Beauty

Wimperntusche: Das sind die häufigsten Fehler beim Auftragen von Mascara – die wir alle machen

Von Jenny am Mittwoch, 16. Oktober 2019 um 14:50 Uhr

Unsere Wimperntusche verwenden wir tagtäglich und geübt. Dennoch passieren uns immer wieder Fehler, die wir jedoch vermeiden könnten. Um welche es sich im Genauen handelt, verraten wir euch jetzt.

Unsere Wimpern haben sich schon längst zu einem Bereich entwickelt, den wir mit Mascara, Seren, Verdichtungen und Verlängerungen optimieren können, wie es uns beliebt. Während nicht jeder weitere Tools als die gute, alte Wimperntusche in Erwägung zieht, um einen atemberaubenden Augenaufschlag aufweisen zu können, ist es genau dieses Kosmetikprodukt, welches fast jede Frau in ihre tägliche Beauty-Routine integriert, um die feinen Härchen am Lidkranz im Nu zu verlängern und voluminöser erscheinen zu lassen, als sie eigentlich sind. Und obwohl wir unseren All-Time-Favorit tagtäglich verwenden, passieren fast jedem von uns regelmäßige Fehler, von denen wir teilweise nicht einmal wissen, dass wir sie begehen. Wir haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, genauer zu recherchieren und herausgefunden, was die häufigsten Patzer sind, die beim Auftragen von Mascara (bislang) ganz normal waren.

1. Alte Wimperntusche verwenden

Sobald man eine Wimperntusche gefunden hat, die einem einen zauberhaften Augenaufschlag garantiert, ist es besonders schwer, sich von dieser zu trennen. Allerdings sollte die Freude über das perfekte Beauty-Produkt nicht damit einhergehen, dass ihr dieses nicht regelmäßig wechselt. Gerade eine Mascara, welche mit körpereigenen Mikroorganismen, die auf unseren Lidern und in unserem Gesicht leben, in Berührung kommt, kann zur wahren Bakterienschleuder mutieren. Um Bindehautentzündungen und Co. vorzubeugen, sollte die alte Wimperntusche spätestens nach zwei bis vier Monaten im Müll landen und durch ein neues Produkt ersetzt werden. 🙏🏼

2. Nur von unten Tuschen

Der nächste Punkt hat keine unhygienischen Folgen, allerdings führt die Tatsache, dass wir unsere Wimpern lediglich von unten Tuschen dazu, dass nicht alle Härchen von der tiefschwarzen Farbe ummantelt werden. Wer also die Bürste auch mal von oben oder der Seite ansetzt und vorsichtig den Wimpern Schwung und Farbe verleiht, wird garantiert mit mehr Volumen belohnt.

© iStock

3. Mascara an die Freundin ausborgen

Bei einer gemeinsamen Girls Night ist es gang und gäbe die Mascara auch mal an die beste Freundin auszuleihen. Da sich in der Wimperntusche aber rasant Bakterien bilden und sich körpereigene Mikroorganismen hier festsetzen können, können diese beim Tausch des Beauty-Produkts auch an den jeweils anderen weitergegeben werden – ziemlich unhygienisch. Wir teilen deshalb lieber Klamotten und Accessoires mit unserer besten Freundin, als die Mascara.

4. Pump-Bewegungen mit der Bürste machen

Die kleine Bürste soll ordentlich in Farbe getränkt werden, bevor ihr sie zu euren Wimpern führt? Können wir gut verstehen, allerdings ist eine Pump-Bewegung, bei der ihr die Bürste mehrmals einführt und wieder herauszieht, keine gute Idee. Aufgrund des Pumpens würdet ihr nämlich Luft in das Produkt befördern, was wiederum das Entstehen von Bakterien beschleunigt und auch noch dazu führt, dass eure Wimperntusche schneller austrocknet, als es euch lieb ist.

5. Mit starrem Blick auftragen

Wer seine Wimpern optimal mit Farbe umhüllen will, sollte nicht nur darauf achten, die Bürste von oben, unten und seitlich anzusetzen, sondern auch den Blick in verschiedene Richtungen lenken. Wandern die Augen von rechts nach links, dann profitieren garantiert alle feinen Härchen von dem Beauty-Produkt, welches uns im Nu die Wimpern mit volumengebender Farbe um hüllt. 😉

© iStock

Weitere Beauty-Tipps findet ihr hier: 

Attraktive Frauen: Das sind ihre Schönheitsgeheimnisse

Haarausfall im Herbst: DIESE Tipps können helfen