Beauty

UV-Strahlen: Das ist der perfekte Sonnenschutz für eure Hautfarbe

Von Marvena.Ratsch am Dienstag, 12. Mai 2020 um 09:00 Uhr

Ob hell, rötlich, oliv oder braun – so, wie es verschiedene Hauttypen gibt, so gibt es auch unzählige Hautfarben, die unterschiedlich auf Sonnenstrahlen reagieren und demnach auch einen jeweils anderen Schutz vor den UV-Strahlen benötigen.

So langsam aber sicher rückt der (hoffentlich) sonnige Sommer immer näher und das bedeutet gleichzeitig auch, dass wir uns schleunigst über den Schutz unserer Haut vor den schädlichen UV-Strahlen Gedanken machen müssen. Zum einen, um unsere Haut vor Alterungserscheinungen à la Falten und Pigmentflecken zu bewahren und zum anderen und der noch viel wichtigere Grund, um sie vor einem schmerzhaften Sonnenbrand sowie den damit verbundenen Spätfolgen wie beispielsweise Hautkrebs zu schützen. Allerdings reagiert natürlich nicht jede Haut gleich auf die wärmenden Strahlen der Sonne, weshalb auch unterschiedliche Pflegen von Nöten sind. Während wir bereits in Erfahrung gebracht haben, worauf die verschiedenen Hauttypen bei der Wahl ihrer Sonnencreme achten sollten, verraten wir euch nun, welche Hautfarbe wie geschützt werden sollte.

Keltischer Typ:

Eure Hautfarbe ist sehr hell, sie lässt sich als empfindlich beschreiben, Sommersprossen zieren euren Teint und zudem haben eure Haare einen leichten bis intensiven Rotstich? Dann seid ihr eher der keltische Typ, der in Sachen Sonnenschutz besonders aufpassen muss. Der Eigenschutz des Teints ist sehr niedrig und bereits nach zehn Minuten ohne schützende Maßnahmen in der Sonne, kann die Haut sich schmerzhaft mit einem leuchtend roten Sonnenbrand bemerkbar machen. Umso wichtiger ist es also, dass ihr euren Teint mit einer Creme mit einem hohen Lichtschutzfaktor von 50 mehrmals am Tag vor den Folgen der UV-Strahlen bewahrt. Da ist die "Sensitive expert+"-Milch mit LSF 50+ für helle, empfindliche und sonnenintolerante Haut von Garnier Ambre Solaire genau das Richtige.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Barbara Meier (@barbarameier) am

Nordeuropäischer Typ:

Ihr habt einen hellen Teint, eventuell mit leichten Sommersprossen, blonde bis hellbraune Haare und blaue, grüne oder hellgraue Augen? Dann seid ihr der nordeuropäische Typ, der ebenfalls äußerst empfindlich auf die Sonne reagiert. Dieser Hauttyp wird nur sehr langsam braun und gerade mal zehn bis 20 Minuten könnt ihr bedenkenlos ohne Schutz die Sonne genießen, ohne einen schmerzhaften Sonnenbrand davonzutragen. Umso wichtiger ist es also, dass auch ihr auf eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor setzt, wie die "Silk Hydration Protective Sun Lotion" mit LSF 50 von Hawaiian Tropic, die eurem Teint zusätzlich auch noch mit pflegender Feuchtigkeit versorgt.

Mischtyp:

Euer Teint ist nicht ganz so hell wie der von manchen Mitmenschen, eure Haarfarbe lässt sich in den Bereich Dunkelblond bis Braun einordnen und eure Augen strahlen in den Tönen Blau, Grün sowie Braun? Wenn sich euer Teint zudem nach und nach bräunt und ihr eher seltener unter einem Sonnenbrand leidet, dann seid ihr der Mischtyp. Der Eigenschutz eurer Haut beträgt 20 bis 30 Minuten, doch danach solltet ihr unbedingt zu einer Creme mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 30 und 50 greifen (besonders zu Beginn der warmen Jahreszeit lieber einen hohen LSF nutzen). Das feuchtigkeitsspendende Sonnenspray von NIVEA für knapp 7 Euro ist da mit über viereinhalb Sternen beispielsweise einer der besten Begleiter für den Sommer.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pamela Reif (@pamela_rf) am

Mediterraner Typ:

Wenn eure Haut auch im Winter wie von der Sonne geküsst aussieht und ihr eher dunkle Haare und eine dunklere Augenfarbe habt, dann zählt ihr zu dem mediterranen Typ. Euer Teint wird in der Sonne bereits nach kurzer Zeit merklich brauner und einen Sonnenbrand bekommt ihr vielleicht alle paar Jahre. Auch wenn eure Haut einen hohen Eigenschutz hat und ihr über 30 Minuten problemlos ohne LSF auf der Haut auskommt, so solltet ihr die schädlichen Folgen der UV-Strahlen nicht unterschätzen. Eine pflegende Creme mit LSF 30 solltet ihr im Urlaub immer zur Hand haben und euch auch alle paar Stunden oder nach einem erfrischenden Bad damit eincreme, um die Sonnenstrahlen voll und ganz genießen zu können. 

Dunkler Typ:

Über eine Stunde kann sich der dunkle Hauttyp, dessen Haut und Haar eher von dunklen Nuancen bestimmt wird, ungeschützt in der Sonne aufhalten, ohne einen schmerzhaften Sonnenbrand fürchten zu müssen. Danach sollte allerdings eine Sonnencreme mit LSF 20 griffbereit sein, denn auch wenn ihr nicht so schnell einen Sonnenbrand bekommt, vor einer verfrühten Hautalterung seid ihr nicht von Natur aus geschützt. Und genau diese wird durch die UV-Strahlen, welche freie Radikale in den Hautzellen freisetzen, herbeigeführt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jasmine Tookes (@jastookes) am

Schwarzer Hauttyp:

Wenn ihr einen dunkelbraunen bis schwarzen Teint habt und eure Haare ebenfalls von Natur aus sehr dunkel sind, dann reagiert eure Haut sehr robust gegenüber der Sonnenstrahlen. Über 90 Minuten könntet ihr ohne Sonnencreme unter freiem Himmel verbringen, und einen Sonnenbrand braucht ihr auch nicht zu sehr zu fürchten. Trotzdem: Die UV-Strahlen werden immer aggressiver und es kann auf keinen Fall schaden, den Teint davor zu schützen. Dafür müsst ihr allerdings nicht zu einem reichhaltigen Schutz wie der keltische Typ greifen, vielmehr reicht es, wenn ihr eure Haut alle paar Stunden mit einer leichten Formulierung mit LSF 15 in Form eines Sprays pflegt, damit diese nicht austrocknet.

Diese Beauty-News könnten dich auch interessieren: 

Neuheit: Diese günstigen Produkte gegen Falten, Unreinheiten und Co. revolutionieren 2020 die Beauty-Welt

Düfte: Mit diesem Parfum wickelst du jeden Mann um den Finger