Beauty

Brows on Fleek: Interview mit Benefit's Augenbrauen-Expertin Lea Lensing

Von Linnea am Donnerstag, 14. Juli 2016 um 12:29 Uhr

#SooCool – Sie macht uns Ladies täglich glücklich und bringt auch ihren 60-Jährigen(!) Papa zum Waxing: Lea Lensing ist Augenbrauen-Expertin beim Beautylabel Benefit, für das sie sogar ihre Flugangst überwand. Neben ihrer Liebe zu Make-Up und Styling, verbringt sie viel Zeit mit ihrem Hund und hat eine Schwäche für schwedisches Interior. (Welche wir gut verstehen!) Uns erzählte sie im Interview, wie man die perfekte Braue schminkt, in welche Richtung die neuen Trends gehen und was sie von Microblading hält…  

Kannst du dich daran erinnern, wann Du das erste Mal Schminke in der Hand hattest?

Ja, daran erinnere ich mich wirklich noch genau! Meine Oma hatte in ihrem Schlafzimmer immer rosa Lippenstift – den fand ich damals faszinierend und hab ihn mir überall hingeschmiert!

Wie sieht ein typischer Tag in deinem Leben eigentlich aus?

Ein typischer Tag sieht in meinem Leben als National Brow Artist bei Benefit so aus: Ich stehe auf, trinke einen Kaffee und checke nebenbei Instagram & Facebook. Danach schminke ich mich ganz in Ruhe und fahre zur Arbeit. Am Benefit Counter berate ich meine Kunden, zeige ihnen unsere Produkte und schminke sie. Das Beste ist natürlich mein Einsatz an der BrowBar: Hier zeige ich jeden Tag ungefähr 10(!) Kunden anhand unseres Brow Mappings ihre optimale Brauenform und zaubere ihnen mit Hilfe von Färben, Waxen und passenden Produkten perfekte Augenbrauen.

Am Ende des Tages stehen natürlich auch administrative Tätigkeiten wie Warenbestellungen, Personaleinsatzplanungen und Reportings an. Abends koche ich meist und lasse den Tag gemütlich ausklingen: oft sitze ich mit meinem Freund auf dem Balkon, lese oder treffe mich mit Freunden.

Was macht die Arbeit an der BrowBar so spannend?

Es beflügelt mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich sehe, wie glücklich meine Kunden nach dem Service sind. Besonders spannend ist es, wenn Kunden noch nicht bei uns waren und nie gedacht hätten, dass professionelles Brow Waxing einen so großen Unterschied machen kann.

Wolltest Du schon immer in der Beauty-Branche arbeiten?

Das wollte ich tatsächlich schon immer! Nach dem Abitur musste ich meine Familie zwar zunächst überzeugen, dass ich eine Friseurausbildung machen möchte, schlussendlich waren sie aber einverstanden. Nach der Ausbildung habe ich dann kurz Kulturwissenschaften studiert, merkte aber schnell, dass ich zurück in die Beauty möchte. Ich absolvierte meine Make-up Artist Ausbildung und fing bei Benefit an. Ich möchte wirklich keinen dieser Schritt missen und bin glücklich, sehr glücklich damit.

'Lachen ist die beste Kosmetik'

 

Was verbindest Du mit Benefit?

In erster Linie verbinde ich das Motto „Lachen ist die beste Kosmetik“ mit Benefit. Ich stehe zu 100% Prozent dahinter und es ist auch meine Philosophie. Außerdem finde ich toll, dass die Produkte unkompliziert sind und sie jeder anwenden kann. Ich bin zwar Make-up Artist aber ich bin trotzdem manchmal faul und finde es super, dass es so viele schnelle Beauty-Helfer gibt!

Und dann natürlich mein absolutes Lieblingsthema: Brauen! Seit 40 Jahren beschäftigt Benefit sich mit den perfekten Augenbrauen. Ich bin absolut davon überzeugt, dass sie eine wahnsinnige Auswirkung auf das Gesicht haben. Selbst der tollste Make-up-Look kann von nicht-in-Form gebrachten Augenbrauen ruiniert werden.

Auf welche drei Beauty-Produkte kannst Du nicht verzichten?

Nur drei Produkte? Die brauche ich ja allein für meine Brauen. Also, wenn ich es herunterbrechen muss, kann ich auf folgende drei Produkte keinesfalls verzichten: Den goof proof brow pencil – Ein Augenbrauenstift, ohne den ich wirklich nicht aus dem Haus gehe. Zweitens ist der hoola Bronzer, mit dem man eine natürliche Farbe und Frische ins Gesicht zaubern kann! Nummer drei ist der they're real! Tinted Primer. Mit dem getönten Wimpern-Primer kann man die Augen betonen, ohne dass sie geschminkt aussehen.

