Beauty

Umfrage der Woche – GRAZIA will's wissen: Würdet ihr eure Haare abschneiden, um daraus einen Beauty-Pinsel zu machen?

Von Isabella.DiBiase am Dienstag, 27. November 2018 um 17:27 Uhr

Der neueste Trend aus dem Internet: Eine Haarsträhne abzuschneiden um daraus einen winzigen Make-Up Pinsel zu basteln – Klingt verrückt, ist aber die Realität! Wir sind der Sache auf dem Grund gegangen...

Dass wir aus der Beauty-Branche jeden noch so verrückten Trend erwarten können, ist uns mittlerweile klar. Heute ist eure Meinung wieder gefragt: Geht die Blogger zu weit? Die Rede ist von einem DIY-Video, das gerade auf Twitter die Runde macht und für reichlich Aufmerksamkeit sorgt. Worum es darin geht? Um den neuesten Internet-Hype, der darin besteht, einen Make-up-Pinsel aus eigenen Haaren zu basteln. Wir haben die Sache genauer unter die Lupe genommen und klären euch auf.

Das Video, indem sich eine junge Frau eine lange Strähne abschneidet, um daraus einen winzig kleinen Augenbrauenpinsel zu basteln, ging auf Twitter sofort viral und zählt zum jetzigen Zeitpunkt über 16 Millionen Views. Kurz nachdem der Tweet gepostet wurde reagierten User aus der ganzen Welt: Die meisten waren schockiert, fragten sich warum man so viel Haar für solch kleine Borsten opfern muss, andere teilten uns ihre Meinung anhand von lustigen Memes unter dem Post mit. Die Protagonistin scheint am Ende selbst nicht zu überzeugt von ihrer Missetat zu sein und starrt zunächst die abgeschnittene Strähne in ihrer Hand entgeistert an, bevor sie ihr Werk dann doch vollendet. 

Würdet ihr eure Haare für einen Augenbrauenpinsel abschneiden?

Der Post wurde von @malicioustaurus geteilt uns als "das schlimmste DIY-Video, was ich je gesehen habe" bezeichnet. Nichtsdestotrotz hat diese Lady mit ihrem "5 Minutes Craft" den einen oder anderen Follower dazu inspiriert, ihr fragwürdiges Experiment nachzumachen. Und, seid ihr schon überzeugt? Das einzige, was euch jetzt noch von eurem eigenen – und definitiv einzigartigen – Beauty-Brush trennt, ist eine Schere, ein Bleistift, etwas Kleber und eine ganze Menge an Mut.

Nicht nur das Video an sich finden wir wahnsinnig spannend, auch die vergnügten Kommentare unter dem Tweet sind definitiv lesenswert! Wir müssen zugeben, dass die Borsten dieses alternativen Tools, im Vergleich zu den preisgünstigen Plastik-Varianten aus dem Drogeriemarkt, höchstwahrscheinlich qualitativ besser sind und das Auftragen von Puder-Make-up bestimmt erleichtern.

Echthaar-Pinsel oder lieber Fake?

Klar, sind Echthaar-Pinsel nicht gerade günstig: Im Gegenteil, kann ein 3er-Set mit Naturhaar-Borsten schon mal mehr als 100 Euro kosten! Früher galten sie als absolute Must-haves für Make-up-Artisten, denn nur wenige konnten sich die Luxus-Items leisten – doch diese Zeiten sind vorbei. Ein normaler Brush aus der mittleren bis oberen Preisklasse, kann seiner kostbaren Echt-Variante mittlerweile mehr als das Wasser reichen, denn die wirklich guten Tools fühlen sich gar nicht mehr unecht an.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ZOEVA (@zoevacosmetics) am

Doch welche Vorteile hat ein Echthaar-Pinsel letztendlich im Gegensatz zu seiner Kunsthaar-Variante? Einen guten Fake-Brush erkennt man daran, dass er sich anfühlt als wäre er echt. Beim Auftragen werden die Pigmente außerdem ebenmäßiger verteilt und die Spitzen bleiben auch nach mehreren Anwendungen schön geschmeidig, ohne sich zu krausen. Nichtsdestotrotz, finden wir es doch etwas fragwürdig, dass man für einen DIY-Augenbrauenpinsel einen kostbaren Teil der Mähne opfern soll...

Was ist mit euch? Würdet ihr eure Haare für einen Augenbrauenpinsel abschneiden? Teilt uns eure Meinung in unserer GRAZIA-Umfrage mit!

 

Diese Beauty-News dürften euch ebenfalls interessieren…

Zähne aufhellen: 7 Tipps, wie du auf natürlichem Wege weißere Zähne bekommst

Trendhaarfarben 2019: Diese Töne tragen wir im kommenden Jahr

Selbstbräuner: Der ultimative Guide zum Auftragen und Entfernen von Self-Tan!