Beauty

Haarwäsche hinauszögern: Diese Lebensmittel helfen gegen eine fettige Mähne

Von Svenja am Donnerstag, 7. Mai 2020 um 15:31 Uhr

Ihr seid es leid, ständig eure Haare waschen zu müssen, Shampoos bringen aber nichts und ihr wollt auch nicht ungepflegt wirken? Wir verraten euch, welche Lebensmittel gegen eine fettige Mähne helfen.

Wir haben mittlerweile wirklich alles Erdenkliche durchgetestet, um unsere Haarwäsche ein bisschen hinauszögern zu können. Wir wissen, dass es unseren Haaren nicht guttut, wenn sie wir sie alle zwei oder sogar jeden Tag waschen. Doch es geht einfach nicht anders: Verzichten wir darauf, sieht unsere Mähne direkt fettig und damit ungepflegt aus. Obwohl wir unsere Haarpracht schon haben ausfetten lassen und darauf achten, nur spezielle Produkte für unser Problem zu benutzen, müssen wir jeden Morgen beim Blick in den Spiegel resigniert feststellen, dass wir so weder das Haus verlassen, noch uns im Skype-Meeting zeigen können. Doch wusstet ihr, dass eure Ernährung auch ihren Teil dazu beiträgt? Während einige Lebensmittel die Talgproduktion besonders anregen, helfen andere wiederum, die Haare länger frisch aussehen zu lassen. Welche das sind und auf was ihr daher zukünftig nicht mehr verzichten solltet, verraten wir euch jetzt.

1. Kartoffeln

Kartoffeln zählen zu den wichtigsten Lebensmitteln einer basischen Ernährungsform. Diese soll die Balance von Säuren im Körper wiederherstellen, was auch für eine schöne Mähne wichtig ist. Ist unser Organismus nämlich übersäuert, muss er das, was zu viel ist, ausscheiden: Und dies geschieht mitunter über die Kopfhaut, was diese fettig werden lässt. Neutralisieren wir mit einer gesunden, basischen Ernährung unseren Haushalt, hilft uns das dabei, dass unsere Haare weniger fetten und wir endlich darauf verzichten können, sie täglich waschen zu müssen. Greifen wir also ab und an zu Kartoffeln, tun wir unserer Mähne etwas Gutes.

2. Haferflocken

Haferflocken können uns nicht nur beim Abnehmen helfen, sie sorgen auch für eine Prachtmähne: Die gesunden Getreideflocken enthalten neben Eisen auch Zink, welches die Talgproduktion unserer Kopfhaut verzögert. Da diese verantwortlich für die Fettigkeit unserer Haare ist, setzen wir bei Lebensmitteln auf Inhaltsstoffe, die uns helfen, sie zu normalisieren. Haferflocken sind dafür perfekt geeignet. Zink wirkt zudem Haarausfall entgegen und verhilft uns somit nicht nur zu einer frischeren, sondern auch voluminöseren Mähne. Unser morgendliches Porridge ist demnach nicht nur lecker, sondern unterstützt auch unsere Haare.

3. Kräutertee

Nicht nur das, was wir essen, hat Auswirkungen auf unsere Haare, auch, was wir trinken, spielt eine wichtige Rolle. Kräutertees gehören ebenfalls zu einer basischen Ernährung und können somit helfen, unseren Säurenhaushalt in Einklang zu bringen und das Nachfetten unserer Mähne hinauszuzögern. Verzichten sollten wir auf Alkohol, Kaffee und schwarzen Tee und dafür öfter zu stillem Wasser oder Kräutertees greifen: Auch, wenn uns das abendliche Gläschen Vino fehlen wird, werden unsere Haare es uns danken.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von 👸🏼Kisu (@kisu) am

4. Avocados

Avocados sind wahre Wundermittel: Sie steigern nicht nur unsere Konzentrationsfähigkeit, verhelfen uns zu einer besseren Haut und unterstützen uns beim Abnehmen, sondern sorgen zusätzlich auch für schöne Haare. Sie enthalten den Wirkstoff Biotin, mit dem wir nicht nur in Form von Haarkuren und Shampoos unsere Mähne unterstützen können, sondern auch durch seinen Verzehr. Er sorgt dafür, dass unsere Talgproduktion ausgeglichen ist und keine Überproduktion entsteht. Somit wird verhindert, dass unsere Haare zu schnell wieder nachfetten und sie wirken frischer. So können wir mit dem nächsten waschen locker ein, zwei Tage länger warten.

5. Nüsse

Nüsse sind ein wahres Superfood. Ob Hasel-, Para-, Cashewnüsse oder Mandeln: Sie alle enthalten unzählige Vitamine und wichtige Nährstoffe. Dadurch, dass es sie in zahlreichen Varianten gibt, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Doch sie sind nicht nur lecker und der perfekte Snack für zwischendrin: Sie helfen uns auch, von der täglichen Haarwäsche loszukommen. Durch ihr enthaltenes Kalzium, Zink und Magnesium werden unsere Haare gestärkt und gleichzeitig davor geschützt, zu schnell wieder nachzufetten. Beim nächsten Naschen greifen wir also statt zu Chips lieber zu Nüssen: Neben unserer Mähne freut sich übrigens auch unser Sommerbody darüber.

Das solltet ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen:

Kaputte Haare: Diese Frisuren schädigen die Struktur unserer Mähne

Gesunde Mähne: Diese Bürste hilft gegen Haarausfall