Wie bekommt man die perfekte Augenbraue?

Für die perfekte Braue muss zunächst die individuell perfekte Form bestimmt werden. Bei Benefit wenden wir dazu eine 3-stufige Technik namens Brow Mapping an.

1. Der Start: Von der Nasenfalte (zwischen Nasenknochen und innerem Nasenflügel) aus gemessen, gerade hoch zur Stirn.
2. Der höchste Punkt: Vom äußeren Nasenflügel schräg durch die Iris bis zur Braue. Dieser Punkt bestimmt einen wohlgeformten Bogen, der das Auge optisch öffnet.
3. Das Ende: Zum Schluss bestimmen wir die Länge der Braue, indem man vom äußeren Nasenflügel vorbei am Ende des Auges bis zur Braue misst. Hier sollte die Braue enden. Dieser Punkt verschafft uns den perfekten Rahmen für unser Gesicht.

Ist die Braue in die perfekte Form gebracht, kommt es beim Styling darauf an, worauf man Lust hat. Von einem natürlichen Look, bis hin zu ausdrucksstarken Brauen ist alles möglich! Und je nach Stimmung entscheidet sich dann auch die Auswahl der Produkte.

Bei mir gehören zum perfekten Styling der Augenbrauen immer folgende Produkte: Zunächst ein Primer, der die Farbe verstärkt und das folgende Make-up haltbarer macht. Danach fülle ich Lücken mit einem Augenbrauenstift wie z. B. Goof proof brow pencil auf. Wenn es etwas mehr Ausdruck sein darf, nehme ich ein hochpigmentiertes Creme-Gel (z.B. Ka-BROW!). Das komplette Augenbrauen-Make-up fixiere ich mit einem Setting-Gel (z.B. ready, set, brow). So bleibt auch wirklich alles da, wo es hingehört. Als Finish trage ich einen Highlighter unter der Braue auf – das betont die Brauenbögen und lässt den Blick strahlen.

Auf welches Produkt für die Brauen schwörst du?

Ich schwöre wirklich auf den browvo! Conditioning Primer. Es gibt keinen Grund, warum man ihn nicht benutzen sollte. Die Brauen sehen voller aus, das Augenbrauenprodukt, welches man danach aufträgt, hält wesentlich länger, die Brauen werden geschmeidig und lassen sich toll in Form bringen.

Augenbrauen zupfen? Am liebsten gar nicht!

Wie oft sollte man sich die Brauen zupfen?

Ehrlich gesagt: gar nicht! Lieber alle 3-4 Woche an die BrowBar kommen und waxen lassen. Es ist weniger schmerzhaft, das Ergebnis wird viel präziser und hält länger. Möchte man doch zwischendurch zupfen, bitte nicht zu oft. Je nach Haarwachstum reicht einmal pro Woche aus. Guckt man zu oft in den Spiegel, tendiert man leider dazu, zu viel weg zu zupfen- und die Zeiten sind doch hoffentlich vorbei, oder? ;)

In welche Richtung geht der Augenbrauen-Trend?

Der Trend geht in diesem Jahr noch mehr zu einem echten und buschigen Look zurück und einem nicht zu stark ausgeprägtem Bogen. Die Natürlichkeit steht im Vordergrund und man kann die Brauen schön auffüllen, damit sie voll aussehen und die Form leicht betonen. Kleiner Tipp: Es sollte nicht zu gemacht aussehen!

Was hältst du von Microblading?

Das ist eine schwierige Frage. Ich halte generell nicht sehr viel von permanentem Make-up, an dem man erstmal nichts mehr ändern kann. Microblading ist zwar nicht ganz endgültig, aber man hat schon ein paar Jahre die Augenbrauen so wie sie gemacht wurden. Ich finde es immer schön, wenn man etwas flexibler ist, gerade, wenn man Augenbrauen hat, finde ich es nicht nötig, da man schön mit Produkten arbeiten und verschiedene Looks ausprobieren kann.

Manchmal hat man einfach Lust auf einen natürlicheren Look und manchmal darf es doch etwas mehr sein- das funktioniert beim Microblading leider nicht. Wenn man krankheits- oder genetisch bedingt einfach keine Härchen hat und man keine Lust und Zeit hat, sich jeden Tag eine komplette Braue zu schminken, ist Microblading eine tolle Alternative. Es gibt gute Leute, wenn auch wenige, die ihren Job beherrschen und Frauen ihre Augebrauen und vor allem ihren Mut zurückgeben.

Du wolltest schon immer die perfekten Augenbrauen? Dachten wir uns doch und verlosen zusammen mit Benefit zehn(!) Augebrauen-Sets in jeweils drei verschiedenen Shades. Viel Glück – Hier geht’s zum Gewinnspiel.

MerkenMerken

MerkenMerken