Beauty

Wir machen Ihnen schöne Beine - und Füße...

Von GRAZIA am Samstag, 12. Juli 2014 um 18:00 Uhr
Hier unsere Sommer-Wunschliste für Revue-Stelzen: bitte recht schlank, zart gebräunt und glatt! Wie das geht? Na, mit unseren Top-Five-Tricks, die wir gerne mit Ihnen teilen!

1. Erst eincremen, dann rasieren

Sie neigen zu trockener Haut? Setzen Sie auf diesen Modeltrick, und stellen Sie Ihre Rasierroutine einfach mal um, indem Sie erst mit einer leichten Lotion cremen und dann die Härchen entfernen. Was das bringt? Die Haut bekommt vorab einen extra Feuchtigkeitsboost und ist weniger anfällig für Rötungen und Pickelchen. Einige Rasierer enthalten außerdem feuchtigkeitsspendende Seren, die die Haut gleich mitpflegen (etwa von Wilkinson). Verwenden Sie nie nur Duschgel, sondern immer auch Rasierschaum. Schließlich ist er extra dafür konzipiert, zu beruhigen und Hautirritationen vorzubeugen (etwa von Kiehl’s).  

 

2.  Wahre Schönheit kommt von innen

Ja, das gilt tatsächlich auch für unsere Beine. Die essen Sie sich schön (und gesund!), wenn Sie ab sofort auf diese Lebensmittel stehen: rote Beeren, denn sie enthalten besonders viele Flavonoide, die die Zellwände stärken und die Venen stimulieren, genauso wie Brokkoli, Petersilie und schwarzer Tee. Fühlen sich die Beine schwer an, hilft Kalium. Das steckt zum Beispiel in getrockneten Aprikosen, Fenchel und Birnen. Mandeln und Olivenöl enthalten viel Vitamin E, das verdünnt das Blut und verhindert so Thrombosen.

 

3. Auf den richtigen Ton kommt es an

Egal, ob blaue Äderchen oder Flecken, Rötungen oder Pickel – die beste Methode, Makel wegzutricksen, ist ein Bräunungsspray extra für die Beine (zum Beispiel von St. Tropez oder Lancôme). Der Clou: Getönte Schimmerpartikel mogeln sofort schön und schlanker, integrierter Selbstbräuner sorgt für den Langzeiteffekt. Damit es natürlich aussieht, allerdings nicht die Kniekehlen vergessen. Wer besonders geschickt ist oder zum Spray-Tanning-Profi geht, kann sich damit wie beim Airbrushen außerdem ein paar Zentimeter Umfang weg- oder sogar Muskeln hinzaubern lassen und "sackende“ Knie optisch liften.

 

4. Babyweiche Füsse aus der Socke

Achtung Bimsstein & Co., ihr könnt einpacken. Der neueste Hype aus Japan heißt: Baby Foot. Was sich dahinter verbirgt? Plastiksocken, getränkt mit einem dicken Gel aus verschiedenen Fruchtextrakten (Orange, Salbei, Grapefruit et cetera). Die sollen, sofern man sie ein bis zwei Stunden lang trägt, überschüssige Hornhaut entfernen und die Füße babyweich machen. Was so einfach klingt (und tatsächlich funktioniert), erfordert allerdings etwas Geduld: Erst nach zwei bis sieben Tagen beginnt sich die Hornhaut abzulösen – dann allerdings in großflächigeren (wenn auch dünnen) Streifen. Wobei sie keinerlei Rücksicht darauf nimmt, ob Sie gerade auf der Yogamatte stehen oder mit der Freundin im Spa abhängen.   

 

5. Profitricks einer ultimativen Bein-Expertin

Wenn jemand gelernt hat, wie man Beine richtig in Szene setzt, dann Gillette-Venus-Gesicht und "GNTM"-Viertplatzierte Betty Taube. Wir haben sie nach ihren Tricks gefragt: 

 

Was ist Deine Lieblingsübung für Straffe Beine? Ein totaler Klassiker, aber sehr effektiv: Sich auf das Sofa legen und mit den Beinen in der Luft Fahrrad fahren. Das trainiert außerdem die Bauchmuskeln gleich mit. 

 

Dein bester Tipp für glatte Haut, wenn es ganz schnell gehen muss? Der neue Rasierer von Gillette mit integriertem Rasiergelkissen. Da kann ich den Schaum weglassen. Außerdem peelt er die Haut und spendet auch noch Feuchtigkeit. Worauf ich allerdings trotzdem nie verzichte, ist, die Beine anschließend noch einzucremen. Sie sehen dann einfach schöner aus.

 

Und wenn Du mal nicht zum Rasieren kommst? Dann helfen nur noch Jeans oder blickdichte Strumpfhosen.  

 

Text: Britta Kröpke