Beauty

Unreine Haut: Überraschende Gründe, warum du immer wieder Pickel bekommst

Von Inga am Mittwoch, 6. März 2019 um 11:26 Uhr

Kaum ist der eine Pickel verschwunden, sprießt schon wieder der nächste? Wir verraten dir, welche Gründe das haben kann und mit welchen simplen Tricks du endlich reine Haut bekommst…

Achja… Pickel sind ein leidiges Thema, das eigentlich niemand braucht, besonders wenn man die Pubertät längst überstanden hat. Doch viele Frauen leiden auch im Erwachsenenalter noch unter unreiner Haut und bekommen gelegentlich Pickel, die man einfach nicht mehr weg bekommt, egal wie sehr man die Haut pflegt oder reinigt selbst Promi-Ladies und Supermodels wie Kendall Jenner, Taylor Hill und Katy Perry sind davon nicht ausgenommen. Dabei sind häufig bestimmte Verhaltensmuster, falsche Pflege-Routinen oder Produkte schuld an den fiesen Hautentzündungen, die – wenn sie erst einmal da sind – oftmals nur schwer in den Griff zu bekommen sind. Was die Gründe dafür sein könnten, dass du immer wieder Pickel bekommst, an die du wahrscheinlich noch gar nicht gedacht hast, verraten wir dir hier…

1. Du hast ständig die Hände im Gesicht

Ob im Office, während wir am PC sitzen, beim Mittagessen mit Kollegen, während des Telefonierens oder beim Netflix gucken am Abend – oft merken wir gar nicht, wie häufig wir am Tag unbemerkt mit unseren Händen in unser Gesicht fassen. Da wir unsere Hände aber nicht ständig sauber halten können, verteilen wir die Keime so in unserem Gesicht, wodurch schnell neue Pickel entstehen können. Also: Am besten immer eine kleine Tube Hand-Desinfektionsgel dabei haben, wie dieses für ca. 5 Euro von Sagrotan, und Finger weg vom Gesicht!

2. Du reinigst deine Make-Up-Pinsel nicht gründlich 

Der beste Make-up-Pinsel nützt nichts, wenn wir ihn nicht regelmäßig reinigen. Denn in schmutzigen Pinseln und Schwämmen können sich nicht nur Staub, Öl und Hautschuppen, sondern auch Bakterien ansammeln. Dadurch kann es leicht zu Rötungen auf der Haut oder gar Pickeln oder Akne kommen. Es empfiehlt sich daher, in regelmäßigen Abständen alle Utensilien gründlich zu waschen, am besten mit einem speziellen Reinigungsprodukt, wie dem "Make-up Brush Cleaner" von Clinique, den du hier für etwa 24 Euro shoppen kannst

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von INGLOT Cosmetics 💄 (@inglot_cosmetics) am

3. Du benutzt zu viele Anti-Pickel-Produkte

Doch Vorsicht vor zu vielen Anti-Pickel-Produkten, denn viel hilft nicht immer viel. Wenn du es mit den Produkten übertreibst und jedes Mittel, das dir irgendwo empfohlen wird, gleich ausprobierst, kann das schnell nach hinten losgehen und das Gegenteil bewirken. Deine Haut trocknet aus, was wiederum die Ölproduktion antreibt und deine Haut nur noch schlechter werden lässt. Entscheide dich stattdessen für ein Produkt (das möglichst die natürliche Hautbarriere schützt) und wende es ein paar Wochen an, um herauszufinden, ob es das richtige für deine Haut ist.

4. Du isst gern und häufig scharf

Schärfe ist zwar nicht dafür verantwortlich, dass du Pickel bekommst, doch scharfes Essen enthält oftmals Tomaten und Chili. Diese wiederum haben einen hohen Lycopin-Gehalt, welche manche Menschen nicht vertragen und mit irritierter Haut reagieren. Übrigens können auch andere Lebensmittelunverträglichkeiten, wie von Lactose, Fructose oder Gluten, die Bildung von Pickeln (meist um den Mund- und Kinnbereich) fördern. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von EAT THIS! / Vegan Foodblog (@eatthisorg) am

5. Du nutzt zu aggressive Hautprodukte

Manche Produkte und Cremes gegen Akne enthalten sehr aggressive Inhaltsstoffe wie Azelainsäure, Teebaumöl oder sogar Benzoylperoxid, welche die Haut extrem reizen können. Viele dieser Treatments sollten allerdings nur bei starker Akne angewendet und vom Hautarzt verordnet werden. Um deine natürliche Hautbarriere wieder herzustellen und zu schützen, helfen hingegen schonende Waschlotions und Feuchtigkeitscremes. CeraVe ist beispielsweise eine von Dermatologen empfohlene Hautpflegeserie, die die natürliche Barrierefunktion der Haut wieder aufbaut auf drei essenzielle Ceramide beinhaltet (hier kannst du den Gesichts-Cleanser schon für 13 Euro shoppen). 

6. Du drückst dein Pickel falsch aus 

Sobald du einen Pickel siehst, drückst du ihn aus? Keine gute Idee! Während man manche Pickel, wie an der Oberlippe, dem Nasenrücken oder zwischen den Augen, ohnehin nicht ausdrücken sollte, da dort Blutgefäße verlaufen, die mit den Hirn verbunden sind, was zu Komplikationen führen kann, gibt es durchaus Pickel, die sich ausdrücken lassen – dies sollte allerdings nur ein erfahrener Hautarzt oder eine Kosmetikerin tun, da es bei falscher Methode nur zu weiteren Entzündungen führen kann. 👆

7. Dein Freund trägt Bart 

Wir müssen zugeben, Bärte können an Männern richtig heiß aussehen, noch dazu, wenn es sich dabei um unseren eigenen Freund handelt, von dem wir nicht die Hände lassen können. Doch leider ist das Rumgeknutsche nicht gerade gut für unsere Haut, denn die Reibung zwischen seinen Haaren und deiner Haut treibt die Ölproduktion an, was wiederum neue Pickel zur Folge hat. Mach deinem Liebsten doch eine Freude und schenk ihm ein gut riechendes Shampoo oder Öl, wie dieses von L'Oreal, welches seinen Bart weicher werden lässt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jérôme Palaz (@jeromepalaz) am

Diese weiteren Beauty-News dürften dich ebenfalls interessieren…

Unreine Haut: Diese 10 Beauty-Produkte sind echte Wundermittel

Hautpflege: Auf diese Produkte schwören Amazon-Kunden

Heidi Klum: Auf dieses Beauty-Produkt unter 10 Euro schwört das Model