Beauty

Harry Josh - der Haar-Guru von Hollywood

Von GRAZIA am Mittwoch, 27. November 2013 um 18:00 Uhr

Miranda Kerr, Gisele Bündchen, Gwyneth Paltrow... sie alle können nicht ohne John Frieda Haar-Experte Harry Josh. Wir haben den Super-hair-o in London getroffen und bekamen Tipps für Wow-Haare.

So geht der Anti-Age-Style: Ich treffe immer wieder Frauen, die denken, sie müssen sich mit 40 die Haare abschneiden. Das Problem: bei kürzeren Haaren sieht man leider auch jeden kleinen Makel viel deutlicher, z.B. Falten am Hals oder ein Doppelkinn. Längere Haare können das verdecken, sind also die viel bessere Wahl. Und: wenn ein Style zu perfekt ist, macht das auch alt. Darum erst immer alles perfekt stylen und es dann ein wenig "messy“ machen, also z.B. bei einer Hochsteckfrisur einzelne Strähnen herausfallen lassen.

 

So geht Volumen: Betrachte den Fön als deinen besten Freund! Viele Frauen machen den Fehler, dass sie zu lange ihre Handtuch nach dem Waschen auf dem Kopf lassen, und erst dann zu föhnen anfangen, wenn die Haarwurzeln schon trocken sind – das ist viel zu spät. Besser: Haare nur mit dem Handtuch auswringen, Volumen-Mousse vor allem in die Ansätze geben, dann - genau - föhnen!

 

Zum Thema Toupieren: ich bevorzuge zwar natürliches Volumen, also Volumen, das man mit einem Volumen-Mousse (z.B. Luxurious Volume Volumen-Aufbau Styling Mousse von John Frieda) und einem Fön kreiert, aber Toupieren ist auch total ok. Bei feinem Haar muss man allerdings extrem vorsichtig sein, weil die Haarstruktur einfach empfindlicher ist. Und, super wichtig: Immer daran denken, dass man auch einen Hinterkopf hat. Nichts ist schlimmer, als wenn man vorne und an den Seiten toupiert und hinten dann alles flach anliegt.

 

Absolutes No-Go: Overstyling ist das Schlimmste, das man seinen Haaren antun kann. Haare, die wie ein Helm aussehen, gehen gar nicht. Meine Regel: Haare müssen sich im Wind bewegen. Sie müssen "touchable" und "moveable" sein.

 

Abgebrochene Haare am Haaransatz oder an den Seiten? Na und, Gwyneth Paltrow hat das auch. Sieht nur keiner, weil sie ganz clever ihr Haar mit Mittelscheitel, ganz glatt und weit ins Gesicht trägt. Wir merken uns also: auch die ideale Frisur zum Vertuschen unserer Haarproblemchen zu finden, kann die Lösung sein.

 

Mehr Tipps von Harry Josh gibt es in der aktuellen GRAZIA (Heft 49)!

 

Themen
Harry Josh,