Beauty

Jenke Experiment: Für die ewige Jugend legt er sich unters Messer

Von Jenny am Dienstag, 1. Dezember 2020 um 10:16 Uhr

Für extreme Experimente ist Jenke von Wilmsdorff bekannt. Nun legte er sich für ein solches sogar unters Messer und wir wollen natürlich eure Meinung über den Schönheitswahn und die verjüngenden Beauty-Prozeduren wissen.

Der Schönheitswahn kennt keine Grenzen: Ob es verjüngende Cremes und Seren mit Hyaluronsäure, das Nervengift Botox oder die fraktionierte Laserbehandlung Fraxel sind – der Beauty-Markt hat jede Menge Möglichkeiten, um Falten auf schmerzhaftem oder weniger schmerzhaftem Wege ein Ende zu bereiten. Einer, der stets die Herausforderung sucht und damit jetzt selbst dem Schönheitswahn verfällt, ist der Journalist Jenke von Wilmsdorff. Er stellte sich in seinem Experiment, das am vergangenen Montag auf Pro7 ausgestrahlt wurde, seiner ganz eigenen Herausforderung: 20 Jahre jünger in 100 Tagen. Wir zeigen euch nicht nur das Ergebnis mit Vorher & Nachher-Bildern, sondern wollen auch eure Meinung über die Ops des 55-Jährigen und das Vorher-Nachher-Ergebnis wissen.

Hier findest du weitere spannende Promi-Themen:

Jenke von Wilmsdorff: So krass hat er sich verändert

Das Geschäft mit der ewigen Jugend boomt – das stellt auch Jenke von Wilmsdorff fest, als er sich der Minderung seiner Falten zunächst bei der Kosmetikerin mit bestimmten Beauty-Produkten optisch verjüngen will und schließlich auch vor dem Skalpell des Schönheitschirurgen nicht zurückschreckt. Zunächst versucht der Reporter die Falten beider Gesichtshälften auf unterschiedliche Weise zu mindern – die eine erhält kosmetische Behandlungen, an der anderen schnippelt eine Schönheitschirurgin herum. Nach wenigen Wochen, unzähligen Unterspritzungen, Straffungen und Co. blickt Jenke in sein Spiegelbild und stellt fest: "Das ist nicht mehr mein Gesicht." Und auch der Zuschauer durfte am vergangenen Abend im Talk mit dem Reporter und Blick wagen und bemerkte sicher, dass sich dieser nochmals unters Messer legte, die zweite Gesichtshälfte operativ anglich und stark verändert aussieht. Dass das Experiment funktioniert hat und die Falten des 55-Jährigen deutlich weniger sichtbar sind, entgeht keinem. Ob das Gesicht der Journalist dadurch allerdings verjüngt oder einfach nur operiert wirkt, kann nur jeder für sich entscheiden. Jenke selbst zieht sein Fazit aus dem Schönheitsexperiment: "Wir leben in einer Zeit, in der man nicht mehr mit Würde altern muss. Aber man kann."

Nun wollen wir natürlich auch eure Meinung wissen, denn Selbstoptimierung ist schon längst gang und gäbe, beinahe egal in welchem Alter: Würdet ihr euch unters Messer legen, um Falten zu mindern? Stimmt ab! 👇🏼

 

 

 

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren: