Fashion

Accessoires: Diese Teile lassen euch älter aussehen

Von Isabella.DiBiase am Montag, 4. Februar 2019 um 12:46 Uhr

Wir verraten euch, von welchen Items ihr ab sofort lieber die Finger lassen solltet, da sie euch älter wirken lassen und mit welchen Tipps ihr diesen Fashion-Fehler umgeht...

Der Vintage-Style ist zurzeit zwar angesagter denn je, dennoch gibt es einige Oma-Trends, von denen wahre Fashionistas lieber die Finger lassen: Denn sie schummeln jede Trägerin um einiges älter! Während wir von Accessoires wie Muscheln, Schmuck-Gürteln und oversize Ohrringen kaum genug bekommen können, verbannen wir Perlenketten, Halstücher und antike Broschen vorerst aus unseren Kleiderschränken, denn sie lassen uns deutlich älter wirken, als wir tatsächlich sind. Wer sich aber von seinen geliebten Erbstücken nur ungerne trennt, sollte diese wertvollen Styling-Tipps befolgen…

1. Barock- statt Oma-Perlen

Die Klassiker aller Klassiker unter den Accessoires sind Perlen. Doch die spießigen Oma-Halsketten werden von den jüngeren Ladies ab sofort durch stylische Barock-Perlen ersetzt: Sprich, die asymmetrische Variante der Schmuckstücke. Von den bekanntesten Bloggerinnen werden die Trendteile übrigens schon in Kombination mit auffälligem Goldschmuck und in Form von Ohrringen sowie Halsketten im Layering getragen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von A Y L I N (@aylin_koenig) am

 

 

 

2. Lieber Cat-Eye als runde Sonnenbrillen

Obwohl es für eine exakte Trend-Prognose in Sachen Sonnenbrillen noch etwas zu früh ist, sind wir uns einem bewusst: Ein großes, rundes Modell lässt jede Trägerin mit einem Schlag älter wirken. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Fashionistas von den Items in der unvorteilhaften Form verabschiedet und zu Teilen im angesagten Cat-Eye-Schitt gegriffen haben.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Gitta Banko (@gittabanko) am

 

 

 

3. Blockabsatz mal anders

Eines steht fest, im vergangenen Jahr erlebten so einige verbannte Absatz- und Schuhformen ihr großes Fashion-Comeback: Von Kitten Heels über Plateau, bis hin zu Peep-Toe-Mules – alles ist wieder erlaubt. Doch während Pumps mit Blockabsatz als Dauerbrenner unter den Granny-Shoes gelten, tragen trendbewusste Blogger und Influencer die Heels jetzt in Form von Stiefeletten sowie Sandalen mit auffälligen Verzierungen und entkommen somit dem Retro-Look. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von XENIA ADONTS (@xeniaadonts) am

 

 

 

4. Broschen: Glitzer geht über Vintage

Dass Broschen momentan weit oben im Fashion-Kurs stehen, sollte wohl jeder Modefrau bewusst sein. Und obwohl wir von den kostbaren Schmuckstücken kaum genug bekommen können, lassen wir vorerst mal die Finger von Vintage-Items, die nicht von Chanel, Gucci & Co. sind. Viel lieber greifen wir in dieser Saison zu reichlich Glitzer und Bling-Bling – sprich: zu mit Strass bedeckten Teilen in aufregenden Formen. Diese können dann, entweder als Eye-Catcher zum Basic-Look getragen werden, oder anstelle von Haarspangen unsere Frisuren aufpeppen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alice (@alicedetogni) am

 

 

 

5. Strick und Knopfleisten nur zu Sneaker tragen

Kuschelige Teile aus Strick liegen dieses Jahr total im Trend, allerdings solltet ihr beim Stylen einige Fashion-Fehler vermeiden, denn auch unsere allerliebsten Cardigans können uns im Stich und – wenn falsch kombiniert – älter wirken lassen! Besonders mit Modellen mit Knopfleiste ist vorsichtig umzugehen, denn sie zählen zusammen mit Midiröcken zu den Favorites jeder Oma. Wer sich einen Hauch von Vintage in seinem Outfit wünscht, der greift zu einer lässigen Mom-Jeans und stylt dazu unbedingt Sneaker oder ein Paar Ankle Boots

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sofia Tsakiridou (@matiamubysofia) am

 

 

 

Auch diese weiteren Fashion-News dürft ihr nicht verpassen:

Fendi: Diese 10 Teile des italienischen Labels kosten weniger als 300 Euro

Oberteile: 10 angesagte Modelle, die uns sofort schlanker schummeln

Pullover mit Tigermuster: Das sind die schönsten Modelle

Artikel enthält Affiliate-Links