Beauty

Pickel am Dekolleté: DAS könnt ihr dagegen tun

Von Marvena.Ratsch am Sonntag, 2. Dezember 2018 um 13:29 Uhr

Pickel sind einach nervig und ganz besonders unangenehm können die kleinen Unreinheiten am Dekolleté sein! Damit das ständige Verstecken der Problemzone unter hoch geschlossenen Pullovern endlich ein Ende hat, haben wir fünf hilfreiche Tipps für euch herausgesucht...

Ob im Gesicht, auf dem Rücken oder den Armen – Pickel sind einfach nur lästig und können dem Selbstbewusstsein einen ganz schönen Knacks verpassen. Doch ganz besonders unangenehm sind die Unreinheiten am Dekolleté, da sie nicht nur unschön sind, sie können auch noch ziemlich schmerzhaft sein. Allerdings ist das Verstecken unter hochgeschlossenen Pullovern nicht die Lösung des Problems, sondern verschlimmern sie nur noch.

Ursachen für die Entstehung von Pickeln am Dekolleté

Grundsätzlich entstehen Pickel am Dekolleté genauso, wie alle anderen Unreinheiten auch. Durch eine Überproduktion von Talg und abgestorbenen Hautzellen, die sich in den Poren ansammeln verstopfen diese und entzünden sich schließlich. Doch auch Schweiß, die trockene Heizungsluft im Winter, synthetische Kleidungsstücke und auch ein falsches Waschpulver können die Ursache für die unschönen Pusteln sein

Allerdings gibt es einige hilfreiche Tipps, dank denen ihr die Ursachen auf ein Minimum reduzieren könnt!

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Leonie Hanne (@leoniehanne) am

1. Regelmäßige Pflege

Ähnlich wie mit unserem Gesicht, sollten wir auch genügend Zeit für die Pflege der empfindlichen Haut am Dekolleté nehmen. Feine Peelings lösen abgestorbene Hautschüppchen, Masken helfen der Haut dabei zu regenerieren und feuchtigkeitsspendende Cremes schützen den zarten Bereich vor dem Austrocknen. Allerdings solltet ihr vor allem ph-neutrale Treatments nutzen, damit die Hautbarriere nicht angegriffen wird und diese weiterhin eure Poren vor den Pickel-auslösenden Umwelteinflüssen schützen kann.

2. Auf die richtige Reinigung eurer Pullover achten

Bevor ihr die warmen Pullover vom Vorjahr anzieht, solltet ihr sie ruhig noch einmal in die Waschmaschine stecken, da sich in dem vergangenen Jahr Staub und Bakterien in den Fasern angesammelt haben könnten, die ein Mitauslöser von Unreinheiten am Dekolleté sein können. Außerdem solltet ihr im Winter vermehrt atmungsaktive Pieces aus Kaschmir oder Wolle tragen und auf synthetische Materialien verzichten, damit die Haut unter den unzähligen Kleiderschichten zumindest noch ein wenig atmen kann.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von FASHION • LIFESTYLE • TRAVEL (@carmushka) am

3. Nach dem Sport SOFORT duschen

Nach einem Workout, bei dem ihr viel geschwitzt habt, solltet ihr so schnell wie möglich unter die Dusche springen, denn Schweiß kann die Poren eurer Haut verstopfen, was wiederum zu den unschönen Unreinheiten führt. Dabei sollte euer Duschgel, genauso wie die Cremes und Peelings, ph-neutral sein und keine Parfume enthalten, die die Poren nur unnötig verstopfen würden.

4. Parfum an andere Körperstellen auftragen

Wenn ihr euren Lieblingsduft immer auf das Dekolleté sprüht, dann solltet ihr das in Zukunft lieber sein lassen. Die in dem Treatment enthaltenen Duftstoffe und Öle können dafür sorgen, dass die feinen Poren eurer Problemzone verstopfen und die Folge sind schließlich schmerzende und unschöne Pusteln. Daher tragt euer Parfum lieber auf andere, weniger empfindliche Körperstellen, wie die Handgelenke, oder auf eure Kleidung auf. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Nina Schwichtenberg (@fashiioncarpet) am

5. Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zum Erfolg

Wie auch bei vielen anderen Beauty-Problemen, ist ein falscher Speiseplan einer der größten Auslöser von Pickeln am Dekolleté. Daher solltet ihr lieber auf fettige und süße Gerichte verzichten (ok, in der Weihnachtszeit ist das nicht wirklich möglich, aber dafür gibt es ja die Neujahrsvorsätze) und auf eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung achten.

Hier findet ihr noch weitere Beauty-Artikel: 

Diät nach Hauttyp: DAS müsst ihr für einen strahlenden Teint essen

Feuchtigkeitscremes für jeden Hauttyp: So bekämpft ihr Trockenheitsfältchen in Kürze

Rasurbrand: Mit DIESEN Mitteln behandelt ihr eure Haut nach dem Shave richtig