Fashion

5 Fragen an Annett Möller: „Mode ist für mich ein Ausdruck von Freiheit und Selbstbestimmung"

Von Claudia am Dienstag, 13. Januar 2015 um 16:13 Uhr
Was passiert, wenn eine Moderatorin ihren großen Traum in die Tat umsetzt, erleben wir derzeit an AMCO fashion. Annett Möller steht fast täglich vor der Kamera und sieht dabei immer perfekt gestylt aus. Das liegt in erster Linie an ihren eigenen Kreationen. Im GRAZIA-Interview haben wir sie nicht nur gefragt, was ihr Mode ganz persönlich bedeutet, sondern auch, warum es gleich das eigene Label sein musste.

Annett, was bedeutet Ihnen Mode ganz persönlich?

Mode ist für mich ein Ausdruck von Freiheit und Selbstbestimmung. In die Auswahl meiner Outfits fließen Stimmungen und Kreativität mit ein, so wie ich mich fühle, kleide ich mich – natürlich dem Anlass entsprechend. Deshalb würde ich es furchtbar finden, wenn ich bei der Arbeit jeden Tag eine Uniform tragen müsste. Ich würde mich total eingeschränkt und unfrei fühlen.

 

Wie kam es zur Gründung von AMCO fashion?

In meinem Beruf muss ich seriös wirken. Trotzdem möchte ich Kleider tragen, die diesem Anspruch zwar entsprechen, gleichzeitig jedoch in bunten Farben auch jung und frisch wirken und vor allem eine super Figur machen. Leider habe ich oft beim Einkaufen nicht das gefunden, was ich wirklich gesucht habe. So ist die Idee entstanden, selbst eine Business-Kollektion auf den Markt zu bringen. Mit meinem großartigen Geschäftspartner zusammen haben wir ein tolles Team aufgebaut, mit dem ich meine modischen Vorstellungen verwirklichen kann.

 

Was macht AMCO fashion aus? Was ist das Besondere?

Mein Team und ich setzen auf qualitativ hochwertige Stoffe, besondere Schnitte, sehr gute Passformen und auf einen exzellenten persönlichen Service. Mit vielen meiner Kundinnen bin ich in persönlichem Kontakt, wenn sie Wünsche, Fragen oder Anregungen haben. Wir beziehen unsere Kundinnen auch persönlich mit ein, wenn es um neue Farben und Schnitte geht. Außerdem trage ich alle meine Modelle selbst im Alltag, deshalb weiß ich, was besonders wichtig ist und stehe persönlich mit vollem Herzen hinter AMCO fashion.

 

Wie viel Einfluss haben Sie auf den Designprozess? Wo wird produziert?

Für alle Prozesse, die mit den Kleidern direkt zu tun haben, bin ich zuständig: zuerst entwickle ich neue Ideen in Form von Skizzen, die ich meinen Schneiderinnen vorstelle. Sie erstellen daraus dann die ersten Musterkleider mit Stoffen, die ich im Vorfeld ausgewählt habe. Es folgen einige Anproben in denen die Muster oft mehrmals geändert werden müssen. Das ist manchmal auch ein längerer Prozess, denn erst wenn das Kleid wirklich perfekt sitzt, darf es in die Produktion. Welche Modelle letztendlich umgesetzt werden, entscheiden mein Geschäftspartner und ich aber gemeinsam.

 

Sehen wir Sie vor der Kamera jetzt nur noch in Ihrer eigenen Business Mode?

Die meisten Kleider, Blazer, Röcke oder Oberteile stammen in der Tat von AMCO fashion. Manchmal ziehe ich aber auch Modelle anderer Label an, wenn es zum Beispiel ein Hosenanzug sein soll. So etwas haben wir momentan (noch) nicht im Programm. Aber wir arbeiten daran! (lacht)

 

Falls Sie jetzt gern selbst eines der Business-Dresses von AMCO Fashion tragen würden, haben Sie hier die Möglichkeit, eines von drei Kleidern zu gewinnen. Schnell mitmachen! 

Themen
Annett Möller,
Amco Fashion,