Beauty

Ihr Ziel sind straffe Arme? Dann trainieren Sie den Po!

Von GRAZIA am Samstag, 13. September 2014 um 18:00 Uhr
Kein Scherz: Nur wenn der Po fest ist, kommt das Workout auch wirklich in den Oberarmen (oder den Beinen oder wo auch immer) an. Das behauptet VIP-Coach Tim Weeks …

„Du wirst deine Arme nicht in Form bekommen, wenn der Hintern schlapp ist.“ Gewagte These des Londoner Fitnesstrainers Tim Weeks. An der was dran sein könnte. Weeks ist überzeugt, dass der Po das Epizentrum des Körpers ist. Funktionieren seine Muskeln nicht richtig, kompensiert das der Körper, er lässt andere Muskeln antreten. „Meist die großen im unteren Rücken. Und die verbrauchen viiiel Energie.“

 

Das heißt: Die Arme fahren nur noch auf Sparflamme. Übungen für Bizeps und Trizeps bringen nicht mehr halb so viel. „So lässt sich kein Traumkörper formen. Denn die falschen Muskeln werden dicker, andere bleiben schlaff – und wir verletzen uns auch noch schneller.“ 

Der Trizeps-Dip

Wer mit Weeks trainieren möchte, muss also als Erstes den Hintern hochkriegen. Beziehungsweise eigentlich nur den großen Gesäßmuskel. „Er ist die Plattform für einen perfekten Bikinikörper“, sagt der Fitnesscoach. Und ganz nebenbei auch zuständig dafür, dass der Po mehr Stand hat (also nichts mit Plattform!). Das Gemeine: Bei Frauen muss dieser Muskel gleich doppelt so stark sein wie bei Männern, weil die Beckenregion im 360-Grad-Design aufs Kinderkriegen ausgelegt ist und viel schneller nachgibt.

 

Wie weiß man aber, ob der Po genug Power hat? Tim Weeks empfiehlt einen einfachen Test: den Trizeps-Dip. Handflächen rücklings etwas mehr als hüftbreit auf einer Bank auflegen, die Beine sind im rechten Winkel, der Po schwebt in der Luft. Arme langsam absenken und wieder strecken, mehrmals wiederholen. Darauf achten, dass die Ellenbogen nicht zur Seite ausweichen, nur der Trizeps soll ar-
beiten! Fangen Bauch oder Rücken an zu ziehen? „Dann ist der Po nicht stark genug. 
Andere Muskeln müssen einspringen und die Körpermitte stabilisieren, das Arm-Workout ist nur halb so effizient.“

So wird die Kehrseite fest

Aber keine Angst, Sie müssen jetzt nicht gleich im Ausfallschritt durch die Einkaufszone laufen. Im Gegenteil. „Wer eine schlappe Kehrseite hat, wird squats und lunges gar nicht erst richtig machen können“, sagt Weeks. Die viel bessere Anfängerübung für einen festen Po: im Sitzen die Gesäßmuskeln für zwei Minuten kräftig anspannen. Achtung, dabei keine anderen Muskeln aktivieren! Sobald Oberschenkel, Bauch oder Rücken mit angespannt werden, aufhören. Alles auf Start und wiederholen. „Am Anfang wird man ständig neu programmieren müssen, aber mit der Zeit geht es besser“, so der Fitnesscoach.

 

Hatte Po-Selfie-Queen Jen Selter wohl doch nicht recht, als sie behauptete: „Du kriegst nicht den Hintern, den du willst, indem du auf ihm sitzt.“

Themen
Arme,
straff,