Beauty

Hautpflege laut Experte: Diese Treatments zaubern euch langfristig einen perfekten Teint

Von GRAZIA am Donnerstag, 15. Oktober 2020 um 11:06 Uhr

Nur Eincremen war gestern, denn die neuen Techniken schleusen die Power-Wirkstoffe ganz gezielt in die Bereiche eurer Haut, die euch Sorgen bereiten...

Text: Tatjana Raphael

Speckröllchen, Falten am Dekolleté, Cellulite – wir alle kämpfen doch mit der einen oder anderen Problemzone. Zwar können Cremes und Seren das hauteigene Abwehrsystem stärken und die Haut mit ordentlich Feuchtigkeit versorgen. "Um jedoch die Zellen anzuregen, wieder produktiver zu werden und die hauteigenen Strukturen zu verbessern, eignet sich der Weg von außen allerdings nicht", erklärt Dr. Meike Streker, Kosmetikwissenschaftlerin und Dozentin an der Uni Hamburg. Wir müssen der Ursache auf den Grund gehen. "Problemzonen in der Haut haben ihren Ursprung meist im dermalen Bindegewebe. Schlaffe Haut am Dekolleté oder im Gesicht kommen etwa vom Verlust an elastischen Fasern und verminderter Spannkraft.Wie ihr eure Problemzone jetzt loswerden? Wir stellen drei Methoden vor, die in die Tiefe gehen.✨

Weitere Infos für die Hautpflege findet ihr hier: 

1. Trinkampullen

In asiatischen Ländern gehören Beautydrinks schon längst zur Schönheitsroutine. Kein Wunder, denn mit Wirkstoffen wie Hyaluronsäure oder Kollagen beladen, unterstützen sie von innen die Haut. Aber warum trinken und nicht schmieren? "Wird Kollagen von außen auf die Haut gebracht, kann es aufgrund seiner Molekülgröße nicht tiefer in die Hautschichten eindringen. Der Verlust der Spannkraft kann so nicht ausgeglichen werden.", erklärt die Expertin. Spezielle bioaktive Kollagen-Peptide in Trinkampullen wie denen von Elasten hingegen regen die Bindegewebszellen dazu an, wieder selbst mehr Kollagen oder Elastin zu produzieren. Das bringt mehr Hautfeuchtigkeit, Elastizität und Dichte. Die speziellen Kollagen-Peptide werden im Magen zerkleinert und gelangen danach über den Blutkreislauf in die Haut. Dort können sie dank ihrer sehr kleinen Größe gezielt stimulieren. "Oral supplementiertes Kollagen gelangt überall hin. So sind die Effekte am gesamten Körper sichtbar." Ciao Winke-Arme, Cellulite adé. Auch Hyaluronsäure gelangt durch Drink-Supplements schnell in den Körper und sorgt für eine prallere Haut. Haare und Nägel werden gestärkt. Aber aufgepasst! Trotz aller Benefits ersetzen die Trinkampullen keinesfalls die Tagespflege oder eine gesunde Ernährung, sondern eignen sich als smartes Zusatz-Goodie für eine glatte Haut.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ELASTEN (@elasten.de) am

2. Pflaster

Die klassische Körperpflege bekommt gerade ein Update. Der neueste Trend: Wirkstoffgetränkte Pflaster, die man direkt auf die Problemzone klebt. Bauch- oder Oberschenkel-Patches wirken dank Koffein entwässernd und straffen mit besonderen Extrakten. Ein Kalt-Warm-Effekt pusht die Mikrozirkulation der Haut und schwemmt Flüssigkeit aus dem Körper. Für einen optimalen Effekt können die Pflaster über mehrere Stunden getragen werden. Dr. Streker rät: "Die Wirkstoffe sollten regelmäßig über einen längeren Zeitraum als Kur verwendet werden, um eine sichtbare Verbesserung zu erzielen." Dran bleiben lohnt sich also!

3.Behandlungen

Beautysalons bieten mit "Dermadrop" ein neues spezifisches Problemzonen-Treatment an. Mit einer TDA-Behandlung (transdermale Applikation) werden Wirkstoffe in die jeweiligen Hautareale geschleust. Die Prozedur ist so wirkungsvoll wie eine Spritze, jedoch völlig schmerzfrei: Ein LP3-Komplex wird mit Sauerstoff aktiviert und dann mit Luftdruck und Powerwirkstoffen in die Haut gebracht. Strafferes Bindegewebe? Stärkung der Haarwurzel? Anregung des Fettabbaus? Für jede Zone gibt es einen passenden Wirkstoff-Cocktail. Sogar bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte kann das Treatment für Linderung sorgen. Dermadrop-Behandlungen dauern etwa 30 Minuten und kosten circa 70 Euro.

Weitere spannende Beauty-Themen findet ihr hier: