oder Haarbruch.

Backpulver Haare
© Getty Images
Backpulver ist ein bewährtes Hausmittel, das nicht nur in der Küche eine große Wirkung zeigt, sondern auch bei der Aufhellung der Haare behilflich sein kann.

Kamille – die besonders schonende DIY-Blond-Methode

Kamille gehört ebenfalls zu den Hausmitteln, die das Haar aufhellen können. Hierfür wird ein Liter starker Kamillentee (ca. 7–8 Teebeutel) gekocht und darf anschließend kurz abkühlen. Die Tinktur wird danach großzügig im kompletten Haar verteilt und muss nicht ausgewaschen werden. Der Vorteil ist hier ganz klar, dass Kamille sowohl auf das Haar als auch auf die Kopfhaut einen sanften Effekt hat und es im Normalfall nicht zu Irritationen oder starker Austrocknung kommt. Dafür ist die Aufhellung der Mähne leider nur minimal.

Diese Methode ist also nicht besonders hilfreich, wenn starke Ergebnisse gewünscht sind. In dem Fall empfehlen wir das John Frieda „Go Blonder“ Aufhellungsspray mit Go BlonderPlex. Hiermit kann das Blond im ganzen Haar sichtbar aufgehellt werden, es können jedoch auch gezielt flexible Highlights kreiert werden. Aktiviert wird das Aufhellungsspray durch Föhnhitze und die Mähne lässt sich so in ca. drei bis fünf Anwendungen stufenweise aufhellen. Jetzt die „Go Blonder“-Produkte von John Frieda mit Go BlonderPlex entdecken!

Lade weitere Inhalte ...