Blogs

Ehe Light – brauchen wir das wirklich?

Von GRAZIA am Mittwoch, 5. Oktober 2011 um 16:07 Uhr

Flott getraut, fix getrennt: Die Grünen fordern eine neue Form der Ehe, die schneller geschlossen und auch rasch wieder geschieden werden kann. Aber bei aller Liebe, ist das wirklich eine gute Idee? Was meinen Sie? Stimmen sie mit ab!

Die Hamburger Grünen wollen die "Ehe light" einführen. Einen Zivilpakt, der es Paaren, die sich nicht für immer binden wollen, leichter macht zu heiraten und die ihre Ehe auch unkomplizierter wieder auflösen können, als es bei der klassischen Ehe der Fall ist.

So kriegt man auch ohne "Ewigkeitsversprechen" Steuerklasse drei, ein gemeinsames Sorgerecht für gemeinsame Kinder, eine Adoption ist dagegen nicht möglich und wenn beide Partner einverstanden sind, kann die Verbindung binnen eines Tages vor Gericht oder einem Notar aufgelöst werden. Wenn nur ein Partner die Beziehung beenden will, soll der Pakt innerhalb von drei Monaten auflösbar sein.

Doch ist bedeutet diese Art der Eheschließung nicht auch ein Ende der romantischen Vorstellung einer Hochzeit? Schließlich heiratet man doch, weil man mit seinem Partner "auf immer und ewig" zusammen sein will. Wer nicht heiraten will, kann doch auch ohne Trauschein zusammen sein.

Trotzdem hat die Light-Variante durchaus seine Reize. Denn natürlich kann es im Worst-Case-Szenario immer zu einer Scheidung kommen. Und dann wird es meist teuer und kompliziert. Eine Ehe einseitig und schnell auflösen zu können, wie mit dem Zivilpakt, kann viel Stress und Ärger ersparen.

Was halten Sie von der Ehe-Light? Tolle Innovation oder Ehe-Albtraum? Stimmen Sie mit ab und schreiben Sie auf unserer Facebook-Seite einen Kommentar!

Sind Sie auch schon Fan von GRAZIA auf Facebook? Dann diskutieren Sie mit uns über dieses Thema und kommentieren Sie diesen Artikel!