Beauty

Kurze Haare auf Zeit: Der Fake Bob macht’s trotz langer Mähne möglich

Von Isabella.DiBiase am Montag, 6. Januar 2020 um 11:38 Uhr

Ihr spielt schon lange mit dem Gedanken, eurer langen Mähne einen radikalen Schnitt zu verpassen, habt aber noch nicht den Mut dazu gefunden? Es geht auch einfacher: Mit einem Fake Bob!

Schon seit einigen Jahren tragen die Stilikonen der Mode-, Musik- und Filmindustrie Kurzhaarfrisuren. Kein Wunder, schließlich verleiht ein radikaler Cut seiner Trägerin ein cooles, edgiges Aussehen und schummelt sie gleichzeitig noch ein paar Jährchen jünger. In diesem Sinne erklären wir auch 2020 einen kurzen Hairstyle wieder als den beliebtesten Schnitt des Jahres. Die Rede ist von dem Choppy Bob, den Stars wie Kaia Gerber und Xenia Adonts stolz auf ihren Instagram-Posts präsentieren. Wer die Begegnung zwischen seinem langen Haar und der Schere lieber vermeiden möchte, sollte den Kopf allerdings nicht hängen lassen. Denn mit dem Fake Bob könnt ihr den Look eurer Lieblingsstars – ohne zu schneiden – hinbekommen!

Fake Bob: So stylt ihr die angebliche Kurzhaarfrisur

Friseure kennen ihn schon längst und wir sind begeistert von seinem Effekt: Die Rede ist von dem sogenannten Fake Bob. Sprich, ein Kurzhaarschnitt, für den kein Schneiden nötig ist. Wie jetzt? Dank des alten Frisiertricks könnt ihr mit ein paar Handgriffen eure Mähne von lang auf kurz schummeln – eine Schere werdet ihr hierfür garantiert nicht brauchen. Um den Fake Bob (oder Fob) zu stylen, benötigt ihr nichts Weiteres als eine Bürste, einen Lockenstab, Haarspray, Trockenshampoo und ein paar Haarklammern. Wer jetzt glaubt, dass das niemals gut aussehen kann, soll sich selbst überzeugen...

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Un post condiviso da Leeya Alvandi ~The Hairapist (@leeyastudio) in data:

Wer nach diesem Video am liebsten sofort einen Fake Bob stylen möchte, sollte dafür als Erstes seine Haare in verschiedene Partien aufteilen und diese einzeln mit einem Lockenstab bearbeiten. Weiter geht's mit einem tief liegenden, breiten Dutt, den ihr am Nacken bindet – das nicht mit einem Haargummi, sondern mit vielen Haarklammern. Die oberen Haare, die noch nicht zusammengesteckt wurden, werden an dem unteren Haarbündel mit weiteren Klammern befestigt, bevor ihr das Ganze mit einer ordentlichen Portion Haarspray fixiert. Kleiner Tipp: Ein bisschen Trockenshampoo macht das Stylen viel leichter.

Weitere Beauty-Tipps rund um Haare gibt es hier…  

Schöne Haare: 5 Dinge, die Frauen mit toller Mähne niemals machen

Zurück zur Naturhaarfarbe: So lässt du deinen Ansatz gekonnt rauswachsen