Beauty

So gelingt dir der perfekte Eyeliner

Von LauraV am Sonntag, 8. Oktober 2017 um 11:29 Uhr

Neben ausgefallenen Looks ist aber auch Eyeliner in klassischem Schwarz nach wie vor einer der Beauty-Favoriten. Wie der perfekte Lidstrich gelingt und welche Farbe und Form zu deinen Augen passt zeigen wir dir jetzt!

Mandelförmige Augen

Egal, ob klassischer Lidstrich, geschwungener Cat-Eye-Look oder geometrische Linien – zu dieser Augenform passen alle Eyeliner-Trends. Besonders ausdrucksstark: Lass die Eyeliner-Linie nach außen hin dicker werden und mit leichtem Schwung nach oben auslaufen.

Runde Augenform

Frauen mit runden Augen sollten den Lidstrich nicht ganz am inneren Augenwinkel, sondern etwas weiter zur Lidmitte hin beginnen. Dann geschwungen nach außen zulaufen lassen. Um die Augen mandelförmiger wirken zu lassen, kann auch am unteren Wimpernkranz eine Linie gezogen und anschließend am äußeren Augenwinkel mit der oberen verbunden werden.

Weit auseinander stehende Augen

Um weiter auseinander stehende Augen harmonischer wirken zu lassen, einfach mit dem Eyeliner Linie vom inneren Augenwinkel bis zur Mitte (oberhalb der Pupille) tendenziell dicker ziehen.

Eng stehende Augen 

Hier wird genau gegenteilig gearbeitet, sprich: Der Eyeliner sollte die Augen am äußeren Wimpernkranz stärker betonen, gerne auch etwas dicker, nach außen verlängert zulaufen lassen. Um den Effekt zu verstärken, kann am inneren Augenwinkel mit einer hellen Nuance (Kajal oder Lidschatten) betont werden.

Schlupflider

Für diese Augenform ist ein etwas breiterer Lidstrich optimal geeignet, da ein Teil der Farbe vom Lid "geschluckt" wird, zum Beispiel ein dramatischer Cat-Eye-Look.

Themen