Hot Stories

Ewiger Badboy? Chris Brown bekommt Besuch von der Polizei

Von Martyna am Mittwoch, 31. August 2016 um 13:21 Uhr

Lange war es um den R'n'B-Sänger ruhig geworden aber dieser aktuelle Vorfall macht uns Sorgen. Verfällt der Rihanna-Ex etwa in alte Muster? Heute morgen musste die Polizei ihm zumindest einen Besuch abstatten, weil er Miss California mit einer Waffe bedroht haben soll. Wait, what? 

Chris Brown (27) sitzt auf dem Boden vor seiner Los Angeles Villa und wird von Polizisten befragt. Was ist da denn los? Berichten des Portals 'TMZ' zufolge soll der 'Grass Ain't Greener'-Sänger die frühere Miss California während einer Party mit einer Schusswaffe bedroht haben. Das erzählte sie sowohl der Polizei als auch dem Klatschblatt

Chris Brown: Streit nach Party 

Ein  neuer Tag, eine neue Party. So geschehen auch vorherige Nacht. Bis Baylee Curran (25), Model und frühere Miss California, mit einigen Freunden dazu kamen und Chris sich mit seinen Gästen stritt. Der Konflikt eskalierte angeblich so sehr, dass der Amerikaner die Blondine mit einer Waffe bedrohte. Sie rief daraufhin die Polizei, doch Chris weigerte sich stundenlang sein Anwesen zu verlassen. Erst gegen Nachmittag kooperierte er mit den Cops. 

Chris Brown auf seinem Anweisen

©Splash News

Daraufhin wurde der Vater einer zweijährigen Tochter wegen des 'Verdachts auf Angriff mit einer tödlichen Waffe' mit auf die Polizeiwache genommen. Auf seinem Instagram-Account ließ der Sänger nun seine Fans darüber informieren, dass alles ok ist.  Darin sagt wohl sein Manager:

'Danke für all die Unterstützung und die guten Wünsche. Chris ist draußen und es geht ihm gut. Die Behauptungen sind nachweisbar falsch'.

 

 

Ob all das nur ein Versuch der mittelmäßig erfolgreichen Baylee ist, die mit der Story in die Öffentlichkeit möchte? Bei Chris Brown's Vergangenheit (2009 wurde der Sänger zu Sozialstunden und einer Anti-Aggressions-Therapie verurteilt, weil er seine Exfreundin und Megastar Rihanna geschlagen hatte) würden ihr sicher viele glauben, dass er mal wieder durchgedreht sein könnte. Wir bleiben dran!