Beauty

Diese Pony-Frisur ist dieses Jahr angesagt

Von Lena.Everling am Samstag, 9. Januar 2021 um 10:58 Uhr

Das neue Jahr ist eingeläutet und wir haben Lust auf eine haarige Veränderung! Daher haben wir in Erfahrung gebracht, auf welche Pony-Frisur wir 2021 setzen sollten…

Dieses Jahr beginnt anders als sonst. Zurzeit verbringen wir viel Zeit in unseren eigenen vier Wänden und wissen noch nicht, wann wir unserem Friseur unseres Vertrauens das nächste Mal einen Besuch abstatten können, da die notwendigen Corona-Beschränkungen andauern. Doch trotzdem haben wir es uns nicht nehmen lassen, zu recherchieren, welcher Haar-Trend 2021 ganz besonders beliebt ist, um bereit zu sein, wenn die Friseure wieder öffnen. Denn viele Frauen haben aktuell das Bedürfnis nach frischem Wind auf dem Schopf. Das kann eine neue Haarfarbe sein, aber dieses Jahr sollten wir vor allem auf einen Pony setzen. Dieser Schnitt ist gerade sehr angesagt, denn damit wird für eine Veränderung gesorgt und wir müssen trotzdem keine Haarlänge opfern oder unsere Strähnen mit Chemie strapazieren. Der Haircut passt zu jeder Frisur und lässt sich abwechslungsreich stylen. Doch so einfach ist es nicht. Ob gerade geschnittene Frisuren, angefranste, mit Stufen oder Micro-Ponys: Es gibt zahlreiche Arten, einen Pony zu schneiden. Auf welchen Cut wir dieses Jahr setzen und wie wir ihn am besten stylen, verraten wir euch nun.

Diese Artikel zum Thema "Haare" könnten euch ebenfalls interessieren:

Auf diese Pony-Frisur setzen wir 2021

Wir haben zwar vor ein paar Tagen das Jahr 2021 eingeläutet, aber dieses Jahr sind die 70er zurück! Denn was in puncto Fashion mit der Rückkehr der Schlaghosen und Pullunder begonnen hat, wird im Beauty-Bereich fortgeführt. Schon letztes Jahr waren die Curtain Bangs der Frisuren-Trend aus den 70er Jahren schlechthin. Der überlange Vorhang-Pony fällt locker ins Gesicht und endet auf Höhe der Wangenknochen. An den Seiten geht er in Stufen über, was besonders die Gesichtszüge schmeichelt. Die vielen Stufen bringen Bewegung ins Spiel. Er sieht super lässig aus und muss nicht alle paar Wochen nachgeschnitten werden, da die Frise im Undone-Look am besten daherkommt. Bereits Brigitte Bardot trug den stylischen Pony in den 60er- und 70er-Jahren. Auch wir lieben den Hairstyle, doch dieses Jahr wird es noch voller, dicker, und schwungvoller. Denn die Curtain Bangs bekommen ein kleines Upgrade und kommen mit extra viel Volumen daher. Dadurch gerät der Fokus auf unseren Pony und wir werden zum Eyecatcher. Das Beste: Weil die Frisur durch das Volumen so aussagekräftig ist, können wir mit Make-up sparsam umgehen und müssen nicht tief in den Farbkasten greifen.

So stylen wir die Trend-Frisur

Der angesagte Schnitt umrahmt nicht nur unser Gesicht und lenkt so von eventuellen ersten Falten auf der Stirn ab, sondern der verspielte Haarschnitt lässt uns direkt jünger wirken. Doch wie bei fast allen Frisuren kommt es auch bei dieser anderen Variante auf das richtige Styling an. Schließlich macht diesen Pony das extreme Volumen so besonders. Damit es locker aussieht, gebt ihr etwas Trockenshampoo ins Haar, knetet es ein und bürstet es vorsichtig aus. Mit ein bisschen Haarpuder stylt ihr den Pony dann schön fluffig und fixiert ihn mit ein wenig Haarspray. Grandioses Volumen erzeugen wir mit einem Föhn oder einer Rundbürste. Dafür einfach den Pony aufrollen und nach unten föhnen. Für den 70's-Vibe sollten wir ihn unbedingt im Undone-Look stylen, also darauf achten, dass er nicht zu gewollt und zu perfekt aussieht. Doch einen Haken hat die Sache allerdings, denn seine volle Wirkung kann die Frise nur entfalten, wenn bereits fülliges Haar und Volumen gegeben sind, während er für Ladies mit sehr feiner Mähne eher ungeeignet ist. Doch mit dem "EIMI Exta Volume Schaum" von Wella, bei Amazon für ca. 16 Euro erhältlich, können wir volumen-technisch noch etwas nachhelfen. Et voilà – fertig ist eure neue Trend-Frisur.

Hier findet ihr weitere Beauty-News:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.