Beauty

Unreine Haut: Deshalb bekommst du Pickel, obwohl du dich während der Quarantäne nicht schminkst

Von Silky am Freitag, 17. April 2020 um 16:39 Uhr

Die Zeit in der Quarantäne kann man gut nutzen, um seiner Haut eine kleine Auszeit von Make-Up zu gönnen. Was aber, wenn sich trotzdem Pickel, Unreinheiten und Co. auf dem Gesicht sichtbar machen?

Zurzeit befinden sich viele von uns im Home Office und bleiben aufgrund der Selbst-Isolation in unseren eigenen vier Wänden. Für viele Frauen ist das die perfekte Zeit ihrer Haut einen kleinen Detox zu gönnen und Make-up-freie Tage zu genießen. Schließlich gehen wir fast nie ohne etwas Foundation, Concealer oder Rouge aus dem Haus oder ins Büro. Auf Dauer können Kosmetikprodukte allerdings unsere Poren verstopfen und bei der Anwendung von Pinseln, Schwämmen und Co. lassen wir so einige Bakterien an unser Gesicht, die zu entzündenden Pickel führen können. Da wir aber momentan unsere Arbeit von zuhause aus erledigen, sparen wir uns den täglichen Griff in die Schminkschublade und genießen die Zeit ohne jeglichen Schönmacher. Du erlaubst dir gerade auch eine Make-up-Pause, aber hast trotzdem plötzlich Unreinheiten? Wir verraten fünf Gründe, weshalb du während der Quarantäne Pickel bekommst, obwohl du auf Schminke verzichtest.

1. Du bist gestresst

Stress ist eines der häufigsten Gründe plötzlicher Unreinheiten auf dem Gesicht. Da wir momentan in einer globalen Pandemie stecken und mit ungewöhnlichen Zuständen rechnen müssen, ist es kein Wunder, dass du dich gestresst fühlst. Viele Dinge laufen gerade nicht so, wie du sie dir vorgestellt hast. Deine Reisen müssen abgesagt werden, deine Projekte auf der Arbeit wurden verschoben oder deine Gedanken spielen einfach verrückt und du machst dir einfach zu viele Sorgen. Das alles führt dazu, dass das Stresshormon Cortisol in die Höhe schießt und direkt neue Pickel auf deinem Gesicht sprießen lässt. Setze täglich mindestens zehn Minuten auf eine ruhige Meditation und versuche das Wirrwarr in deinem Kopf zu ordnen, um gelassener im Alltag zu sein.

2. Du bekommst deine Periode

Die Menstruation bringt unterschiedliche Symptome mit sich. Einige leiden an Kopfschmerzen, während andere Krämpfe oder empfindliche Brüste bekommen. Aber auch eine unreine Haut hat nicht allzu selten etwas mit deiner Periode zu tun. Die natürlichen Hormonschwankungen während und kurz vor der roten Woche haben einen Einfluss auf die Talgdrüsen, den Feuchtigkeitshaushalt und die Durchblutung. Bei einigen Ladies produziert die Haut mehr Talg als sonst und verstopft die Poren. Die Folge: Pickel! In dieser Zeit solltest du besonders gut auf deine Hautpflege achten. Nur weil du momentan kein Make-up mehr trägst, bedeutet das nicht, dass du auf deine Hautpflege- oder Abschminkroutine verzichten musst. Tatsächlich braucht deine Haut während der Periode besonders viel Liebe und daher solltest du sie jetzt immer noch mit bestimmten Produkten (am besten die, die du vom Hautarzt deines Vertrauens verschrieben bekommen hast) behandeln.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Gigi Hadid (@gigihadid) am

3. Du ernährst dich ungesund

Gerade jetzt, wo wir 24/7 zuhause sind, müssen wir, was die Ernährung angeht, disziplinierter, denn je sein. Schokolade, Eiscreme, süße Getränke und Tiefkühlpizza machen es uns ziemlich schwer unsere Traumfigur während der Selbst-Isolation zu halten. Immerhin ist der Griff zur Fertigware einfacher, als sich 20 bis 30 Minuten in die Küche zu stellen und eine selbst gemachte Mahlzeit zuzubereiten. Allerdings spielt unsere Ernährung auch eine sehr große Rolle für unsere Haut. Für eine reine und glatte Haut solltest du also lieber die Finger von fettigen und öligen Speisen lassen und stattdessen auf Lebensmittel wie frisches Gemüse, Quinoa oder Nüsse als Snacks setzen.

4. Du gehst nicht an die frische Luft

Natürlich sollten und dürfen wir aufgrund der aktuellen Corona-Krise nicht so oft raus, um uns mit Familie und Freunde zu treffen. Das bedeutet aber nicht, dass du dich die komplette Zeit in deinem Zimmer verschanzt und überhaupt nicht mehr rausgehst. Gegen einen Spaziergang alleine oder eine Runde Joggen oder Radfahren spricht nichts. Achte nur darauf, dass du dabei nicht anderen Menschen begegnest. Zwar gibst du deiner Haut gerade eine Make-up-Pause, dennoch braucht diese trotzdem noch frische Luft. Deine Zellen werden durch die Sauerstoffaufnahme angeregt und werden somit besser durchblutet. Das merkst du auch daran, wenn deine Wangen nach einem Gang nach draußen leicht rosig aussehen.

5. Du schläfst zu wenig

Hello Netflix und bye-bye Schlaf. Wer aufgrund der Selbst-Isolation nun die Zeit nutzt bis spät in die Nacht noch Serien zu suchten und sich dies mit der Tatsache des Home Office gut redet, tut sich nicht wirklich einen großen Gefallen. Natürlich sparst du dir momentan den täglichen Gang ins Büro, indem du zuhause bleibst. Das bedeutet aber nicht, dass du dafür länger wach bleiben solltest und deinen Schlaf opferst. Nicht umsonst nennt man die Nachtruhe auch einen Schönheitsschlaf. In dieser Zeit befindet sich der Körper in einem Regenerierungsprozess, in der sich auch die Zellen der Haut erneuern. Wer seinem Organismus also nicht diese Pause schenkt, sollte sich nicht über plötzliche Unreinheiten (und Augenringe) am nächsten Morgen wundern.

Hier findest du noch mehr Beauty-News:

Lidschatten: Mit diesen Tricks wirken Frauen ab 40 sofort jünger

Haare: Diese Dinge würden Frauen mit schöner Mähne in Quarantäne niemals tun