Beauty

Intimpflege: So pflegst du deinen Genitalbereich richtig

Von Ramona Richter am Freitag, 11. Januar 2019 um 15:07 Uhr

Die Drogerie-Regale sind voll von Pflegeprodukten für den Intimbereich, aber wie sinnvoll sind die Waschlotionen, Cremes und Co. tatsächlich? Wir verraten dir, wie die perfekte Intimpflege aussieht…

Die Intimpflege ist wichtig. Eine übertriebene Hygiene kann allerdings den pH-Wert, der bei 4 bis 4,5 liegt, schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Juckreiz, Ausfluss und sogar eine Scheideninfektion können unter anderem die Folge sein. Damit deine Vaginalflora im Normalbereich bleibt, reicht es, wenn du deine Genitalien einfach mit klarem Wasser reinigst. Zudem gibt es auch einige Intimpflege-Produkte, die den natürlichen pH-Wert aufrechterhalten. Wir verraten dir alles über die perfekte Körperpflege.

1. Außenreinigung ist ausreichend

Mit einer übertriebenen Intimpflege kannst du den natürlichen pH-Wert deiner Vagina ganz schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Auf Scheidenspülungen, Sitzbäder oder gar Vaginal Steaming kannst du getrost verzichten. Zudem solltest du den Duschstrahl niemals direkt in die Scheide richten, denn sonst können Keime hereingespült werden. Die äußere Reinigung ist vollkommen ausreichend. Selbst während der Periode musst du deine Vagina nicht ausspülen. 

2. Nur pH-neutrale Intimpflege-Produkte verwenden

Obwohl sich die Vagina quasi selbst reinigt und wir lediglich Wasser brauchen, gibt es auch einige Intimpflege-Produkte, die den natürlichen pH-Wert unterstützen, wie zum Beispiel die Waschlotion "Intimo Mild Fresh" von Nivea oder das Intim-Waschgel von sebamed. Auch andere Hersteller haben passende Produkte im Angebot, die den Genitalbereich perfekt pflegen.

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von sebamed (@sebamed.de) am

 

3. Finger weg von synthetischen Stoffen

Bei deiner Dessous-Wahl solltest du lieber auf Baumwoll-Slips zurückgreifen, da synthetische Stoffe das Schwitzen fördern – Hitze und Feuchtigkeit sind idealer Nährboden für Pilze. Zudem heißt es auch, Abschied von String-Tangas zu nehmen. Der Grund: Da sie so eng am Körper anliegen, können sie leichter Erreger in die Scheide transportieren. Wasche deine Unterwäsche immer auf Kochwäsche, denn dann werden sämtliche Bakterien abgetötet. 

4. Sparsam mit Slipeinlagen umgehen

Kurz nach der Periode kannst du Slipeinlagen natürlich als Unterstützung bestens benutzen. Allerdings solltest du sie nicht täglich in deine Panties kleben, da die Schutzfolie aus Kunststoff die Luftzirkulation in deiner Unterhose verhindert. Dadurch kann sich Hitze stauen und Feuchtigkeit nicht abtransportiert werden, wodurch die Gefahr von Infektionen erhöht wird.

5. Bloß keine Intim-Deos

Da wir für die Intimpflege nicht viel brauchen, solltest du Intim-Deosprays auf jeden Fall aus deinem Badezimmerschrank verbannen. Die haben einen negativen Einfluss auf die Scheidenflora und sind ein Nährboden für Infektionen. 

Oben in der Bildergalerie haben wir die besten Waschlotionen für den Intimbereich zum Nachshoppen verlinkt:

  1. "Intimo Mild Fresh"-Waschlotion von Nivea, über Amazon ca. 10 Euro
  2. Intim-Waschgel von sebamed, über Amazon ca. 7 Euro
  3. Intima Liasan Intim-Waschlotion Extra Sensitive von Sagrotan, über Amazon ca. 5 Euro
  4. Intimwaschlotion mit Milchsäure von Bilomed Fem, über Amazon ca. 14 Euro
  5. Intimpflege-Lotion von Kutisana, über Amazon ca. 20 Euro
  6. FemiWash von Multi-Gyn, über Amazon ca. 10 Euro
  7. FemiDaily von australian bodycare, über Amazon ca. 16 Euro

Du suchst noch mehr Beauty-Tipps? Dann schau doch mal hier vorbei:

Blackhead Masken: Das sind die besten Produkte von Amazon

Beauty-Geheimnis aus Frankreich: Auf diese Produkte schwören alle Pariserinnen

Amazon: Diese Beauty-Produkte sind echte Bestseller