Fashion

Dio(r)evolution: Diors neue Frau

Von Vera am Samstag, 1. Oktober 2016 um 16:00 Uhr

Mit besonderer Spannung wurde die erste Show von Designerin Maria Grazia Chiuri für das französische Traditionshaus Dior erwartet. Zum einen, weil sie die erste Frau an der Spitze des von Christian Dior im Jahre 1946 gegründeten Modehauses ist und zum anderen, weil sich die Spitze von Dior nach dem Ausstieg von Raf Simons im Herbst 2015 einige Saisons mit der Entscheidung für eine Nachfolge Zeit gelassen hat. Die Quintessenz der Show: „We should all be feminists“!

 

Zuvor bildete Maria Grazia Chiuri mit Designer Pierpaolo Piccioli sieben Jahre lang das kreative Duo hinter dem italienischen Label Valentino. Nun folgt sie alleine in die Fußstapfen des großen Meisters der femininen Roben, Christian Dior – und Raf Simons. In ihrer ersten Dior-Show brach Maria Grazia Chiuri dann auch gleich mit der Ästhetik ihres Vorgängers: statt durch blumige Installationen im Stile von Simons schickte sie im Pariser Musée Rodin die Models über einfache Holzplanken. Und dann dieses Statement, das sofort via Social Media die Runde machte: „We should all be feminists“ – großflächig auf ein T-Shirt gedruckt.

Fleißige Bienen und feministische Statements: Die Powerfrau steht im Fokus

Ein weiteres zentrales Motiv von Chiuris erster Kollektion: Bienen, bei Dior ein Symbol für die „emsigen Näherinnen“ im Atelier, die sich als als Applikationen durch die Kollektion zogen, deren gesteppte Westen und Kleider an Fechtuniformen erinnerten. Dazwischen die Spezialität Chiuris: zarte Spitzenkleidchen und Tüllröcke zu Bustiers, mit denen sie schon bei Valentino begeisterte. Bedruckt und bestickt waren die hauchdünnen Stoffe mit feinen Motiven, die wie Tatoos anmuteten.
Dabei war es Chiuri ebenfalls wichtig, das Erbe ihrer Vorgänger miteinzubeziehen – und fügte den bekannten „J‘adore“-Schriftzug an Riemen, Schuhen und Bündchen wieder ein. „Es war mir wichtig, nicht nur an Monsieur Dior zu erinnern, sondern auch an alle anderen Designer in der Dior-Geschichte“, sagt Maria Grazia Chiuri – also auch an John Galliano.

The Woman Behind My Dress

Noch mehr Frauenpower zeigte das französische Traditionshaus bereits einige Tage vor der Show. Unter dem Hashtag #TheWomenBehindMyDress kamen auf dem Instagram-und Youtube Account von Dior in einem guten Dutzend Videos nicht nur die Chefdesignerin, sondern die in die Show involvierten Frauen aus dem Atelier Dior zu Wort. 

 

 

Ein von Dior Official (@dior) gepostetes Video am